Rechtsprechung
   KG, 30.07.2014 - 2 Ws 270/14 - 141 AR 351/14   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2014,24795
KG, 30.07.2014 - 2 Ws 270/14 - 141 AR 351/14 (https://dejure.org/2014,24795)
KG, Entscheidung vom 30.07.2014 - 2 Ws 270/14 - 141 AR 351/14 (https://dejure.org/2014,24795)
KG, Entscheidung vom 30. Juli 2014 - 2 Ws 270/14 - 141 AR 351/14 (https://dejure.org/2014,24795)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2014,24795) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Voraussetzungen der Halbstrafenaussetzung bei einem Ersttäter; Begriff der besonderen besonderen Umstände im Sinne von § 57 Abs. 2 Nr. 2 StGB

  • rechtsportal.de

    StGB § 57 Abs. 2 Nr. 2
    Voraussetzungen der Halbstrafenaussetzung bei einem Ersttäter

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (3)

  • Burhoff online Blog (Kurzinformation)

    Immer Halbstrafe für einen Apotheker?

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Verbüßen der Hälfte der Strafe durch den sozial integrierten Straftäter i.R.d. Auslegung des § 57 Abs. 2 Nr. 2 StGB (hier: Betrugsserie eines Apothekers)

  • wolterskluwer-online.de (Kurzinformation)

    Keine Bewährung bei Begehung einer Vielzahl von Taten durch Ersttäter

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • OLG Brandenburg, 14.02.2019 - 1 Ws 1/19

    Strafrestaussetzung zur Bewährung nach Halbstrafenverbüßung: Voraussetzung des

    Dabei sind sowohl günstige als auch ungünstige Umstände zu beachten (vgl. OLG Düsseldorf, a. a. O.); dies gilt unabhängig davon, ob sie bereits im Urteil berücksichtigt worden sind (vgl. KG Berlin, Beschluss vom 30.07.2014, Az.: 2 Ws 270/14, juris - m. w. Nachw.).
  • KG, 17.03.2017 - 5 Ws 67/17

    Strafvollstreckung nach Verurteilung u.a. wegen Steuerhinterziehung:

    In die Gesamtwürdigung fließen Gesichtspunkte der Schuldschwere, der Generalprävention und damit der Verteidigung der Rechtsordnung ein (vgl. OLG Köln, Beschluss vom 31. März 2014 - III 2 Ws 103/14 - m. w. N., juris Rn. 11; KG, Beschluss vom 30. Juli 2014 - 2 Ws 270/14 - m. w. N., juris Rn. 3).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht