Rechtsprechung
   OLG Hamm, 28.10.1999 - 2 Ws 306/99   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1999,6616
OLG Hamm, 28.10.1999 - 2 Ws 306/99 (https://dejure.org/1999,6616)
OLG Hamm, Entscheidung vom 28.10.1999 - 2 Ws 306/99 (https://dejure.org/1999,6616)
OLG Hamm, Entscheidung vom 28. Januar 1999 - 2 Ws 306/99 (https://dejure.org/1999,6616)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1999,6616) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • Burhoff online

    Dringender Tatverdacht, neue Erkenntnisse, rechtliches Gehör dazu, Darstellung der Taten, Fluchtgefahr, hohe Straferwartung, Schadensersatzforderungen, Verlust des Arbeitsplatzes, Verdunklungsgefahr, Wirtschaftsbetrüger, Tat auf Verdunklung angelegt, Anforderungen an Haftbefehl

  • Judicialis
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Inhalt des Haftbefehls; Verdunkelungsgefahr

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Formelle Anforderungen; Haftbefehl; Betrug; Beihilfe; Verdunkelungsgefahr

Verfahrensgang

  • AG Bochum - 64 Gs 3759/99
  • LG Bochum - 12 Qs 11/99
  • OLG Hamm, 28.10.1999 - 2 Ws 306/99



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...  

  • OLG Hamm, 02.12.1999 - 2 Ws 341/99

    Fluchtgefahr

    Ist mit der Verhängung einer hohen Strafe zu rechnen, so sind die Anforderungen an das Hinzutreten weiterer Umstände umso niedriger anzusetzen (vgl. KK-Boujong, a.a.O., § 112 Rdnr. 18; OLG Karlsruhe, NJW 1978, 333; ständige Rechtsprechung des Senats, zuletzt in 2 Ws 306/99 vom 28. Oktober 1999).

    Es müssen vielmehr bestimmte Tatsachen vorliegen, die den Schluss rechtfertigen, der Beschuldigte werde dem in der hohen Straferwartung liegenden Fluchtanreiz auch nachgeben (vgl. OLG Hamm, Beschluss vom 15. Oktober 1998, 2 Ws 474/98, in StV 1999, S. 37, Senatsbeschluss vom 28. Oktober 1999, 2 Ws 306/99).

    Denn sie hatte aus entscheidungsgegenwärtiger Sicht über die Frage der Fortdauer der Untersuchungshaft zu befinden (vgl. OLG Köln, StV 1999, 157; Senatsbeschluss vom 28. Oktober 1999, 2 Ws 306/99).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht