Rechtsprechung
   BayObLG, 23.05.2002 - 2Z BR 33/02   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2002,9187
BayObLG, 23.05.2002 - 2Z BR 33/02 (https://dejure.org/2002,9187)
BayObLG, Entscheidung vom 23.05.2002 - 2Z BR 33/02 (https://dejure.org/2002,9187)
BayObLG, Entscheidung vom 23. Mai 2002 - 2Z BR 33/02 (https://dejure.org/2002,9187)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2002,9187) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • Judicialis
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Zuständiges Gericht bei Ablehnungsgesuch - keine Besorgnis der Befangenheit aufgrund einzelnem Verfahrensfehler

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Wohnungseigentum

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Wohnungseigentumsverfahren; Besorgnis der Befangenheit eines Richters; Verfahrensfehler; Ablehnung eines Richters ; Unparteilichkeit eines Richters ; Ablehnungsgesuch

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang

  • AG Laufen - UR II 24/01
  • LG Traunstein - 4 SA 33/01
  • BayObLG, 23.05.2002 - 2Z BR 33/02



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...  

  • OLG München, 08.09.2015 - 10 W 1385/15

    Ablehnung eines Sachverständigen wegen Besorgnis der Befangenheit: Unterbliebene

    Dieser Anschein muss sich auf Tatsachen oder Umstände gründen, die vom Standpunkt des Ablehnenden aus bei vernünftiger Betrachtung die Befürchtung wecken können, der Sachverständige stehe der Sache nicht unvoreingenommen und damit nicht unparteiisch gegenüber (BGH IBR 2009, 53 m. w. N.); rein subjektive, unvernünftige oder eingebildete Vorstellungen des Ablehnenden scheiden aus (BVerfG NJW 1993, 2230 m. w. N.; BGH NJW-RR 2003, 1220; IBR 2009, 53 m. w. N.; BayObLG in st. Rspr., zuletzt Beschl. v. 23.05.2002 - 2 ZBR 33/02; Senat a. a. O.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht