Rechtsprechung
   LG Frankfurt/Main, 28.05.2015 - 2-03 O 452/14   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:





 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2015,13941
LG Frankfurt/Main, 28.05.2015 - 2-03 O 452/14 (https://dejure.org/2015,13941)
LG Frankfurt/Main, Entscheidung vom 28.05.2015 - 2-03 O 452/14 (https://dejure.org/2015,13941)
LG Frankfurt/Main, Entscheidung vom 28. Mai 2015 - 2-03 O 452/14 (https://dejure.org/2015,13941)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2015,13941) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (3)

  • wbs-law.de (Kurzinformation)

    WhatsApp: Unbefugtes Verbreiten von Bildern ist rechtswidrig

  • anwalt24.de (Kurzinformation)

    Unterlassungsanspruch bei unerlaubter Versendung von Bildern über WhatsApp

  • rechtambild.de (Kurzinformation)

    Unbefugter Bildversand via WhatsApp verletzt Recht am eigenen Bild

Sonstiges

  • lhr-law.de (Äußerung von Verfahrensbeteiligten)

    Unterlassungsanspruch wegen der Verletzung des Rechts am eigenen Bild bei Versenden eines Bildnisses über WhatsApp

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • LG Frankfurt/Main, 26.09.2019 - 3 O 402/18

    1. Der Versand eines Bildnisses per E-Mail stellt ein Verbreiten im Sinne von §§

    Hierbei ist vom Vorgang der Verbreitung auch die unkörperliche Übermittlung erfasst (OLG Frankfurt a.M. MMR 2004, 683; LG Frankfurt a.M., Beschl. v. 28.05.2015 - 2-03 O 452/14, MMR 2016, 482; Dreier/Schulze-Specht, UrhG, 6. Aufl. 2018, § 22 KUG Rn. 9; Wenzel/v.Strobl-Albeg, a.a.O., Kap. 7 Rn. 139; a.A. BeckOK-InfoMedienR/Herrmann, 24. Ed. 1.5.2019, § 22 KUG Rn. 11).
  • LG Hagen, 07.05.2018 - 1 T 23/18
    Im Allgemeinen gelingt eine Wiederlegung der Wiederholungsgefahr durch Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung, die jedoch von der Antragsgegnerin nicht in erforderlicher Form abgegeben wurde (vgl. LG Frankfurt a. M. Beschl. v. 28.5.2015 - 2/03 O 452/14, BeckRS 2016, 1143, beckonline).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht