Rechtsprechung
   OVG Nordrhein-Westfalen, 31.08.1984 - 20 B 1361/84   

Volltextveröffentlichungen (2)

Papierfundstellen

  • NVwZ 1985, 123
  • DÖV 1985, 285
  • afp 1984, 249



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (12)  

  • VGH Baden-Württemberg, 02.07.1985 - 14 S 942/85  

    Abwehranspruch gegen abwertende Äußerungen von Hoheitsträgern

    Die rechtliche Grundlage für den von der Antragstellerin geltend gemachten Anspruch auf Unterlassen herabsetzender Äußerungen eines Hoheitsträgers sieht der Senat - ebenso wie bei dem weitergehenden (Folgen-)Beseitigungsanspruch (hier als Widerrufsanspruch) - unmittelbar in den Grundrechten, vor allem in Art. 20 Abs. 3 , aber auch in Art. 14, 12 und Art. 2 GG (vgl. hierzu BVerwG, Urteil vom 19.07.1984, DÖV 1985, 28 ; OVG Münster, Beschluß vom 31.08.1984, DÖV 1985, 285).

    Für die Beurteilung der Rechtmäßigkeit kommt es entscheidend darauf an, ob mit dem Unterlassungsanspruch Tatsachenbehauptungen oder Werturteile angegriffen werden (vgl. BGH, Urteile vom 09.12.1975, BGHZ 65, 325 = NJW 1976, 620, und vom 22.06.1982, NJW 1982, 2246; OVG Münster, Beschluß vom 31.08.1984, aaO).

    Herabsetzende Werturteile gegenüber dem Bürger und sonstigen Betroffenen müssen daher das für alles staatliche Handeln geltende Übermaßverbot wahren und dürfen nicht willkürlich, besonders aggressiv und unsachlich sein (vgl. BVerfG, Beschluß vom 29.10.1975, BVerfGE 40, 287, 293, und Beschluß vom 25.03.1981, BVerfGE 57, 1, 6 ff.; OVG Münster, Beschluß vom 31.08.1984, aaO).

    Die Grenze liegt aber in der willkürlichen, auch bei Zugrundelegung des Standpunktes des Äußernden unnötigen Herabsetzung (vgl. OVG Münster, Beschluß vom 31.08.1984, aaO).

  • VG Düsseldorf, 14.08.2009 - 1 K 6465/08  

    Klage eines Ratsmitgliedes der Gemeinde Jüchen gegen Ordnungsgeld erfolglos

    Soweit es um die durch die Gemeindeordnung geregelte Ausgestaltung der mitgliedschaftsrechtlichen Befugnisse des Ratsmitgliedes geht, ist dieser als Mandatsträger im Hinblick auf die Modalitäten seiner organinternen Amtsausübung nicht grundrechtsfähig, vgl. Jarass, in: Jarass/Pieroth, GG, 8. Aufl., Art. 5 Rn. 8; Starck, in: v. Mangoldt/Klein/Starck, GG, Bd. 1, 5. Aufl., Art. 5 GG Rn. 188; für Art. 2 Abs. 1 GG OVG NRW, Urteil vom 10. September 1982 - 15 A 1223/80; OVG NRW, Beschluss vom 21. August 1984 - 20 B 1361/84.
  • VG Cottbus, 31.05.2016 - 1 L 215/16  

    Unterlassen und Widerrruf amtlicher Äußerungen

    Diese Voraussetzungen sind allgemein anerkannt (vgl. Bayerischer VGH, Urteil vom 22. Oktober 2015 - 10 B 15.1609 -, juris Rn. 17; Sächsisches OVG, Beschluss vom 7. August 2013 - 4 B 383/12 -, juris Rn. 6; OVG Mecklenburg-Vorpommern, Beschluss vom 25. Januar 2008 - 2 M 43/07 -, juris Rn. 9-10), weshalb die Kammer insoweit offen lassen kann, ob ein solcher Anspruch unmittelbar aus den Grundrechten (so bspw.: BVerwG, Urteil vom 21. Mai 2008 - BVerwG 6 C 13/07 -, juris Rn. 13/16; OVG f. d. Ld. Nordrhein-Westfalen, Beschluss vom 31. August 1984 - 20 B 1361/84 -, NVwZ 1985, 123) oder aus einer entsprechenden Anwendung der §§ 1004 Abs. 1, 906 des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) herzuleiten ist (so z.B.: OVG Mecklenburg-Vorpommern, Beschluss vom 25. Januar 2008 - 2 M 43/07 -, juris Rn. 9-10).
  • VG Arnsberg, 16.09.2008 - 12 L 597/08  

    Klage eines Oberbürgermeisters gegen ehrverletzende Äußerung des

    vgl. etwa Oberverwaltungsgericht für das Land Nordhrein- Westfalen (OVG NRW), Beschluss vom 31. August 1984 - 20 B 1361/84 -, in: Die Öffentliche Verwaltung (DÖV) 1985, S.285; Beschluss vom 20. April 1994 - 5 B 1821/93 -, in: NJW 1995, S.1629; Beschluss vom 16. Dezember 2003 - 15 B 2455/03 -, in: Nordrhein- Westfälische Verwaltungsblätter (NWVBl) 2004, S.151.

    vgl. BVerwG, Beschluss vom 17. Januar 1980 - 7 C 42/78 -, a.a.O.; Beschluss vom 27. März 1996 - 8 B 33/96 -, a.a.O.; OVG NRW, Beschluss vom 31. August 1984 - 20 B 1361/84 -, a.a.O.

  • VG Frankfurt/Main, 21.07.2011 - 8 L 1521/11  

    Widerruf einer Pressemitteilung

    Sie dürfen ihre Meinung nur im Rahmen der für sie geltenden Kompetenznormen äußern (allg. Auffass., vgl. z.B. BVerfG, Urteil vom 08.06.1982 - 2 BvE 2/82 -, BVerfGE 60, 374; BVerwG, Urteil vom 18.04.1997 - 8 C 5.96 -, BVerwGE 104, 323; OVG Nordrhein-Westfalen, Beschluss vom 31.08.1994 - 20 B 1361/84 -, NVwZ 1985, 124; Sachs, Grundgesetz, Kommentar, 5. Aufl. 2009, Art. 5 Rn. 39 ff.; von Münch, Grundgesetz, Kommentar, 5 Aufl. 2000, Art. 5 Rn. 7; Jarass/Pieroth, Grundgesetz, Kommentar, 10. Aufl. 2009, Art. 5 Rn. 8; v. Mangoldt/Klein/Starck, GG, Kommentar, 5. Aufl. 2005; Art. 5 Rn. 184; Dreier, Grundgesetz, Kommentar, 2. Aufl. 2004, Art. 5 Rn. 119).
  • VG Aachen, 10.01.2017 - 4 L 968/16  

    Unterlassung von Äußerungen; Hoheitsträger; Eröffnung des Verwaltungsrechtswegs;

    2005, 32 = juris, Rn. 25, und vom 31. August 1984 - 20 B 1361/84 -, NVwZ 1985, 123.
  • OVG Sachsen-Anhalt, 20.10.1995 - 4 K 9/95  

    Bestehen einer Verpflichtung zur Einlagerung radioaktiver Abfallstoffe im

    Unabhängig davon, ob dieser Anspruch dogmatisch unmittelbar aus der Abwehrfunktion der Grundrechte folgt (so: OVG Münster, Beschl. vom 31.8.1984 - 20 B 1361/84- NVwZ 1985.123; VGH Mannheim, Beschl. vom 2.7.1985 - 14 S 942/85 -, NJW 1986, 340; OVG Koblenz, Urt. vom 26.9.1985 -1 A 89/84 - NJW 1986.953; Schoch VerwArch 1988, 1, 38 m. w. N. in Fußnote 218) oder ob er aus einer Analogie zum zivilrechtlichen Unterlassungsanspruch aus § 1004 BGB abgeleitet werden kann (so: BayVGH, Urt. vom 18.12.1990 - 8 B 87.03780 -, NJW 1991, 2660; VGH Mannheim, Beschi.
  • VGH Hessen, 26.04.1989 - 6 TG 748/89  

    Zum öffentlich-rechtlichen Unterlassungsanspruch einer Körperschaft des

    Werturteile stellen hingegen subjektive Meinungsäußerungen dar, die sich einer Bestätigung bzw. Widerlegung als wahr oder unwahr entziehen (OVG Nordrhein-Westfalen, Beschluß vom 31. August 1984 -- 20 B 1361/84 --, DÖV 1985, 285).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 19.11.1985 - 13 B 2140/85  
    so OVG NW Beschl. v. 31.8.1984 - 20 B 1361/84 -, DÖV 1985, 285 betr.
  • VG Kassel, 30.07.2004 - 1 G 3053/03  
    Diese umfasst nicht nur die Verpflichtung des Staates, rechtswidrige Folgen von Amtshandlungen wieder zu beseitigen, sondern schließt auch ein, künftig zu besorgende, rechtswidrige Eingriffe in subjektive Rechte zu unterlassen (OVG NW, Beschl. v. 31. August 1984, 20 B 1361/84, NVwZ 1985, 123; Beschl. v. 19.11.1985, 13 B 2140/85; NJW 1986, 2783; VGH Mannheim, Beschl. v. 02. Juli 1985, 14 S 942/85, NJW 1986, 340).
  • VG Bremen, 23.09.2010 - 2 K 582/10  

    Verletzende Äußerung durch Pressesprecher eines Senators

  • VG Aachen, 22.05.2012 - 3 L 217/12  

    Einschätzung der Leistungsfähigkeit eines Betriebs in Bauleitplanentwürfen

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:





 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht