Rechtsprechung
   VGH Bayern, 27.11.1995 - 20 B 93.866   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1995,4521
VGH Bayern, 27.11.1995 - 20 B 93.866 (https://dejure.org/1995,4521)
VGH Bayern, Entscheidung vom 27.11.1995 - 20 B 93.866 (https://dejure.org/1995,4521)
VGH Bayern, Entscheidung vom 27. November 1995 - 20 B 93.866 (https://dejure.org/1995,4521)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1995,4521) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

"zusammengestellter" Abfall

§ 43 Abs. 2 VwVfG, Erledigung kraft behördlicher Erklärung;

§ 43 Abs. 2 VwVfG, bei Erledigung der Hauptverfügung ist deren Rechtmäßigkeit im Hinblick auf Nebenfolgen (kostenrechtlicher Art) nur summarisch zu prüfen;

ein Geldersatzanspruch des Bürgers wegen Befolgung eines für rechtswidrig angesehenen Verwaltungsakts kann nicht als Folgenbeseitigungsanspruch (vgl. § 113 Abs. 1 Satz 2 VwGO) geltend gemacht werden, sondern nur als Amtshaftungsanspruch (Art. 34 GG, § 839 BGB)

Volltextveröffentlichung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NVwZ-RR 1997, 23
  • DVBl 1996, 930 (Ls.)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (9)

  • OVG Rheinland-Pfalz, 30.01.2009 - 10 A 10805/08

    Klage gegen Ernennung des OLG-Präsidenten abgewiesen

    Nach der Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts, der sich der Senat anschließt, begründet die Absicht, eine Schadensersatzklage zu erheben, kein schutzwürdiges Interesse an einer verwaltungsgerichtlichen Klage mit dem Ziel, die Rechtswidrigkeit eines erledigten Verwaltungsaktes festzustellen, wenn sich der Verwaltungsakt bereits vor Klageerhebung erledigt hat (vgl. z.B. Beschluss vom 27. Juni 1985, Buchholz 310 § 113 Nr. 150; Urteile vom 17. August 1982, InfAuslR 1982, 276, 25. August 1988, a.a.O., und 20. Januar 1989, a.a.O.; des Weiteren z.B. OVG Nordrhein-Westfalen, Urteil vom 1. Oktober 2008 - 1 A 4543/06 -, Juris; VGHBW, Urteil vom 29. Juli 2003, VBlBW 2003, 475; BayVGH, Beschluss vom 27. November 1995, NVwZ-RR 1997, 23; Redeker/von Oertzen, VwGO, 14. Aufl., Rdnr. 35 zu § 113; Kopp/Schenke, a.a.O., Rdnr. 136 zu § 113; Schnellenbach, DVBl. 1990, 140).
  • OVG Berlin-Brandenburg, 05.02.2009 - 11 B 19.08

    Autowrackplatz: immissionsschutzrechtliche Genehmigung; Unterschied zwischen

    Die Festsetzung einer Verwaltungsgebühr für eine belastende Amtshandlung setzt zwar voraus, dass die Amtshandlung ihrerseits rechtmäßig ist oder zumindest mit Rechtsmitteln nicht mehr angefochten werden kann (vgl. z. B. OVG Nordrhein-Westfalen, Beschluss vom 7. November 2007 - 9 A 4822/05 -, zitiert nach juris, Rn. 18 f.; für das bayerische Landesrecht einschränkend bei in der Hauptsache erledigten Grundverfügungen: BayVGH, Beschlüsse vom 9. Juni 2008 - 11 ZB 08.1047 -, zitiert nach juris, Rn. 17; vom 18. Oktober 1993 - 24 B 93.22 - NVwZ-RR 1994, 548, 549; und vom 27. November 1995 - 20 B 93.866 -, NVwZ-RR 1997, 23 f.).
  • VG Ansbach, 01.09.1997 - AN 13 K 92.00120

    Umfang und Grenzen der Verantwortlichkeit von Bodenverunreinigungen, die im

    Die genannte Trennung zwischen Primär- und Sekundärebene und die damit verbundene Folge, dass nur noch Sekundäransprüche bestehen (Gerhardt, a.a.O.) legen natürlich die Folgerung nahe, dass das in § 113 Abs. 1 S. 4 VwGO geforderte berechtigte Feststellungsinteresse gerade nicht gegeben ist (so z. B. BayVGH, U. v. 26.07.1995, Nr. 22 B 93.271, BayVBI. 1995, Seite 758 und BayVGH, U. v. 27.11.1995, Nr. 20 B 93.866 in NVwZ-RR 1997, Seite 23 zu einem bereits vor Klageerhebung erledigten Verwaltungsakt).

    Sie wurden als "unmittelbare zu beseitigende Folgen" einer Verpflichtung angesehen (anders: BayVGH, B. v. 27.11.1995, Nr. 20 B 93.866 in NVwZ-RR 1997, S. 23/24: nur Schadensersatz gemäß Amtshaftungsgrundsätzen).

  • VG Ansbach, 23.09.2020 - AN 4 K 16.01704

    Untersagung der Verlängerung der Tageszeitarbeit über zehn Stunden

    Der Ausgleich der widerstreitenden Gesichtspunkte erfolgt nach dem Rechtsgedanken des § 161 Abs. 2 VwGO, nach dem die Erfolgsaussichten eines in der Hauptsache erledigten Rechtsstreits nur mehr summarisch zu überprüfen sind (BayVGH, B.v. 18.10.1993 - 24 B 93.92 - NVwZ-RR 1994, 548/549; B.v. 27.11.1995 - 20 B 93.866 - NVwZ-RR 1997, 23/24; B.v. 9.6.2008 - 11 ZB 08.1047 - juris Rn. 17; offengelassen: BayVGH, B.v. 19.10.2016 - 22 ZB 16.1914 - juris Rn. 11; sich anschließend: VGH BW, U.v. 11.9.2015 - 3 S 411/15 - juris Rn. 36; Széchenyi: Das Verhältnis zwischen Grundverwaltungsakt, Zwangsmittelandrohung und Kostenentscheidung am Beispiel der Erledigung und des vorläufigen Rechtsschutzes, BayVBl. 2013, 9-12).
  • LSG Hessen, 03.12.2018 - L 5 R 18/16
    Insoweit gibt es keinen Anspruch auf den „sachnäheren Richter“ (vgl. Bayerischer VGH, Beschluss vom 27. November 1995, 20 B 93.866).
  • LSG Hessen, 03.12.2018 - L 5 EG 18/16
    Insoweit gibt es keinen Anspruch auf den "sachnäheren Richter" (vgl. Bayerischer VGH, Beschluss vom 27. November 1995, 20 B 93.866).
  • LSG Hessen, 22.03.2019 - L 2 R 213/16
    Insoweit gibt es keinen Anspruch auf den „sachnäheren Richter“ (vgl. Bayerischer VGH, Beschluss vom 27. November 1995, 20 B 93.866).
  • VG Augsburg, 30.05.2001 - Au 5 K 99.1577

    Aufnahme eines Grundstücks in das Altlastenkataster und Kosten der

    Eine Geldrestitution kommt dann in Betracht, wenn die rechtswidrigen Folgen in einem Geldverlust bestehen (vgl. BayVGH vom 27.11.1995 Az. 20 B 93.866 , BayVBI. 1996, 312).
  • VG München, 13.01.2009 - M 8 S 08.5553

    Bestimmtheitsgebot, Baueinstellung; Konnexitätsprinzip, fehlerhafte

    Nach gefestigter Rechtssprechung des BayVGH, der sich die Kammer anschließt, kann bei Erledigung der Grundverfügung die Rechtmäßigkeit der Nebenentscheidung über die Kosten in Anlehnung an § 161 Abs. 2 VwGO nur mehr summarisch überprüft werden (BayVGH, NVwZ-RR 1994, 548 ff, 549, NVwZ-RR 1997, 23 ff, 24).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht