Rechtsprechung
   AG Königs Wusterhausen, 11.04.2012 - 20 C 569/11   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2012,27072
AG Königs Wusterhausen, 11.04.2012 - 20 C 569/11 (https://dejure.org/2012,27072)
AG Königs Wusterhausen, Entscheidung vom 11.04.2012 - 20 C 569/11 (https://dejure.org/2012,27072)
AG Königs Wusterhausen, Entscheidung vom 11. April 2012 - 20 C 569/11 (https://dejure.org/2012,27072)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2012,27072) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • damm-legal.de (Kurzinformation und Volltext)

    Kein Schmerzensgeld bei schriftsätzlicher beleidigender Äußerungen innerhalb eines Gerichtsverfahrens / "Antragssteller ist schlicht zu faul, zu arbeiten”

  • openjur.de

Kurzfassungen/Presse (6)

  • beck-blog (Kurzinformation)

    Der faule fast Schwiegersohn

  • wbs-law.de (Kurzinformation)

    Keine gesonderte Ehrschutzklage bei ehrkränkenden Äußerungen im gerichtlichen Verfahren

  • lawblog.de (Kurzinformation)

    Vor Gericht sind starke Worte erlaubt

  • mahnerfolg.de (Kurzmitteilung)

    Kein Schmerzensgeld nach Beleidigung im Unterhaltsprozess

  • dr-bahr.com (Kurzinformation)

    Meinungsäußerung "...schlicht zu faul ist, zu arbeiten" zulässig?

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Beleidigende Äußerungen während eines gerichtlichen Verfahrens sind zulässig - Anspruch auf Schmerzensgeld besteht daher nicht

Besprechungen u.ä.

  • lhr-law.de (Kurzanmerkung)

    Die Behauptung, jemand sei "zu faul, zu arbeiten” ist im Unterhaltsprozess erlaubt

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht