Rechtsprechung
   VG Köln, 26.11.2015 - 20 K 712/15.A   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2015,36369
VG Köln, 26.11.2015 - 20 K 712/15.A (https://dejure.org/2015,36369)
VG Köln, Entscheidung vom 26.11.2015 - 20 K 712/15.A (https://dejure.org/2015,36369)
VG Köln, Entscheidung vom 26. November 2015 - 20 K 712/15.A (https://dejure.org/2015,36369)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2015,36369) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (6)

  • OVG Rheinland-Pfalz, 18.02.2016 - 1 A 11081/14

    Asyl; Dublin-Verfahren; Abschiebungsanordnung bei bereits gewährtem subsidiären

    Dabei kann die in der jüngsten Rechtsprechung umstrittene Frage offen bleiben, ob es sich bei Bulgarien um einen sicheren Drittstaat in diesem Sinne handelt (so etwa VG Magdeburg, Gerichtsbescheid vom 23. November 2015 - 7 A 278/14 -, VG Schleswig, Urteil vom 29. Oktober 2015 - 12 A 286/15 - , VG Ansbach, Urteil vom 7. Oktober 2015 - AN 11 K 15.50067 -, VG Düsseldorf, Urteil vom 18. September 2015 - 13 K 2288/15.A -, alle in juris) oder aber die durch § 26a Abs. 1 AsylG i. V. m. Art. 16a Abs. 2 Satz 1 GG begründete Vermutung, dass die Anwendung der Genfer Flüchtlingskonvention, der Europäischen Menschenrechtskonvention und der Grundrechtecharta der Europäischen Union in den Mitgliedstaaten der EU sichergestellt ist, aufgrund systemischer Mängel des bulgarischen Asylverfahrens und der dortigen Aufnahmebedingungen als widerlegt gelten muss (so etwa VG Köln, Urteil vom 26. November 2015 - 20 K 712/15.A -, VG Oldenburg, Urteil vom 4. November 2015 - 12 A 498/15 - und VG Münster, Urteil vom 22. Oktober 2015 - 8 K 436/15.A -, sowie in Bezug auf bestimmte Personengruppen z. B. VG Meiningen, Urteil vom 7. Oktober 2015 - 5 K 20146/14 Me - VG Schleswig, Urteil vom 1. Oktober 2015 - 12 A 229/15 - und VG München, Urteil vom 12. August 2015 - M 16 K 14.50547 -, alle in juris).
  • VG Düsseldorf, 06.04.2016 - 13 K 1509/15

    Versagung der Zuerkennung internationalen Schutzes oder der Feststellung eines

    So auch OVG NRW, Beschlüsse vom 29. Januar 2015 - 14 A 134/15.A - und vom 13. Mai 2015 - 14 B 525/15.A -, ferner VG Gelsenkirchen, Urteil vom 8. Mai 2015 - 18a K 3619/14.A -, VG Leipzig, Beschluss vom 16. Juni 2015 - 1 L 1634/14.A -, VG Magdeburg, Urteil vom 2. September 2015 - 9 A 399/14 -, VG Ansbach, Urteil vom 7. Oktober 2015 - AN 11 K 15.50067 -, VG Schleswig-Holstein, Urteil vom 4. Dezember 2015 - 10 A 25/15 - und VG Berlin, Urteil vom 22. Januar 2016 - 23 K 618.14 A -, jeweils juris; a.A. VG Meiningen, Urteil vom 7. Oktober 2015 - 5 K 20154/14 Me -, VG Münster, Urteil vom 22. Oktober 2015 - 8 K 436/15.A -, VG Aachen, Urteil vom 28. Oktober 2015 - 8 K 299/15.A -, VG Oldenburg, Urteil vom 4. November 2015 - 12 A 498/15 -, VG Köln, Urteil vom 26. November 2015 - 20 K 712/15.A - und VG Saarland, Urteil vom 4. Januar 2016 - 3 K 2056/14 -, jeweils juris.
  • VG Düsseldorf, 06.04.2016 - 13 K 4468/15

    Versagung der Zuerkennung internationalen Schutzes oder der Feststellung eines

    So auch OVG NRW, Beschlüsse vom 29. Januar 2015 - 14 A 134/15.A - und vom 13. Mai 2015 - 14 B 525/15.A -, ferner VG Gelsenkirchen, Urteil vom 8. Mai 2015 - 18a K 3619/14.A -, VG Leipzig, Beschluss vom 16. Juni 2015 - 1 L 1634/14.A -, VG Magdeburg, Urteil vom 2. September 2015 - 9 A 399/14 -, VG Ansbach, Urteil vom 7. Oktober 2015 - AN 11 K 15.50067 -, VG Schleswig-Holstein, Urteil vom 4. Dezember 2015 - 10 A 25/15 - und VG Berlin, Urteil vom 22. Januar 2016 - 23 K 618.14 A -, jeweils juris; a.A. VG Meiningen, Urteil vom 7. Oktober 2015 - 5 K 20154/14 Me -, VG Münster, Urteil vom 22. Oktober 2015 - 8 K 436/15.A -, VG Aachen, Urteil vom 28. Oktober 2015 - 8 K 299/15.A -, VG Oldenburg, Urteil vom 4. November 2015 - 12 A 498/15 -, VG Köln, Urteil vom 26. November 2015 - 20 K 712/15.A - und VG Saarland, Urteil vom 4. Januar 2016 - 3 K 2056/14 -, jeweils juris.
  • VG Göttingen, 15.06.2016 - 2 A 287/14

    Asyl und Androhung der Abschiebung in einen sicheren Drittstaat - Anerkennung als

    Deshalb kann hier auch die in der neueren Rechtsprechung umstrittene Frage offen bleiben, ob es sich bei Bulgarien (noch) um einen sicheren Drittstaat in diesem Sinne handelt (vgl. z. B. VG Magdeburg, Gerichtsbescheid vom 23.11.2015 - 7 A 278/14 - VG Schleswig, Urteil vom 29.10.2015 - 12 A 286/15 - VG Ansbach, Urteil vom 07.10.2015 - AN 11 K 15.50067 - VG Düsseldorf, Urteil vom 18.09.2015 - 13 K 2288/15.A - jeweils bei juris), oder aber die durch § 26a Abs. 1 AsylG i. V. m. Art. 16a Abs. 2 S. 1 GG begründete Vermutung, dass die Anwendung der Genfer Flüchtlingskonvention, der Europäischen Menschenrechtskonvention und der Grundrechtecharta der Europäischen Union in den Mitgliedstaaten der EU sichergestellt ist, aufgrund systemischer Mängel des bulgarischen Asylverfahrens und der dortigen Aufnahmebedingungen als widerlegt gelten muss (vgl. z. B. VG Köln, Urteil vom 26.11.2015 - 20 K 712/15.A - VG Oldenburg, Urteil vom 04.11.2015 - 12 A 498/15 - VG Münster, Urteil vom 22.10.2015 - 8 K 436/15.A - jeweils bei juris).
  • VG München, 17.03.2016 - M 22 K 15.30955

    Abschiebungsverbot für syrische Staatsangehörige nach Bulgarien

    Die beschriebenen Verhältnisse gebieten nach den vorstehend aufgeführten Maßgaben auch die Feststellung eines Abschiebungsverbotes zugunsten der Kläger nach § 60 Abs. 5 AufenthG, da den Klägern als Angehörigen einer besonders vulnerablen Gruppe (Mutter mit mehreren minderjährigen Kindern, ernstliche Erkrankung der Mutter und eines Kindes) ein dauerhafter Aufenthalt in Bulgarien nicht zumutbar ist und eine Abschiebung nach dorthin sie in eine Situation bringen würde, die sich (auch bei Anlegung eines strengen Prüfungsmaßstabs) als mit Art. 3 EMRK offensichtlich nicht mehr vereinbar darstellen würde, weil nicht angenommen werden kann, dass sie dort eine Lebensgrundlage finden könnten (vgl. hierzu auch VG Münster, U.v. 15.12.2015 - 8 K 2599/14.A - BeckRS 2015, 56538; VG Köln, U.v. 26.11.2015 - 20 K 712/15.A - BeckRS 2015, 55745; VG Oldenburg, U.v. 4.11.2015 - 12 A 498/15 - juris; VG Stuttgart, U.v. 24.11.2015 - A 13 K 1733/15 - BeckRS 2015, 55752; VG des Saarlandes, U.v. 5.1.2016 - 3 K 1037/15 - juris).
  • VG München, 18.01.2016 - M 22 E 15.31626

    Einstweilige Anordnung zur Sicherung eines Anspruchs auf Wiederaufgreifen des

    Auf der Grundlage dieser Erkenntnisse liegt es zumindest nahe, die gravierenden Notlagen, denen sich (mittellose) Schutzberechtigte in Bulgarien ausgesetzt sehen, wegen des Unterlassens geeigneter Vorkehrungen bzw. Maßnahmen staatlicherseits zu deren Behebung als Verstoß gegen Art. 3 EMRK (Verbot unmenschlicher oder erniedrigender Behandlung) einzustufen (vgl. hierzu etwa VG Münster, U.v. 15.12.2015 - 8 K 2599/14.A - BeckRS 2015, 56538; VG Köln, U.v. 26.11.2015 - 20 K 712/15.A - BeckRS 2015, 55745; VG Oldenburg, U.v. 4.11.2015 - 12 A 498/15 - juris; VG Stuttgart, U.v. 24.11.2015 - A 13 K 1733/15 - BeckRS 2015, 55752; VG des Saarlandes, U.v. 5.1.2016 - 3 K 1037/15 - juris).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht