Rechtsprechung
   OLG Köln, 15.02.2013 - I-20 U 207/12   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2013,14484
OLG Köln, 15.02.2013 - I-20 U 207/12 (https://dejure.org/2013,14484)
OLG Köln, Entscheidung vom 15.02.2013 - I-20 U 207/12 (https://dejure.org/2013,14484)
OLG Köln, Entscheidung vom 15. Februar 2013 - I-20 U 207/12 (https://dejure.org/2013,14484)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2013,14484) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (10)

  • ra-skwar.de

    Krankenversicherung, private - Gesundheitsfragen - Falschbeantwortung

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Rechtmäßigkeit einer nachträglichen Anpassung der Prämien in der privaten Krankenversicherung wegen unrichtiger Beantwortung der Gesundheitsfragen

  • Wolters Kluwer

    Recht auf rückwirkende Anpassung der Versicherungsprämien wegen unrichtiger Beantwortung von Gesundheitsfragen

  • rabüro.de

    Zu den Folgen unrichtiger Beantwortung von Gesundheitsfragen durch den Versicherungsnehmer

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    VVG § 19 Abs. 4; VVVG § 194 Abs. 1 S. 3
    Anpassung der Versicherungsprämien wegen unrichtiger Beantwortung der Gesundheitsfragen

  • rechtsportal.de

    VVG § 19 Abs. 4 ; VVG § 194 Abs. 1 S. 3
    Nachträgliche Anpassung der Prämien in der privaten Krankenversicherung wegen unrichtiger Beantwortung der Gesundheitsfragen

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • bld.de (Leitsatz/Kurzinformation)

    Die in einem Maklerfragebogen enthaltenen Gefahrumstandsfragen können Fragen des Versicherers sein (Abgrenzung zu OLG Hamm VersR 2011, 469)

Besprechungen u.ä.

  • fachanwalt-neuhaus.de PDF (Aufsatz mit Bezug zur Entscheidung)

    Vorvertragliche Anzeigepflicht - Die "eigene" Frage des Versicherers nach § 19 Abs. 1 VVG (RA Kai-Jochen Neuhaus; VersR 2014, 432-437)

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • VersR 2013, 745
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)

  • OLG Dresden, 06.06.2017 - 4 U 1460/16

    Anforderungen an die Mitteilung über die Folgen einer Anzeigeverletzung bei

    Ein eigenes Interesse des Versicherungsmaklers an der Beantwortung der Gesundheitsfragen ist regelmäßig nicht gegeben (vgl. OLG Köln, Urteil vom 15.2.2013- 20 U 207/12).
  • OLG Frankfurt, 17.09.2015 - 12 U 172/13

    Krankenversicherung: Wirksamkeit rückwirkenden Leistungsausschlusses für

    Die vorliegende Konstellation sei Gegenstand der Entscheidung des OLG Köln (20 U 207/12), dass in einem vergleichbaren Fall "eigene" Fragen des Versicherers bejaht habe.

    Nach der Zielrichtung der Fragen und dem Inhalt des Antragsformulars war es aus der maßgeblichen Sicht eines durchschnittlichen Versicherungsnehmers jedoch eindeutig, dass es sich nicht um Fragen der Versicherungsagentur, sondern um Fragen des Versicherers handelte, an den sich der Antrag richtete (OLG Köln, Urteil vom 15.2.2013, 20 U 207/12, VersR 2013, 745).

  • KG, 29.04.2014 - 6 U 172/13

    Rücktritt des Versicherers vom privaten Krankheitskostenvertrag wegen unrichtiger

    Vielmehr ist dieser Gesetzeszweck auch dann noch gewahrt, wenn sich die Fragen aus der maßgeblichen Sicht eines durchschnittlich verständigen Antragstellers/Versicherungsnehmers im Einzelfall als solche darstellen, die der Versicherer entweder veranlasst hat oder die er sich zu eigen machen will (OLG Köln VersR 2013, 745 - 746, zitiert nach juris, dort Rdz. 5; so auch OLG Hamm VersR 2011, 469 - 474, zitiert nach juris, dort Rdz. 54/57; vgl. auch Neuhaus, Vorvertragliche Anzeigepflicht - Die "eigene" Frage des Versicherers nach § 19 Abs. 1 VVG , VersR 2014, 432, 434).
  • LG Göttingen, 11.06.2014 - 9 O 16/13

    Berücksichtigungsfähigkeit eines pauschalen Bestreitens einer Aufklärung im Sinne

    Eine Anzeigepflichtverletzung liegt nach § 19 Abs. 1, 2 VVG vor, wenn der Versicherungsnehmer ihm bekannte Gefahrumstände, die für den Entschluss des Versicherers, den Vertrag mit dem vereinbarten Inhalt zu schließen, erheblich sind und nach denen der Versicherer in Textform gefragt hat, nicht anzeigt, in dem er etwa auf gestellte Gesundheitsfragen unrichtig antwortet (vgl. etwa OLG Köln, Urteil vom 15. Februar 2013 - I-20 U 207/12, 20 U 207/12 -, VersR 2013, 745, zit. nach juris, dort Rn.: 11).

    Unschädlich ist dabei, dass der Streitverkündete S. das Formular übergeben hat (vgl. OLG Köln, Urteil v. 15.02.2013, Az.: 20 U 207/12, VersR 2013, 745, zit. nach juris, dort Rn.: 5).

  • LG Dortmund, 26.09.2013 - 2 S 20/13

    Rückwirkende Vertragsanpassung in Form einer Prämienerhöhung bei vorvertraglicher

    Sie hat unter Berufung auf OLG Köln vom 15.02.2013 - 20 U 207/12 (VersR 2013, 745) - die Auffassung vertreten, dass es sich bei den in Makleranträgen enthaltenen Gesundheitsfragen um solche des Versicherers handele.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht