Rechtsprechung
   VGH Bayern, 20.04.2015 - 20 ZB 15.106   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2015,11376
VGH Bayern, 20.04.2015 - 20 ZB 15.106 (https://dejure.org/2015,11376)
VGH Bayern, Entscheidung vom 20.04.2015 - 20 ZB 15.106 (https://dejure.org/2015,11376)
VGH Bayern, Entscheidung vom 20. April 2015 - 20 ZB 15.106 (https://dejure.org/2015,11376)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2015,11376) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

  • openjur.de

    Unbegründeter Antrag auf Zulassung der Berufung;Austausch der Rechtsgrundlage bei Bescheid mit Durchsetzungsmaßnahmen gegen Verstöße gegen Lebensmittelhygienebestimmungen

  • BAYERN | RECHT

    GastG § 5 I Nr. 1; VwGO § 117 V
    Zulassung, Berufung, Unbegründeter Antrag, Rechtsgrundlage, Austausch, Lebensmittelhygienebestimmung, Gefahrenprognose, Lebensmittelhygiene

  • Landesanwaltschaft Bayern PDF

    § 5 GastG, Art. 54 VO (EG) Nr. 882/2004 - Lebensmittelhygiene Verordnung
    Lebensmittel- und Hygienerecht: Austausch der Rechtsgrundlage für eine hygienerechtliche Anordnung | Austausch der Rechtsgrundlage bei einem Bescheid, mit dem bei Verstößen Lebensmittelhygienebestimmungen durchgesetzt werden

  • Landesanwaltschaft Bayern PDF (Entscheidungsbesprechung und Volltext)

    § 5 GastG, Art. 54 VO (EG) Nr. 882/2004 - Lebensmittelhygiene Verordnung
    Lebensmittel- und Hygienerecht: Austausch der Rechtsgrundlage für eine hygienerechtliche Anordnung | Austausch der Rechtsgrundlage bei einem Bescheid, mit dem bei Verstößen Lebensmittelhygienebestimmungen durchgesetzt werden

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    VO (EG) Nr. 882/2004 Art. 54; GastG § 5
    Auswirkungen des Austauschs der Rechtsgrundslage bei der Durchsetzung von Maßnahmen im Hinblick auf Verstöße gegen Lebensmittelhygienebestimmungen

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Auswirkungen des Austauschs der Rechtsgrundslage bei der Durchsetzung von Maßnahmen im Hinblick auf Verstöße gegen Lebensmittelhygienebestimmungen

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Besprechungen u.ä.

  • Landesanwaltschaft Bayern PDF (Entscheidungsbesprechung und Volltext)

    § 5 GastG, Art. 54 VO (EG) Nr. 882/2004 - Lebensmittelhygiene Verordnung
    Lebensmittel- und Hygienerecht: Austausch der Rechtsgrundlage für eine hygienerechtliche Anordnung | Austausch der Rechtsgrundlage bei einem Bescheid, mit dem bei Verstößen Lebensmittelhygienebestimmungen durchgesetzt werden

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (10)

  • VGH Bayern, 15.02.2019 - 8 CS 18.2411

    Hopfenanbau im Wasserschutzgebiet

    Der Austausch beider Varianten der Befugnisnorm lässt den Tenor der Grundverfügung, die Untersagung und Beseitigung des Hopfenanbaus, unberührt; er erforderte auch keine wesentlich anderen oder zusätzlichen Ermessenserwägungen (vgl. BVerwG, U.v. 31.3.2010 - 8 C 12.09 - NVwZ-RR 2010, 636 = juris Rn. 16; BayVGH, B.v. 20.4.2015 - 20 ZB 15.106 - juris Rn. 4; B.v. 1.2.2016 - 10 CS 15.2689 - juris Rn. 29).
  • VGH Bayern, 09.07.2015 - 20 BV 14.1490

    Verdacht der Tuberkulose in einem milcherzeugenden Rinderbestand

    Das Verwaltungsgericht konnte in seiner Entscheidung zur weiteren Begründung auch auf das von ihm erlassene Urteil vom 10. Juli 2013 Au 1 K 13.266 verweisen, weil dieses den Verfahrensbeteiligten über deren Vertreter bekannt war (vgl. BVerwG, B.v. 30.11.1995, BVerwG 4 B 248.95, Buchholz 310 § 138 Nr. 6 VwGO - Nr. 30; siehe auch BayVGH, B.v. 20.4.2015, 20 ZB 15.106; Eyermann a.a.O. § 108 Rn. 7).

    § 39 Abs. 2 LFGB ist insoweit obsolet (so auch VGH BW, U.v. 16.6.2014 - 9 S 1273/13, VBl BW 2015, 63; zum Vorrang vor § 5 Abs. 1 Gaststättengesetz siehe auch BayVGH, B.v. 20.4.2015 - 20 ZB 15.106).

  • VGH Bayern, 05.03.2018 - 8 ZB 16.993

    Verpflichtung zur Beseitigung von Auffüllungen im Überschwemmungsgebiet

    Der Austausch der Rechtsgrundlage - Art. 46 Abs. 5, 6 BayWG anstatt § 100 Abs. 1 Satz 2 WHG bzw. Art. 58 Abs. 1 Satz 2 BayWG - lässt den Tenor der Grundverfügung, die Beseitigung der Auffüllungen im Überschwemmungsgebiet, unberührt; wesentliche andere oder zusätzliche Ermessenserwägungen werden nicht erforderlich (vgl. BVerwG, U.v. 31.3.2010 - 8 C 12.09 - NVwZ-RR 2010, 636 = juris Rn. 16; BayVGH, B.v. 20.4.2015 - 20 ZB 15.106 - juris Rn. 4; B.v. 1.2.2016 - 10 CS 15.2689 - juris Rn. 29).
  • VG Ansbach, 29.01.2016 - AN 14 K 15.01438

    Beurteilung der Rechtmäßigkeit einer lebensmittelrechtlichen

    Entgegen der Auffassung des Beklagten ist § 39 Abs. 2 Lebensmittel- und Futtermittelgesetzbuchs (LFGB) im vorliegenden Fall nicht anwendbar, da diese Vorschrift wegen des Anwendungsvorrangs des Unionsrechts und der unmittelbaren Geltung des Art. 54 Abs. 1 und 2 der Verordnung (EG) Nr. 882/2004 (vgl. Art. 288 Abs. 2 AEUV) verdrängt wird (so auch BayVGH, U.v. 9.7.2015 - 20 BV 14.1490 -, juris; B. v. 20.4.2015 - 20 ZB 15.106 -, juris; VGH Baden-Württemberg, U.v. 16.6.2014 - 9 S 1273/13 - juris Rn. 22 ff.; VG Regensburg vom 3.11.2014 - RN 5 S 14.1635- juris; Zipfel/Rathke, Lebensmittelrecht, Stand Juli 2015, C 102, § 39 LFGB Rn. 10 f., 21, 63 ff.).

    Der angefochtene Verwaltungsakt erweist ich damit aus anderen als in dem Bescheid angegebenen Gründen als rechtmäßig, ohne dass er durch den Austausch der Begründung in seinem Wesen geändert oder die Rechtsverfolgung des Klägers in beachtlicher Weise erschwert würde (vgl. BVerwG, U.v. 31.3.2010 - 8 C 12.09 -, NVwZ-RR 2010, 636; BayVGH, B.v. 20.4.2015 - 20 ZB 15.106 -, juris).

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 15.05.2018 - 13 B 141/18

    Ausüben der Tätigkeit eines Lebensmittelunternehmers im Zusammenhang mit dem

    vgl. OVG NRW, Beschluss vom 26. November 2014 - 13 B 1250/14 -, juris, Rn. 16; Bayerischer VGH, Beschluss vom 20. April 2015 - 20 ZB 15.106 -, juris, Rn. 6; VGH Baden-Württemberg, Urteil vom 16. Juni 2014 - 9 S 1273/13 -, juris, Rn. 26.
  • VG Arnsberg, 10.04.2018 - 3 L 1158/18
    vgl. BVerwG, Urteil vom 31. März 2010 - 8 C 12.09 -, juris, Rn. 16; BayVGH, Beschluss vom 20. April 2015 - 20 ZB 15.106 -, juris, Rn. 4.
  • VG Lüneburg, 28.01.2016 - 6 A 30/15

    Änderung der Etikettierung eines Produktes

    Weder in Bezug auf die Tatbestandsvoraussetzungen noch die Rechtsfolgen weisen die Bestimmungen relevante Unterschiede auf: Beide Normen setzen die Feststellung eines Verstoßes gegen lebensmittelrechtliche Vorschriften voraus und verpflichten die Behörde ("trifft die zuständige Behörde" bzw. "trifft sie") zu notwendigen bzw. erforderlichen Maßnahmen (vgl. VGH Baden-Württemberg, Urteil vom 16. Juni 2014, a.a.O.; OVG Nordrhein-Westfalen, Beschluss vom 26.11.2014 - 13 B 1250/14 -, juris Rn. 14 ff.; vgl. auch Bayer. VGH, Beschluss vom 20.4.2015 - 20 ZB 15.106 - juris, zum Austausch von Art. 54 Abs. 1 VO (EG) 882/2004 und § 5 Abs. 1 Nr. 1 GastG).
  • VG Ansbach, 06.10.2017 - AN 14 K 16.02519

    Rechtmäßiger Bescheid über Beseitigung von Betriebsmängeln

    § 39 Abs. 2 Lebensmittel- und Futtermittelgesetzbuchs (LFGB) wird wegen des Anwendungsvorrangs des Unionsrechts und der unmittelbaren Geltung des Art. 54 Abs. 1 und 2 der Verordnung (EG) Nr. 882/2004 (vgl. Art. 288 Abs. 2 AEUV) verdrängt (so auch BayVGH, U.v. 9.7.2015 - 20 BV 14.1490 -, juris; B. v. 20.4.2015 - 20 ZB 15.106 -, juris; VGH Baden-Württemberg, U.v. 16.6.2014 - 9 S 1273/13 - juris Rn. 22 ff.; VG Regensburg vom 3.11.2014 - RN 5 S. 14.1635- juris; Zipfel/Rathke, Lebensmittelrecht, Stand Juni 2017, C 102, § 39 LFGB Rn. 10 f., 21, 63 ff.).
  • VG München, 08.06.2016 - M 2 S 16.1394

    Vollstreckungshindernis wegen Pachtvertrags - faktisches Überschwemmungsgebiet

    Auch ist zum Vollzug beider Rechtsgrundlagen das Landratsamt zuständig (vgl. zum Austausch der Rechtsgrundlage: BayVGH, B. v. 1.2.2016 - 10 CS 15.2689 - juris Rn. 29 m. w. N.; BayVGH, B. v. 20.4.2015 - 20 ZB 15.106 - juris Rn. 4 m. w. N.).
  • VG Würzburg, 06.11.2018 - W 4 K 18.705

    Ergänzung einer bestandskräftigen Baugenehmigung durch weitere Auflagen

    Eine Regelung darf durch den Austausch der Begründung nicht in ihrem Wesen verändert werden; wesentliche andere oder zusätzliche Ermessenserwägungen dürfen nicht erforderlich werden (vgl. BVerwG, U.v. 31.3.2010 - 8 C 12.09 - NVwZ-RR 2010, 636 = juris Rn. 16; BayVGH, B.v. 20.4.2015 - 20 ZB 15.106 - juris Rn. 4; B.v. 1.2.2016 - 10 CS 15.2689 - juris Rn. 29).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht