Rechtsprechung
   LG Krefeld, 01.08.2008 - 21 AR 2/08   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2008,3174
LG Krefeld, 01.08.2008 - 21 AR 2/08 (https://dejure.org/2008,3174)
LG Krefeld, Entscheidung vom 01.08.2008 - 21 AR 2/08 (https://dejure.org/2008,3174)
LG Krefeld, Entscheidung vom 01. August 2008 - 21 AR 2/08 (https://dejure.org/2008,3174)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2008,3174) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Anspruch auf Akteneinsicht im Fall einer Einstellung mangels Täterermittlung in Bezug auf Urheberrechtsverletzungen durch Datenaustausch im Internet; Anforderungen an eine angemessene Interessenabwägung; Schutzwürdige Interessen des Beschuldigten

  • webhosting-und-recht.de

    Keine Akteneinsicht der Musikindustrie bei Filesharing

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (9)

  • wbs-law.de (Kurzinformation)

    Staatsanwaltschaft darf Filesharing-Akten nicht herausgeben

  • lawblog.de (Kurzinformation)

    Filesharing: LG Krefeld untersagt Weitergabe von Nutzerdaten

  • dr-bahr.com (Kurzinformation und Auszüge)

    Einsicht in Strafakten für Musikindustrie bei Filesharing-Ermittlungsverfahren

  • kanzlei-richter.com (Kurzinformation)

    Keine Einsicht für Musikindustrie in Ermittlungsakte bei Filesharing

  • dr-wachs.de (Kurzinformation)

    LG Krefeld verbietet der Staatsanwaltschaft Herausgabe der Adressdaten eines Internetnutzers

  • mikap.de PDF, S. 3 (Kurzinformation)

    Akteneinsicht und Auskunftsanspruch

  • rechtmedial.de (Kurzinformation)

    Filesharing: Landgericht Krefeld verbietet Staatsanwaltschaft die Weitergabe von Nutzerdaten

  • anwalt24.de (Kurzinformation)

    Filesharing-Abmahnungen: Vorgehensweise von Abmahnanwälten ist rechtswidrig und angreifbar

  • 123recht.net (Pressebericht, 7.10.2008)

    Urheberrecht: Neuer Auskunftsanspruch gegen Tauschbörsennutzer

Besprechungen u.ä.

  • mikap.de PDF, S. 9 (Kurzanmerkung)

    Rechtswidrige Akteneinsicht seitens der Tonträgerindustrie - Filesharing

Sonstiges

  • wolterskluwer-online.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Anmerkung zum Urteil des LG Krefeld vom 01.08.2008, Az.: 21 AR 2/08 (Anhörung bei Akteneinsichtsgesuchen in Filesharing-Verfahren)" von Ri Barry Sankol, original erschienen in: MMR 2008, 836 - 838.

Papierfundstellen

  • NStZ 2009, 112
  • MMR 2008, 835
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • LG Aachen, 11.10.2019 - 60 KLs 12/19

    Akteneinsicht, Nebenkläger, vorherige Anhörung Angeklagter

    Die unterlassene Anhörung des Angeklagten stellt einen schwerwiegenden Verfahrensfehler dar, der jedenfalls durch die Durchführung des Verfahrens auf gerichtliche Entscheidung nicht geheilt werden kann (so zutreffend BVerfG, Beschl. v. 30.10.2016 - 1 BvR 1766/14, juris Rn. 5; LG Wuppertal, Beschl. v. 23.12.2008 - 22 AR 2/08, juris Rn. 4; implizit auch LG Krefeld, Beschl. v. 01.08.2008 - 21 AR 2/08, NStZ 2009, 112; LG Dresden, Beschl. v. 06.10.2005 - 3 AR 8/05, StV 2006, 11, 13 sub 3); AG Zwickau, Beschl. v. 12.04.2013 - 13 Gs 263/13, StraFo 2013, 290; so nunmehr auch KK-StPO/ Gieg , 8. Aufl. 2019, § 478 Rn. 3).

    Für die im Rahmen des Verfahrens auf gerichtliche Entscheidung maßgebliche Feststellung der Rechtswidrigkeit kommt es alleine darauf an, dass die durch die Staatsanwaltschaft gewährte Akteneinsicht in formeller Hinsicht rechtswidrig ist (vgl. LG Wuppertal, Beschl. v. 23.12.2008 - 22 AR 2/08, juris Rn. 4; LG Krefeld, Beschl. v. 01.08.2008 - 21 AR 2/08, NStZ 2009, 112; LG Dresden, Beschl. v. 06.10.2005 - 3 AR 8/05, StV 2006, 11, 13 sub 3); AG Zwickau, Beschl. v. 12.04.2013 - 13 Gs 263/13, StraFo 2013, 290).

  • LG Wuppertal, 23.12.2008 - 22 AR 2/08

    Antrag auf gerichtliche Entscheidung im Zusammenhang mit einer nach Einstellung

    In der vorliegenden Konstellation kann das unterbliebene rechtliche Gehör auch nicht im Rahmen des gerichtlichen Antragsverfahren nachgeholt werden und damit im Ergebnis sanktionslos bleiben (ebenso LG Krefeld MMR 2008, 835 f.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht