Weitere Entscheidung unten: LG München I, 16.12.2015

Rechtsprechung
   LG München I, 23.11.2011 - 21 O 25511/10   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2011,940
LG München I, 23.11.2011 - 21 O 25511/10 (https://dejure.org/2011,940)
LG München I, Entscheidung vom 23.11.2011 - 21 O 25511/10 (https://dejure.org/2011,940)
LG München I, Entscheidung vom 23. November 2011 - 21 O 25511/10 (https://dejure.org/2011,940)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2011,940) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • openjur.de

    Angemessene Vergütung des ausübenden Künstlers: Nachvergütung im Fall der Verlängerung der gesetzlichen Schutzfrist

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (9)

  • damm-legal.de (Kurzinformation)

    Plattenfirma schuldet auf Grund einer vertraglichen Abfindungsvereinbarung keine Nachvergütung aus der Verwertung von Elvis Presley-Musikstücken

  • ratgeberrecht.eu (Pressemitteilung)

    Muss für die posthume Verwertung der Elvis-Aufnahmen in Deutschland noch Geld fließen?

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Posthume Verwertung von Tonaufnahmen des "King"

  • onlineurteile.de (Kurzmitteilung)

    Hat sich Elvis zu billig verkauft? - Abfindung kassiert: Einnahmen aus der Verwertung seiner Songs stehen der Plattenfirma zu

  • dr-bahr.com (Kurzinformation)

    Buy-Out-Vertrag von Elvis-Presley-Musikstücken rechtmäßig

  • musiknews.de (Pressebericht, 23.11.2011)

    Klage um Elvis Presleys Millionenerbe abgewiesen

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Elvis Presley

  • juve.de (Kurzinformation)

    Kein Geld für Elvis: Arista Music erfolgreich

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Landgericht München weist 1,3 Mio. Euro-Klage hinsichtlich der Nutzung von Elvis Presleys Tonaufnahmen ab - I want Money, Honey! Streit um Verwertungserlöse aus Elvis Presleys Tonaufnahmen

Besprechungen u.ä. (2)

  • lto.de (Entscheidungsbesprechung)

    Elvis' Erben: Später Misserfolg für den King of Rock'n'Roll

  • lto.de (Entscheidungsbesprechung, auf der Grundlage der Pressemitteilung)

    Elvis' Erben: Später Misserfolg für King of Rock'n'Roll

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.

Rechtsprechung
   LG München I, 16.12.2015 - 21 O 25511/10   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2015,41220
LG München I, 16.12.2015 - 21 O 25511/10 (https://dejure.org/2015,41220)
LG München I, Entscheidung vom 16.12.2015 - 21 O 25511/10 (https://dejure.org/2015,41220)
LG München I, Entscheidung vom 16. Dezember 2015 - 21 O 25511/10 (https://dejure.org/2015,41220)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2015,41220) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • BAYERN | RECHT

    UrhG §§ 32a I, II, 32b Nr. 2, 79 II 2
    Nachvergütung, Vertragsanpassung, Musiktitel, Buyout-Agreement

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Zahlung einer Nachvergütung für Tonträgeraufnahmen; Auskunft über eine Vertragsanpassung

  • Wolters Kluwer

    Anforderungen an eine Vertragsanpassung sowie an die Zahlung einer Nachvergütung für Musikaufnahmen eines Künstlers

  • juris (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • OLG München, 01.06.2017 - 6 U 310/16

    Angemessene Vergütung für die Nutzung der Verwertungsrechte an Tonträgern

    Die Berufung der Klägerin gegen das Schlussurteil des Landgerichts München I vom 16.12.2015, Az. 21 O 25511/10, wird zurückgewiesen.

    Das Urteil des Landgerichts München I, Az. 21 O 25511/10, wird in Ziff. II. (Kostenentscheidung) ohne Sicherheitsleistung für vorläufig vollstreckbar erklärt.

    Das Landgericht München I hat mit Schlussurteil vom 16.12.2015, Az. 21 O 25511/10, die geltend gemachten Anträge auf Vertragsanpassung gegenüber der Beklagten zu 1) bzw. Einwilligung in einen Vertragsabschluss gegenüber der Beklagten zu 2), jeweils gerichtet auf die Bezahlung einer angemessenen, in das Ermessen des Gerichts gestellten Nachvergütung, wie auch den bezifferten Zahlungsantrag gegen die Beklagte zu 2) i.H.v. 840.667,36 EUR nebst 5% Zinsen über dem Basiszinssatz seit Klageerweiterung abgewiesen.

    Das Urteil des Landgerichts München I vom 16. Dezember 2015 (Az.: 21 O 25511/10) wird abgeändert.

    die Berufung gegen das Urteil des Landgerichts München I vom 16. Dezember 2015 (Az.: 21 O 25511/10) zurückzuweisen.

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht