Rechtsprechung
   OLG Düsseldorf, 05.02.1999 - 22 U 161/98   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:





 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1999,5016
OLG Düsseldorf, 05.02.1999 - 22 U 161/98 (https://dejure.org/1999,5016)
OLG Düsseldorf, Entscheidung vom 05.02.1999 - 22 U 161/98 (https://dejure.org/1999,5016)
OLG Düsseldorf, Entscheidung vom 05. Februar 1999 - 22 U 161/98 (https://dejure.org/1999,5016)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1999,5016) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB §§ 276 631
    Prüfungs- und Hinweispflicht des Inhabers einer Reparatur-Werkstatt

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang

  • LG Krefeld - 5 O 70/98
  • OLG Düsseldorf, 05.02.1999 - 22 U 161/98

Papierfundstellen

  • NJW-RR 1999, 1210
  • NZV 1999, 249
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • OLG Saarbrücken, 18.02.2016 - 4 U 60/15

    Pflichten des Inhabers einer Kfz-Reparaturwerkstatt im Rahmen eines Auftrages zum

    1. Im Rahmen eines Auftrags zur umfassenden Inspektion mag eine Werkstatt mit Blick darauf, dass die Arbeiten zu einem nach den Vertragsumständen zweckentsprechenden, funktionstauglichen Werk führen müssen, verpflichtet sein, alles - freilich nach Absprache mit dem Kunden und gegen entsprechende gesonderte Vergütung - zu tun, um einen Pkw für die nächste Zeit gebrauchsfähig und fahrbereit zu machen (vgl. OLG Frankfurt, DAR 1973, 295 ff.; OLG Düsseldorf, Urteil vom 5.2.1999 - 22 U 161/98, bei Juris Rn. 5).

    Die Aufklärungs- und Beratungspflichten einer sachkundigen Kfz- Werkstatt gegenüber dem unerfahrenen Kunden erstrecken sich aber grundsätzlich nur auf das in Auftrag gegebene Werk und die damit zusammenhängenden Umstände (vgl. OLG Düsseldorf, Urteil vom 5.2.1999 - 22 U 161/98, bei Juris Rn. 7; AG Brandenburg, aaO, bei Juris Rn. 28).

  • AG Brandenburg, 08.01.2007 - 31 C 59/06

    Hinweispflicht einer Kfz-Werkstatt: Bevorstehender Ablauf eines

    Insofern treffen den Werkunternehmer, der Reparaturarbeiten durchführt, zwar in gewissem Umfang Prüfungs- und Hinweispflichten ( BGH LM § 242 (Cd) Nr. 37; OLG Düsseldorf, NJW-RR 1999, Seiten 1210 f. = NZV 1999, Seiten 249 f. ) Diese betreffen aber in erster Linie das eigene Werk.

    Dass der Verschleiß selbst anlässlich der von der Beklagten durchgeführten Reparatur bereits erkennbar gewesen wäre, behauptet die Klägerin zudem nicht substantiiert ( OLG Düsseldorf, NJW-RR 1999, Seiten 1210 f. = NZV 1999, Seiten 249 f. ).

  • OLG Jena, 19.04.2011 - 4 U 515/10

    Zur Regressklage des Versicherers gegen potentiellen Drittschädiger bei

    Im Rahmen eines BGB-Werkvertrags sind diese Pflichten im Regelungsgehalt des Grundsatzes von Treu und Glauben enthalten, müssen solche Pflichten also auch beachtet werden sind (sie bestehen besonders hinsichtlich erkennbarer Sicherheitsmängel (Palandt/Sprau, BGB, 70. Aufl., § 631 Rz. 14; OLG Düsseldorf NJW-RR 1999, 1210).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht