Rechtsprechung
   VG Düsseldorf, 26.09.2016 - 23 K 4809/16.A   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2016,51493
VG Düsseldorf, 26.09.2016 - 23 K 4809/16.A (https://dejure.org/2016,51493)
VG Düsseldorf, Entscheidung vom 26.09.2016 - 23 K 4809/16.A (https://dejure.org/2016,51493)
VG Düsseldorf, Entscheidung vom 26. September 2016 - 23 K 4809/16.A (https://dejure.org/2016,51493)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2016,51493) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • NRWE (Rechtsprechungsdatenbank NRW)
  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Zuerkennung der Flüchtlingseigenschaft gegenüber einem marokkanischen Staatsangehörigen; Drohen einer Verfolgung wegen Homosexualität; Zurundelegung des Maßstabs der beachtlichen Wahrscheinlichkeit bei der Prüfung der Flüchtlingseigenschaft; Widerholung von früheren Handlungen und Bedrohungen bei einer Rückkehr in das Herkunftsland

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • keienborg.de (Kurzinformation und Auszüge)

    Flüchtlingsanerkennung für schwulen Marokkaner

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • VG Hamburg, 10.08.2017 - 2 A 7784/16

    Flüchtlingsanerkennung für homosexuelle Männer aus Marokko

    Als Verfolgung im Sinne des § 3a Abs. 1 AsylG kann unter anderem eine unverhältnismäßige oder diskriminierende Strafverfolgung oder Bestrafung gelten (§ 3a Abs. 2 Nr. 3 AsylG; vgl. VG Düsseldorf, Urt. v. 26.9.2016, 23 K 4809/16.A, juris Rn. 17).

    Denn die sexuelle Ausrichtung einer Person stellt ein Merkmal dar, das so bedeutsam für ihre Identität ist, dass von dem Schutzsuchenden nicht erwartet werden kann, dass er seine Homosexualität in dem Herkunftsland geheim hält oder Zurückhaltung beim Ausleben seiner sexuellen Ausrichtung übt, um die Gefahr einer Verfolgung zu vermeiden (EuGH, Urt. v. 7.11.2013, a.a.O. Rn. 76; ebenso: VG Düsseldorf, Urt. v. 21.12.2016, 23 K 8700/16.A, juris Rn. 26; Urt. v. 26.9.2016, 23 K 4809/16.A, juris Rn. 20 m.w.N.; VG Saarlouis, Beschl. v. 2.6.2016, 3 K 1984/15, juris Rn. 5; VG Gelsenkirchen, Urt. v. 24.11.2015, 7a K 2425/15.A, juris Rn. 20).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht