Rechtsprechung
   OLG München, 01.03.2012 - 23 U 3746/11   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2012,1960
OLG München, 01.03.2012 - 23 U 3746/11 (https://dejure.org/2012,1960)
OLG München, Entscheidung vom 01.03.2012 - 23 U 3746/11 (https://dejure.org/2012,1960)
OLG München, Entscheidung vom 01. März 2012 - 23 U 3746/11 (https://dejure.org/2012,1960)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2012,1960) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • damm-legal.de (Kurzinformation und Volltext)

    Die Abwerbung von Kunden ist wettbewerbsrechtlich grundsätzlich zulässig

  • openjur.de

    Wettbewerbsrechtlicher Unterlassungsanspruch gegen Handelsvertreter: Abwerben von Kunden als unlautere geschäftliche Handlung

  • Kanzlei Küstner, v. Manteuffel & Wurdack

    Das Abwerben von Kunden als unlautere geschäftliche Handlung

  • Betriebs-Berater

    Abwerben von Kunden als unlautere geschäftliche Handlung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (11)

  • ferner-alsdorf.de (Kurzinformation)

    Werberecht: Aktives Abwerben von Kunden ist wettbewerbsrechtlich zulässig

  • wbs-law.de (Kurzinformation)

    Abwerben von Kunden

  • online-und-recht.de (Kurzinformation)

    Abwerben von Kunden nicht unlauter

  • Evers OK-Vertriebsrecht(Abodienst) (Leitsatz und ausführliche Zusammenfassung)

    - DVAG 28 -, Auslegung eines Kundenschreibens, nachvertraglicher Wettbewerb, nachvertragliches Wettbewerbsverbot, Kundenschreiben mit dem Angebot, weiterhin als Ansprechpartner zur Verfügung zu stehen, unlautere Abwerbung von Kunden, Unterlassungsanspruch, Beginn der ...

  • dr-bahr.com (Kurzinformation)

    Kundenabwerbung ist grundsätzlich wettbewerbsrechtlich nicht zu beanstanden

  • Betriebs-Berater (Kurzinformation)

    Abwerben von Kunden als unlautere geschäftliche Handlung

  • wvr-law.de (Kurzinformation)

    Das Abwerben von Kunden ist grundsätzlich wettbewerbsrechtlich nicht zu beanstanden

  • loebisch.com (Kurzinformation)

    Kundenabwerbung ist wettbewerbsrechtlich grundsätzlich nicht zu beanstanden

  • internetrecht-freising.de (Kurzinformation)

    Kundenabwerbung wettbewerbsrechtlich grundsätzlich nicht zu beanstanden

  • anwalt24.de (Kurzinformation)

    Das Abwerben von Kunden ist grundsätzlich wettbewerbsrechtlich nicht zu beanstanden

  • anwalt24.de (Kurzinformation)

    Abwerben von Kunden

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • OLG Düsseldorf, 13.11.2013 - U (Kart) 6/13

    Wettbewerbswidrigkeit der Ablehnung der Rufnummerportierung durch einen Anbieter

    Insoweit ist es auch grundsätzlich unbedenklich, wenn ein Mitbewerber im Rahmen des Sachlichen einen Kunden zur Kündigung von Verträgen mit Konkurrenten auffordert und ihm dabei Hilfe leistet (vgl. BGH, Urteil v. 7.4.2005 -I ZR 140/02, GRUR 2005, 603, Rz. 17 bei juris - Kündigungshilfe ; OLG München, Urteil v. 1.3.2012 -23 U 3746/11, IHR 2012, 213, Rz. 9 bei juris).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht