Rechtsprechung
   VG Düsseldorf, 11.03.2005 - 24 L 486/05   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2005,19360
VG Düsseldorf, 11.03.2005 - 24 L 486/05 (https://dejure.org/2005,19360)
VG Düsseldorf, Entscheidung vom 11.03.2005 - 24 L 486/05 (https://dejure.org/2005,19360)
VG Düsseldorf, Entscheidung vom 11. März 2005 - 24 L 486/05 (https://dejure.org/2005,19360)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2005,19360) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • openjur.de
  • NRWE (Rechtsprechungsdatenbank NRW)
  • Informationsverbund Asyl und Migration

    GG Art. 6; EMRK Art. 8
    D (A), Sierra Leoner, Kameruner, Vorläufiger Rechtsschutz (Eilverfahren), Schutz von Ehe und Familie, Duldung, Familienangehörige, Deutsche Kinder

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Rechtmäßigkeitsvoraussetzungen einer Abschiebungsverfügung gegenüber einem Staatsangehörigen von Sierra Leone; Anforderungen an die Durchsetzung einstweiligen Rechtsschutzes in Form der vorläufigen Untersagung einer Abschiebung; Ausgestaltung des grundrechtlichen Schutzes einer familiären Lebensgemeinschaft; Anforderungen an die Substantiierung aufenthaltsgesetzlicher Abschiebungshindernisse

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)

  • OVG Rheinland-Pfalz, 18.04.2012 - 7 A 10112/12

    Aufenthaltserlaubnis bei geschützter Lebens- und Erziehungsgemeinschaft zwischen

    Der Zwang, der auf einen deutschen Staatsangehörigen durch Vorenthaltung einer Aufenthaltserlaubnis für seinen ausländischen Familienangehörigen ausgeübt wird, entweder das Bundesgebiet verlassen oder die Trennung der familiären Gemeinschaft hinnehmen zu müssen, um im Bundesgebiet bleiben zu können, steht damit in Widerspruch zum Schutzgebot des Art. 6 GG (vgl. insgesamt ausführlich OVG Nordrhei n -Westfalen, Urteil vom 16. November 2010 - 17 A 2434/07 - vgl. ferner OVG Bremen, Beschluss vom 12. August 2011 - 1 B 150/11 - juris Rn. 9 und VG Koblenz, Beschluss vom 2 7 . Juni 2006 - 3 L 990/06.KO - a. A. VG Düsseldorf, Beschluss vom 11. März 2005 - 24 L 486/05 - juris Rn. 20 bis 39).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 16.11.2010 - 17 A 2434/07

    Aufenthaltserlaubnis, Aufenthaltserlaubnis aus humanitären Gründen, Schutz von

    Demgemäß greift die weiter angeführte Entscheidung des Senats in einem Verfahren des vorläufigen Rechtsschutzes, Beschluss vom 09. Mai 2000 - 17 B 622/00 -, juris Rn. 5 ff.; s.a. VG E. , Beschluss vom 11. März 2005 - 24 L 486/05 -, juris Rn. 26 ff.; anders in einem Fall mit deutschen Stiefkindern VGH BW, Beschluss vom 29. März 2001 - 13 S 2643/00 -, InfAuslR 2001, 283 ff. = juris (insb. Rn. 12 f.), der eine vergleichbare familiäre Situation zugrundelag, zu kurz.
  • VG Düsseldorf, 10.02.2006 - 24 L 2122/05

    Ausländerrecht: Ausweisung eines infolge ARB 1/80 privilegierten türkischen

    vgl. EGMR, Urteil vom 27. Oktober 2005 - 32231/02 -, Keles, InfAuslR 2006, 3; Kammer, Beschluss vom 11. März 2005 - 24 L 486/05 -.
  • VG Münster, 25.11.2010 - 8 K 2604/08
    Bejahend VGH Bad.-Württ., Beschluss vom 29.3.2001 - 13 S 2643/00 -, juris, Rdn. 12; verneinend und auf den Einzelfall abstellend VG Düsseldorf, Beschluss vom 11.3.2005 - 24 L 486/05 -, juris, Rdn. 34.
  • VG Düsseldorf, 15.03.2005 - 24 L 433/05

    Erledigung eines Rechtsstreits in der Hauptsache ; Kostenentscheidung nach

    Da das erste Kind der Lebensgefährtin des Antragstellers zwar die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt, eine Beziehung zu dem deutschen Vater aber ausweislich der eidesstattlichen Versicherung der Kindesmutter nicht mehr besteht, unterscheidet sich der vorliegende Fall von den Fällen, in denen das Bundesverfassungsgericht in der Konstellation deutscher Elternteil (Mutter) - ausländischer Elternteil (Vater) - gemeinsames nichteheliches Kind ein Zurückdrängen einwanderungspolitischer Belange angenommen hat: vgl. insoweit Beschluss der Kammer vom 11. März 2005 - 24 L 486/05 -.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht