Weitere Entscheidung unten: KG, 18.02.2004

Rechtsprechung
   KG, 18.02.2004 - 24 W 126/03, 24 W 154/03   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2004,3696
KG, 18.02.2004 - 24 W 126/03, 24 W 154/03 (https://dejure.org/2004,3696)
KG, Entscheidung vom 18.02.2004 - 24 W 126/03, 24 W 154/03 (https://dejure.org/2004,3696)
KG, Entscheidung vom 18. Februar 2004 - 24 W 126/03, 24 W 154/03 (https://dejure.org/2004,3696)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2004,3696) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (8)

  • openjur.de
  • Entscheidungsdatenbank Berlin-Brandenburg

    § 23 Abs 4 WoEigG, § 25 Abs 2 WoEigG, § 43 Abs 1 WoEigG
    Wohnungseigentum: Stimmrechtsübertragung auf den Wohnungskäufer als werdender Eigentümer und dessen Antragsbefugnis aus Verfahrensstandschaft im Beschlussanfechtungsverfahren

  • Judicialis

    Antragsbefugnis; Verfahrensstandschaft; werdender Wohnungseigentümer

  • Deutsches Notarinstitut

    WEG §§ 23 Abs. 4, 25 Abs. 2, 43 Abs. 1
    Verfahrensstandschaft des werdenden Wohnungseigentümers vor Eintragung einer Vormerkung

  • grundeigentum-verlag.de(Abodienst, Leitsatz frei)

    Antragsbefugnis; Verfahrensstandschaft; werdender Wohnungseigentümer

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    WEG § 23 Abs. 4; WEG § 25 Abs. 2; WEG § 43
    Stimmrecht des werdenden Wohnungseigentümers - abgeleitetes Stimmrecht - Verfahrensstandschaft im Beschlussanfechtungsverfahren

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Begrenzung des Geschäftswerts bei großen Wohnanlagen

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • Notare Bayern PDF, S. 48 (Auszüge)

    WEG §§ 23 Abs. 4, 25 Abs. 2, 43 Abs. 1
    Verfahrensstandschaft des werdenden Wohnungseigentümers vor Eintragung einer Vormerkung

  • rechtsportal.de (Leitsatz)

    WEG § 23 Abs. 4 § 25 Abs. 2 § 43 Abs. 1
    Ausübung von Stimmrechten durch den Erwerber einer Eigentumswohnung vor Umschreibung im Grundbuch

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW-RR 2004, 878
  • NZM 2004, 511
  • FGPrax 2004, 112
  • ZMR 2004, 460
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)

  • LG Hamburg, 29.05.2013 - 318 S 6/13

    Beschlussanfechtung im Wohnungseigentumsverfahren: Anfechtungsrecht des

    Dies habe etwa auch das Kammergericht (ZMR 1994, 524; 2004, 460) so entschieden.
  • LG Hamburg, 10.10.2008 - 318 T 79/08

    Anfechtung eines Wohnungseigentümerbeschlusses über die Jahresabrechnung:

    Der Grund für die Bruchteilsbewertung bestand vielmehr darin, dass auch im Falle einer Ungültigerklärung der Beschlüsse über die Jahresabrechnung oder den Wirtschaftsplan insgesamt bei der erneuten Beschlussfassung nur eine Änderung, nicht aber der völlige Wegfall der im Rechenwerk enthaltenen Lasten und Kosten zu erwarten ist (Hanseatisches OLG Hamburg, MDR 1988, 55, 56; vgl. auch BayObLG, Rpfleger 1979, 427; KG, NJW-RR 2004, 878; OLG Hamm, NZM 2001, 549, 550).
  • LG Nürnberg-Fürth, 23.05.2008 - 14 T 2925/08

    Beschlussanfechtung im Wohnungseigentumsverfahren: Demnächstige Zustellung der

    Danach wurde das Interesse mit einem Bruchteil des Volumens des Wirtschaftplans oder der Abrechnung bewertet, regelmäßig mit einem Wert von 20-25% (vgl. etwa KG NJW-RR 2004, 878; BayObLG WuM 1995, 451; weitere Nachweise bei Bärmann/Pick/Merle, WEG, 9.A, § 48 Rn 22 Fn 9).
  • KG, 18.02.2004 - 24 W 154/03

    Antragsbefugnis; Verfahrensstandschaft; werdender Wohnungseigentümer

    Geschäftsnummer: 24 W 126/03 24 W 154/03.
  • LG Dortmund, 17.03.2010 - 17 T 159/09

    Streitwert bei Anfechtung der Jahresabrechnung

    Selbst wenn die gesamte Jahresabrechnung oder der gesamte Wirtschaftsplan im Streit steht, bestimmt sich das Interesse aller Beteiligten an der Entscheidung grundsätzlich nicht nach dem Nennbetrag der in der Abrechnung oder dem Wirtschaftsplan als Ausgaben gestellten Kosten; vielmehr beträgt das Interesse lediglich einen Bruchteil hiervon, wobei bislang überwiegend ein Betrag von 20 % bis 25 % angenommen wurde (Suilmann aaO; Niedenführ, WEG, 8. Aufl., WEG Anhang zu § 50 Rn. 20; KG NJW-RR 2004, 878; OLG Hamm NZM 2001, 549; BayObLG NZM 2001, 713, 714).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.

Rechtsprechung
   KG, 18.02.2004 - 24 W 154/03   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2004,16710
KG, 18.02.2004 - 24 W 154/03 (https://dejure.org/2004,16710)
KG, Entscheidung vom 18.02.2004 - 24 W 154/03 (https://dejure.org/2004,16710)
KG, Entscheidung vom 18. Februar 2004 - 24 W 154/03 (https://dejure.org/2004,16710)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2004,16710) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Ausübung eines abgeleiteten Stimmrechts in einer Eigentümerversammlung durch Wohnungskäufer; Gerichtliche Überprüfung eines Eigentümerbeschlusses nach den Grundsätzen ordnungsmäßiger Verwaltung; Vorliegen einer Eigentumsverschaffungsvormerkung; Rechtzeitige Aufdeckung ...

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW-RR 2004, 878
  • NZM 2004, 511
  • FGPrax 2004, 112
  • ZMR 2004, 460
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • BayObLG, 19.05.2004 - 2Z BR 272/03

    Veränderungsverlangen der Wohnungseigentümer und Eigentumsvormerkung

    Auch eine etwaige Ermächtigung des Erwerbers aus dem Kaufvertrag mit dem Bauträger, bereits vor einer Eigentumsumschreibung in alle Rechte und Pflichten der Eigentümergemeinschaft einzutreten (BayObLG NZM 2002, 300; KG NJW-RR 1995, 147; WuM 2004, 229), ändert an der fehlenden Passivlegitimation der Antragsgegnerin für wohnungseigentumsrechtliche Ansprüche nichts.
  • LG Dessau-Roßlau, 30.10.2008 - 6 S 101/08
    Diese hat nach den unwidersprochen gebliebenen Ausführungen im Schriftsatz der Beklagten vom 10.06.2008 ein Volumen von 62 256, 89 EUR, wobei das Interesse aller Beteiligten entsprechend der bisherigen, auch weiterhin anwendbaren Rechtsprechung hierzu zunächst mit 20 % des Volumens zu bewerten wäre (zum alten Rechtszustand: KG NJW-RR 2004, 878 ff., [KG Berlin 18.02.2004 - 24 W 154/03] zu § 49a GKG : LG Nürnberg-Fürth, ZMR 2008, 737; wie hier auch Jennißen- Suilmann , Rn. 16 zu § 49a GKG ).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht