Rechtsprechung
   VGH Bayern, 01.07.2005 - 25 B 01.2747   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2005,3083
VGH Bayern, 01.07.2005 - 25 B 01.2747 (https://dejure.org/2005,3083)
VGH Bayern, Entscheidung vom 01.07.2005 - 25 B 01.2747 (https://dejure.org/2005,3083)
VGH Bayern, Entscheidung vom 01. Juli 2005 - 25 B 01.2747 (https://dejure.org/2005,3083)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2005,3083) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • Judicialis

    Mobilfunkanlage, Genehmigungspflicht, 10-m-Grenze, Hauptanlage, Nebenanlage, fernmeldetechnische Nebenanlage, Bebauungsplan, Dorfgebiet, Befreiung, Abweichungsantrag, Baueinstellung, formelle Illegalität

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Mobilfunk-Basisstationen als Teile gewerblicher Hauptanlagen und gleichzeitig als fernmeldetechnische Nebenanlagen; Begründung einer eigenständigen Genehmigungspflicht durch die isolierte Abweichung von den Festsetzungen eines Bebauungsplans; Allgemeine Zulässigkeit ...

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Baurecht - Mobilfunkanlage, Genehmigungspflicht, 10-m-Grenze, Hauptanlage, Nebenanlage, fernmeldetechnische Nebenanlage, Bebauungsplan, Dorfgebiet, Befreiung, Abweichungsantrag, Baueinstellung, formelle Illegalität

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Errichtung einer Mobilfunk-Basisstation

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Sonstiges

  • wolterskluwer-online.de (Literaturhinweis: Aufsatz mit Bezug zur Entscheidung)

    Zusammenfassung von "Der Mobilfunkanlagenbegriff im öffentlichen Bauplanungsrecht" von RA Stefan Tysper, FAVerwR, original erschienen in: BauR 2008, 614 - 623.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NVwZ-RR 2006, 234
  • BauR 2005, 1518 (Ls.)
  • BauR 2006, 339
  • ZfBR 2005, 803
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (25)

  • BVerwG, 30.08.2012 - 4 C 1.11

    Mobilfunkanlagen; Standortplanung; Versorgungssicherheit; Veränderungssperre;

    Die in dem festzusetzenden Baugebiet zulässigen Nutzungen sind jedenfalls insoweit konkretisiert, als die Zulässigkeit von Mobilfunkbasisstationen sowohl als fernmeldetechnische Nebenanlagen als auch als gewerbliche Hauptanlagen (zu dieser "Doppelnatur" vgl. BayVGH vom 1.7.2005 VGH n. F. 58, 174 = NVwZ-RR 2006, 234 = BayVBl 2006, 469) ausgeschlossen werden soll.
  • VGH Bayern, 19.05.2011 - 2 B 11.397

    Nachbarklage gegen Mobilfunk-Basisstation

    Weil sich diese Höhenbegrenzung aus statisch-konstruktiven Erwägungen heraus ergibt, kommt es nicht allein auf den sichtbaren bzw. den Dachfirst oder die Dachhaut überragenden Anteil der Konstruktion an, sondern auf die Gesamthöhe von Antenne und Mast gemessen ab dem Fuß des Masts und dessen Verankerung in der Dachkonstruktion (vgl. BayVGH vom 1.7.2005 Az. 25 B 01.2747 VGH n.F. 58, 174 = BayVBl 2006, 469 = NVwZ-RR 2006, 234 = BauR 2006, 339; Lechner in Simon/Busse, BayBO, Stand: Oktober 2010, Art. 57 RdNr. 438; Molodovsky in Koch/Molodovsky/Farmers, BayBO, Stand: Februar 2011, Art. 57 RdNr. 61a; Dirnberger in Jäde/Dirnberger/Bauer/Weiß, Die neue Bayerische Bauordnung, Stand: Januar 2011, Art. 57 RdNr. 94).

    Nach der ständigen Rechtsprechung des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofs (vgl. Entscheidung vom 1.7.2005 Az. 25 B 01.2747 a.a.O.; vom 22.2.2007 Az. 15 ZB 06.1638 BayVBl 2007, 661 = BauR 2007, 1372 = DÖV 2007, 979; vom 2.8.2007 Az. 1 BV 05.2105 VGHE 61, 27 = BayVBl 2008, 470 = UPR 2008, 268; vom 9.8.2007 Az. 25 B 05.3055 BayVBl 2008, 307; vom 3.11.2010 Az. 15 B 08.2426 - juris; vom 23.11.2010 Az. 1 BV 10.1332 BauR 2011, 807 = DVBl 2011, 299) stellen Mobilfunk-Basisstationen (Antennenmasten mit zugehörigen Versorgungseinheiten) Bestandteile eines gewerblich betriebenen Mobilfunknetzes und damit bauplanungsrechtlich eine - nicht störende - gewerbliche Nutzung im Sinn der Baunutzungsverordnung dar.

    In der obergerichtlichen Rechtsprechung ist jedoch inzwischen anerkannt, dass eine einzelne Mobilfunk-Basisstation auch eine fernmeldetechnische Nebenanlage im Sinn von § 14 Abs. 2 Satz 2 BauNVO darstellt (vgl. BayVGH vom 1.7.2005 Az. 25 B 01.2747 a.a.O.; OVG Lüneburg vom 6.12.2004 Az. 1 ME 256/04 BauR 2005, 975 = ZfBR 2005, 281; HessVGH vom 6.12.2004 Az. 9 UE 2582/03 GewArch 2005, 214 = BauR 2005, 983 = ZfBR 2005, 278; OVG NRW vom 6.5.2005 Az. 7 B 2752/04 BauR 2005, 1425 = ZfBR 2005, 474 = NWVBl 2006, 26; OVG R-P vom 5.2.2010 Az. 1 B 11356/09 DVBl 2010, 659; VGH B-W vom 26.4.2010 Az. 8 S 33/10 BauR 2010, 1194 = VBlBW 2010, 313 = NVwZ-RR 2010, 554).

    In diesem Zusammenhang hat der Begriff der Nebenanlage somit in erster Linie einen instrumentell-rechtstechnischen Zweck, der mit dem Begriffsinhalt, der ihm sonst in der Baunutzungsverordnung - nämlich als Pendant zum Begriff der Hauptanlage - zukommt, nicht kompatibel ist (vgl. BayVGH vom 1.7.2005 Az. 25 B 01.2747 a.a.O.; vom 23.11.2010 Az. 1 BV 10.1332 a.a.O.).

  • VGH Bayern, 09.08.2007 - 25 B 05.3055

    Bauplanungs- und Bauordnungsrecht: Mobilfunk-Sendeanlage in einem reinen

    Nach dem Sinn der Ausnahmevorschrift dürfte es auf diesen Brutto-Rauminhalt des abgetrennten, gewerblich genutzten Teils des Wohngebäudes ankommen und nicht auf den Rauminhalt der elektrischen Anlagen (vgl. auch BayVGH vom 1.7.2005 VGH n.F. 58, 174 = BayVBl 2006, 469).

    Mobilfunk-Sendeanlagen, die - ungeachtet ihrer möglichen Qualifizierung als fernmeldetechnische Nebenanlage im Sinne des § 14 Abs. 2 Satz 2 BauNVO 1990 - Betriebsteile einer gewerblichen Hauptanlage sind (BayVGH vom 1.7.2005 a.a.O.), fallen nicht hierunter.

    Bestandteil der am 27. Februar 1987 in Kraft getretenen 2. Änderung des Bebauungsplans "E******* " N ** ist deshalb § 14 Abs. 2 BauNVO 1977 geworden, in dem eine Regelung zur ausnahmsweisen Zulässigkeit fernmeldetechnischer Nebenanlagen noch nicht enthalten war (BVerwG vom 1.11.1999 NVwZ 2000, 680; BayVGH vom 1.7.2005 a.a.O.; Roeser in König/Roeser/Stock, a.a.O., RdNr. 36 zu § 1 und Einleitung RdNr. 20 m.w.N.).

  • VGH Bayern, 09.08.2007 - 25 B 05.1339

    Erweiterung einer Mobilfunk-Sendeanlage (UMTS) auf Altenheim

    Mobilfunk-Sendeanlagen, die - ungeachtet ihrer möglichen Qualifizierung als fernmeldetechnische Nebenanlage im Sinne des § 14 Abs. 2 Satz 2 BauNVO 1990 - Betriebsteile einer gewerblichen Hauptanlage sind (BayVGH vom 1.7.2005 VGH n.F. 58, 174 = BayVBl 2006, 469/470), fallen nicht hierunter.

    Der Senat vertritt in ständiger Rechtsprechung und im Einklang mit der wohl überwiegenden Meinung die Auffassung, dass Mobilfunk-Sendeanlagen eben nicht nur der Versorgung des Baugebiets, sondern als Teil eines flächendeckenden Funknetzes letztlich dem Betrieb des gesamten Mobilfunk-Unternehmens dienen, weshalb ein unmittelbarer Funktionszusammenhang mit der Zweckbestimmung des Baugebiets oder der im Baugebiet gelegenen Grundstücke gerade fehlt (BayVGH vom 1.7.2005 a.a.O.; ebenso HessVGH vom 29.7.1999 NVwZ 2000, 694; Stock in König/Roeser/Stock, BauNVO, 2. Aufl. 2003, RdNr. 17 zu § 14 m.w.N.).

    Bestandteil der mit der ortsüblichen Bekanntmachung der Genehmigung der Regierung von Unterfranken am 9. März 1972 in Kraft getretenen maßgeblichen Fassung des Bebauungsplans "K********** - ***" ist deshalb § 14 Abs. 2 BauNVO 1968 geworden, in der eine Regelung zur ausnahmsweisen Zulässigkeit fernmeldetechnischer Nebenanlagen noch nicht enthalten war (vgl. BVerwG vom 1.11.1999 NVwZ 2000, 680; BayVGH vom 1.7.2005 a.a.O.; Roeser in König/Roeser/Stock, a.a.O., RdNr. 36 zu § 1 und Einleitung RdNr. 20 m.w.N.).

    Nach ständiger Rechtsprechung des Senats sind Mobilfunkanlagen Teile gewerblicher Hauptanlagen im Sinne der Baunutzungsverordnung, auch wenn sie gleichzeitig fernmeldetechnische Nebenanlagen nach § 14 Abs. 2 Satz 2 BauNVO sein können (BayVGH vom 1.7.2005 a.a.O.).

  • BVerwG, 03.01.2012 - 4 B 27.11

    Mobilfunksendeanlage; Mobilfunk-Basisstation; Nebenanlage; Hauptanlage;

    Denn dies ist - wie der Verwaltungsgerichtshof zutreffend dargelegt hat - in der obergerichtlichen Rechtsprechung inzwischen allgemein anerkannt (OVG Lüneburg, Beschluss vom 6. Dezember 2004 - 1 ME 256/04 - BRS 67 Nr. 64; VGH Kassel, Urteil vom 6. Dezember 2004 - 9 UE 2582/03 - BRS 67 Nr. 65; OVG Münster, Beschluss vom 6. Mai 2005 - 10 B 2622/04 - BRS 69 Nr. 83; VGH München, Urteil vom 1. Juli 2005 - 25 B 01.2747 - BRS 69 Nr. 85; OVG Koblenz, Beschluss vom 5. Februar 2010 - 1 B 11356/09 - BRS 76 Nr. 178; VGH Mannheim, Beschluss vom 26. April 2010 - 8 S 33/10 - BRS 76 Nr. 82).
  • VGH Bayern, 23.11.2010 - 1 BV 10.1332

    Baueinstellungsverfügung bezügl. Mobilfunkanlage wegen nachträglicher

    Die in dem festzusetzenden Baugebiet zulässigen Nutzungen sind jedenfalls insoweit konkretisiert, als die Zulässigkeit von Mobilfunkbasisstationen sowohl als fernmeldetechnische Nebenanlagen als auch als gewerbliche Hauptanlagen (zu dieser "Doppelnatur" vgl. BayVGH vom 1.7.2005 VGH n. F. 58, 174 = NVwZ-RR 2006, 234 = BayVBl 2006, 469) ausgeschlossen werden soll.
  • VGH Bayern, 22.02.2007 - 15 ZB 06.1638

    Fernmeldetechnische Nebenanlage; Zulassung einer Ausnahme nach § 31 Abs. 1 BauGB

    Sie "dient" einer - nicht notwendig im Baugebiet selbst gelegenen - "Hauptanlage" (vgl. im Einzelnen BayVGH vom 1.7.2005 NVwZ-RR 2006, 234 = BayVBl 2006, 469).

    In § 14 Abs. 2 BauNVO dagegen bezieht sich der Begriff "Nebenanlage" nicht (nur) auf die bauliche Nutzung des Baugebiets, sondern auf die Gesamtheit des die "Hauptanlage" bildenden jeweiligen Versorgungs- oder Entsorgungssystems (vgl. BayVGH vom 1.7.2005 a.a.O.; König/Roeser/Stock, BauNVO, 2. Aufl. 2003, RdNr. 30 zu § 14).

  • VGH Bayern, 02.08.2007 - 1 BV 05.2105

    Bauplanungsrecht: Mobilfunkanlage in Wohngebiet // Bauleitplanung zur Umsetzung

    Mobilfunkanlagen werden in der neueren - soweit ersichtlich einheitlichen - Rechtsprechung des Verwaltungsgerichtshofs und anderer Oberverwaltungsgerichte bauplanungsrechtlich sowohl als fernmeldetechnische Nebenanlagen im Sinn von § 14 Abs. 2 Satz 2 BauNVO (BayVGH vom 22.2.2007 BayVBl 2007, 661 und vom 1.7.2005 BayVBl 2006, 469; HessVGH vom 28.9.2006 BauR 2007, 1006 und vom 6.12.2004 BauR 2005, 983; OVG NRW vom 6.5.2005 BauR 2005, 1284; OVG Nds vom 6.12.2004 ZfBR 2005, 975) als auch, weil es sich um Bestandteile eines gewerblich betriebenen Mobilfunknetzes handelt, als nicht störende gewerbliche Anlagen (BayVGH vom 1.7.2005 BayVBl 2006, 469; OVG NRW vom 9.1.2004 ZfBR 2004, 469; HessVGH vom 29.7.1999 NVwZ 2000, 694; VGH BW vom 19.11.2003 BauR 2004, 1909) eingestuft.
  • VG Augsburg, 05.11.2009 - Au 5 K 08.572

    Nachbarklage; Mobilfunk; Genehmigungsfreiheit; Verfahrensfreiheit; Antennenhöhe;

    Nach der Rechtsprechung des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofs (Urteil vom 1.7.2005 Az. 25 B 01.2747-)), die auf Dirnberger (in Jäde/Dirnberger/Bauer/Weiß, BayBO, Art. 63 Rn. 98) Bezug nimmt, ergibt sich die Höhenbegrenzung wohl ausschließlich aus statisch-konstruktiven Erwägungen heraus.

    Sie "dient" einer - nicht notwendig im Baugebiet selbst gelegenen - "Hauptanlage" (vgl. BayVGH vom 1.7.2005 BayVBl 2006, 469).

    In § 14 Abs. 2 BauNVO dagegen bezieht sich der Begriff "Nebenanlage" nicht (nur) auf die bauliche Nutzung des Baugebiets, sondern auf die Gesamtheit des die "Hauptanlage" bildenden jeweiligen Versorgungs- oder Entsorgungssystems (vgl. BayVGH vom 1.7.2005 a.a.O.; König/Roeser/ Stock, BauNVO, 2. Aufl. 2003, Rd Nr. 30 zu § 14).

  • VGH Hessen, 28.09.2006 - 4 UE 1826/05

    Mobilfunkbasisstation auf Fläche zur Erhaltung von Bäumen und Sträuchern

    Zwar ist in einer Reihe neuerer obergerichtlichen Entscheidungen inzwischen anerkannt, dass Mobilfunkstationen regelmäßig zwar nicht als Nebenanlage im Sinne des § 14 Abs. 1 S. 2 BauNVO, aber als fernmeldetechnische Nebenanlage gemäß § 14 Abs. 2 S. 2 BauNVO einzustufen sind (s. Urt. des 9. Senats des Hess. VGH vom 6.12.2004, a.a.O. und ihm folgend der 3. Senat mit Beschluss vom 5.1.2005 - 3 UZ 3159/03 - OVG Nordrhein-Westfalen, Beschluss vom 6.5.2005 - 10 B 2622/04 -, BauR 2005, 1284; Bay. VGH, Urt. vom 1.7.2005 - 25 B 01.2747 - , ZfBR 2005, 803; Niedersächsisches OVG, Beschluss vom 6.12.2004 - 1 ME 256/04 -, ZfBR 2005, 975).
  • VGH Bayern, 02.08.2007 - 1 BV 06.464

    Erkennbarkeit eines Mindestmaßes des Inhalts des zu erwartenden Bebauungsplans

  • VG München, 08.06.2016 - M 9 K 15.2828

    Befreiung vom Bebauungsplan zur Legalisierung eines Mobilfunkmasts bei

  • VGH Bayern, 06.02.2014 - 2 BV 13.1039

    Bebauungsplan; Ausnahme; Mobilfunkanlage; Abwägung; Denkmalschutz; Ortsbild

  • VG Augsburg, 11.10.2012 - Au 5 K 12.780

    Baueinstellungsanordnung; Zwangsgeldandrohung zu unbestimmt

  • VG Würzburg, 15.12.2009 - W 5 S 09.1151

    Baueinstellung wegen formeller Illegalität; Anbringung einer Wärmedämmung zur

  • VG München, 25.10.2010 - M 8 K 09.718

    Nachbarklage gegen Mobilfunksendeanlage; Anspruch auf bauaufsichtliches

  • VG München, 26.01.2009 - M 8 K 08.789

    Mobilfunkanlage; reines Wohngebiet; Nebenanlage; Gewerbebetrieb; Ausnahme;

  • VG München, 11.01.2017 - M 9 K 15.2226

    Wirksame Bekanntgabe einer Baueinstellungsverfügung an Bauunternehmer oder dessen

  • VG Bayreuth, 21.03.2013 - B 2 K 10.1120

    Gemeindliche Vorsorgeplanung für Mobilfunk; Anforderungen an Alternativstandorte

  • VG München, 06.06.2018 - M 9 K 18.1526

    Keine Verpflichtung zum Erlass der begehrten Teil-Beseitigungsanordnung einer

  • VG München, 30.11.2010 - M 1 K 10.2045

    Isolierte Befreiung von Bebauungsplanfestsetzungen; Verfahrensfreiheit von

  • VG Augsburg, 11.08.2008 - Au 5 K 07.1172

    Ersetzung des gemeindlichen Einvernehmens; Mobilfunkantenne; Haupt- und

  • VG München, 11.01.2017 - M 9 K 15.3873

    Rechtsmissbräuchlichkeit einer Klage gegen Bescheidentwurf

  • VG Bayreuth, 12.10.2011 - B 2 K 10.966

    Rechtfertigung einer gemeindlichen Vorsorgeplanung im Zusammenhang mit der

  • VG München, 16.12.2010 - M 8 S 10.5328

    Rechtmäßigkeit einer wegen Planabweichung verfügten Baueinstellung

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht