Rechtsprechung
   AG Bremen, 22.11.2013 - 25 C 215/13   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2013,33600
AG Bremen, 22.11.2013 - 25 C 215/13 (https://dejure.org/2013,33600)
AG Bremen, Entscheidung vom 22.11.2013 - 25 C 215/13 (https://dejure.org/2013,33600)
AG Bremen, Entscheidung vom 22. November 2013 - 25 C 215/13 (https://dejure.org/2013,33600)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2013,33600) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • ra-skwar.de

    Mobilfunkvertrag - Beendigung, vorzeitige - Schadensersatz

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Schadensersatz eines Mobilfunkanbieters bei vorzeitiger Kündigung wegen Zahlungsrückstandes

  • RA Kotz (Volltext/Leitsatz)

    Flatrate-Mobilfunkvertrag - vorzeitige Kündigung und Schadensersatz

  • rabüro.de

    Zur Höhe des Schadensersatzes bei vorzeitiger Beendigung eines Handy-Flatrate-Vertrages

  • kanzleibeier.eu

    Zur Höhe des Schadensersatzes bei Kündigung eines Flatrate-Tarifs

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (5)

  • wbs-law.de (Kurzinformation)

    Fristlose Kündigung von Flatrate: Gericht begrenzt Schadensersatz

  • ratgeberrecht.eu (Kurzinformation)

    Schadensersatz bei Kündigung eines Flatrate-Tarifs

  • dr-bahr.com (Kurzinformation)

    Höhe des Schadensersatz bei Kündigung eines Flatrate-Tarifs

  • anwalt24.de (Kurzinformation)

    Fristlose Kündigung von Flatrate: Gericht begrenzt Schadensersatz

  • bista.de (Kurzinformation)

    Fristlose Flat-Kündigung: Kunden-Abzocke verboten

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (7)

  • AG Stuttgart, 03.07.2014 - 1 C 1490/14

    Ersatz entgangenen Gewinns nach fristloser Kündigung eines Mobilfunkvertrags

    Dabei verkennt das Gericht nicht, dass einerseits verschiedene Gerichte insoweit von einem Mindestschaden von 50% ausgegangen sind (AG Bad Urach, a.a.O.; AG Hamburg, a.a.O.; AG Berlin-Tempelhof, Az.: 24 C 107/12, BeckRS 2012, 20188; AG Bremen, Az.: 25 C 0215/13, BeckRS 2013, 20344), ohne dies - mit Ausnahme des AG Bad Urach - näher zu begründen (vergl. zutreffend Böse, MMR-Aktuell 2012, 340082 - "Schätzungen hängen in der Luft") und andererseits auch andere Telefonanbieter ihren Kündigungsschaden in ihren allgemeinen Geschäftsbedingungen mit 50% der Nettoentgelte pauschalieren.
  • AG Münster, 30.10.2015 - 48 C 2904/15

    Schadensersatz: Kündigung des Mobilfunk-Vertrags

    Das Gericht schätzt die ersparten Aufwendungen gemäß § 287 ZPO auf mindestens 50 % der Grundgebühr sowie des Paketpreises für Telefonie- und Datendienste (so auch AG Münster, Versäumnisurteil vom 07.03.2014, - 5 C 4022/13 - AG Bremen, Urteil vom 22.11.2013, - 25 C 0215/13 -, BeckRS 2013, 20344; AG Münster, Urteil vom 10.07.2013, - 48 C 980/13 - AG Berlin-Tempelhof-Kreuzberg, Urteil vom 05.09.2012, - 24 C 107/12 -, BeckRS 2012, 20188; AG Hamburg, Urteil vom 15.07.2011, - 822 C 182/10 -, BeckRS 2011, 23225).
  • AG Bad Urach, 29.11.2013 - 1 C 440/13

    Fristlose Kündigung eines Mobilfunkvertrags durch den Anbieter: Berechnung des

    Soweit die Klägerin Schadensersatz geltend macht, ist die Klage daher nicht schlüssig (ebenso AG Hamburg-Barmbek, U. v. 15.07.2011, Az. 822 C 182/10, BeckRS 2011, 23225 für einen ähnlichen Tarif derselben Klägerin; AG Berlin-Tempelhof-Kreuzberg, U. v. 05.09.2012, Az. 24 C 107/12, CR 2012, 717; zuletzt AG Bremen, U. v. 22.11.2013, Az. 25 C 0215/13, zitiert nach juris).
  • LG Hildesheim, 09.07.2019 - 3 T 13/19

    Mobilfunkvertrag - Höhe des Schadensersatzes bei vorzeitiger Kündigung

    Auch sei der Anteil an der Grundgebühr, der kalkulatorisch auf Erhalt und Ausbau des Mobilfunknetzes entfalle, in Abzug zu bringen (AG Sondershausen, Urteil vom 30.03.2017 - 4 C 11/17; AG Münster, Urteil vom 30.10.2015 - 48 C 2904/15; AG Tempelhof-Kreuzberg, Urteil vom 04.12.2014 - 23 C 120/14; AG Hamburg, Urteil vom 24.10.2014 - 36a C 459/13; AG Horb, Urteil vom 28.10.2014 - 1 C 257/14; AG Stuttgart, Urteil vom 03.07.2014 - 1 C 1490/14; AG Bremen, Urteil vom 08.01.2014 - 10 C 358/14; AG Bad Urach, Urteil vom 29.11.2013 - 1 C 440/13; AG Bremen, Urteil vom 22.11.2013 - 25 C 215/13; AG Kassel, Urteil vom 03.09.2013 - 435 C 595/13; AG Euskirchen, Urteil vom 10.07.2013 - 33 C 749/12; AG Tempelhof-Kreuzberg, Urteil vom 05.09.2012 - 24 C 107/12; AG Hamburg-Barmbek, Urteil vom 15.07.2011 - 822 C 82/10; jurisPK-BGB/Diep, 8. Aufl. 2017, § 648 Rn. 19).
  • AG Horb, 28.10.2014 - 1 C 257/14

    Zur Haftung eines Anschlussinhabers für Verbindungsentgelten durch Nutzung des

    Das Gericht schätzt die ersparten Aufwendungen gemäß § 287 ZPO auf maximal 50 % des geltend gemachten Schadensersatzanspruchs, mithin auf 18, 53 EUR (vgl. zur Schätzung AG Bremen, Urteil vom 22.11.013, Az. 25 C 0215/13, BeckRS 2013, 20344).

    AG Bremen25 C 0215/13, 25 C 215/13 UrteilVorzeitige Beendigung eines Mobilfunkvertrages mit Flatrate: Anrechnung ersparter Aufwendungen auf den Schadensersatzanspruch des Anbieters für entgangene Entgelte für die restliche Laufzeit§ 314 Abs. 4 BGB, § 280 BGB, § 281 BGB, § 287 ZPO.

  • LG Hagen, 28.06.2019 - 7 S 8/19
    Die instanzengerichtliche Rechtsprechung behilft sich bei der Beurteilung der ersparten Aufwendungen überwiegend einer recht großzügigen Anwendung des § 287 ZPO und nimmt - überwiegend ohne weitere Begründung - ersparte Aufwendung in Höhe von 50 % der Schadensersatzforderung an (AG Bremen Urt. v. 22.11.2013 - 25 C #####/####, BeckRS 2013, 20344; AG Berlin-Tempelhof-Kreuzberg Urt. v. 4.12.2014 - 23 C 120/14, BeckRS 2015, 163 unter Verweis auf AG Bad Urach Urt. v. 29.11.2013 - 1 C 440/13, BeckRS 2014, 1919, das sein Vorgehen zwar umfassend begründet, aber diverse Anknüpfungstatsachen offenbar im Wege der Eigenrecherche ermittelt; AG Euskirchen Urt. v. 10.7.2013 - 33 C 749/12, BeckRS.
  • AG Bremen, 08.01.2014 - 10 C 358/14

    Kündigung eines Mobilfunkvertrages mit Flatratetarif - ersparte Aufwendungen

    Es ist überdies davon auszugehen, dass der Basistarif zum einen die Aufwendungen für die Vorhaltung des Netzes und zum anderen ein pauschalisiertes Nutzungsentgelt beinhaltet (vgl. auch AG Bremen, Urt. v. 22.11.2013 - 25 C 215/13, juris).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht