Weitere Entscheidung unten: OLG München, 18.01.2018

Rechtsprechung
   OLG München, 31.08.2018 - 25 U 607/18   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2018,27265
OLG München, 31.08.2018 - 25 U 607/18 (https://dejure.org/2018,27265)
OLG München, Entscheidung vom 31.08.2018 - 25 U 607/18 (https://dejure.org/2018,27265)
OLG München, Entscheidung vom 31. August 2018 - 25 U 607/18 (https://dejure.org/2018,27265)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2018,27265) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (9)

  • OLG Celle, 10.09.2020 - 8 U 45/20

    Verwirkung eines Widerspruchsrechts gem. § 5a VVG bei Abschluss eines

    Auch das von der Beklagten auszugsweise zitierte Urteil des Oberlandesgerichts München vom 31. August 2018 - 25 U 607/18 - führt zu keiner abweichenden Bewertung.
  • KG, 10.01.2020 - 6 U 158/18

    Rückabwicklung eines fondsgebundenen Lebensversicherungsvertrags

    Deshalb können dem sich rückwirkend vom Lebensversicherungsvertrag lösenden VN Nutzungen aus dem Verwaltungskostenanteil nur insoweit zugesprochen werden, als der auf die Verwaltungskosten entfallende Anteil der Prämien nicht für diese Zwecke anteilig verbraucht wurde und der VR insoweit den Einsatz sonstiger Finanzmittel ersparte (vgl. bereits: Urteile des Senats vom 13.2.2015 - 6 U 179/13 Rn. 41, 43 und vom 28.2.2017 - 6 U 65/16 Rn. 24; ebenso: OLG München, Urteil vom 31.8.2018 - 25 U 607/18 - Rn. 34 f.; OLG Stuttgart, Urteil vom 13.12.2018 - 7 U 108/18 Rn. 84 ff.; OLG Koblenz, Urteil vom 5.6.2019 - 10 U 1133/18, Anlage KB 7 des Schriftsatzes vom 15.12.2019, dort S. 15 ff., 16, 3. Absatz; LG Stuttgart, Urteil vom 14.11.2019 - 22 O 134/19 Rn. 33 ff.; a. A. OLG Karlsruhe, Urteil vom 27.9.2019 - 12 U 78/18 Rn. 55; OLG Düsseldorf, Urteil vom 18.12.2018 - 24 U 13/18 Rn. 19; OLG Frankfurt, Urteil vom 14.6.2017 - 7 U 128/15 Rn. 72; OLG Dresden, Urteil vom 28.3.2017 - 4 U 1624/16 Rn. 15).
  • OLG Stuttgart, 08.11.2018 - 7 U 108/18

    Anforderungen an die Verbraucherinformation beim Abschluss eines

    Dabei kann nicht ohne Weiteres davon ausgegangen werden, die Beklagte habe einen Betrag, der den Verwaltungskosten der Höhe nach entspricht, zur Nutzungsziehung verwenden können, und entsprechende Nutzungen auch gezogen (vgl. OLG München, Urteil vom 31.08.2018 - 25 U 607/18 -, Tz. 35, zitiert nach juris).
  • LG Hamburg, 28.02.2020 - 306 O 249/19

    Widerruf eines Altvertrages über eine Rentenversicherung im sog. Policenmodell:

    Jedoch kommt auch diesem Umstandsmoment im Rahmen der gebotenen Gesamtabwägung des nach objektiven Gesichtspunkten zu beurteilenden Verhaltens des Versicherungsnehmers Bedeutung für die Frage zu, ob die Beklagte als Verpflichtete aus diesem Verhalten entnehmen durfte, dass das Gestaltungsrecht nicht mehr geltend gemacht werde (vgl. OLG München, Urteil vom 31.08.2018, Az.: 25 U 607/18 sowie - sämtlich nicht vers.-rechtl.

    Dies gilt umso mehr bei Fallgestaltungen, bei denen der Versicherungsnehmer einzig finanzielle Vorteile aus der späteren Rückabwicklung des Vertrages ziehen möchte (ebd. sowie OLG München, Urteil vom 31.08.2018, Az.: 25 U 607/18).

  • LG Paderborn, 20.07.2020 - 3 O 92/20
    Bei besonders langer Vertragsdurchführung kommt die Annahme einer besonderen Vertrauenswirkung deshalb schon dann in Betracht, wenn an sich eher gering zu gewichtende Umstände für eine solche Annahme vorhanden sind (vgl. OLG München, Urteil vom 31. August 2018 - 25 U 607/18 -, Rn. 24, juris).
  • OLG München, 28.02.2020 - 25 U 1356/19

    Treuwidrige Widerspruchsausübung wegen Verwirkung des Widerspruchsrechts

    Die Annahme eines rechtsmissbräuchlichen Verhaltens kommt allerdings auch bei nicht ordnungsgemäßer Belehrung in Betracht (BGH, 27.01.2016 - IV ZR 130/15; BGH, 29.07.2015 - IV ZR 384/14, r+s 2015, 435: offengelassen für nur marginale Fehler in der Widerspruchsbelehrung; Senat, 22.11.2018 - 25 U 3563/17 [die Nichtzulassungsbeschwerde dagegen wurde vom BGH zurückgewiesen: 26.06.2019 - IV ZR 297/18; OLG Hamm, 13.01.2017 - 20 U 159/16 [die Nichtzulassungsbeschwerde dagegen wurde vom BGH zurückgewiesen: 06.12.2017 - IV ZR 51/17]; Senat, 18.02.2019 - 25 U 30/19; Senat, 12.02.2019 - 25 U 3534/18; Senat, 23.10.2018 - 25 U 2138/18; Senat, 31.08.2018 - 25 U 607/18; Senat, 10.07.2018 - 25 U 685/18; Senat, 17.04.2018 - 25 U 373/18; Senat, 13.04.2018 - 25 U 2581/16; Senat, 15.01.2018 - 25 U 3770/17; Senat, 21.04.2015 - 25 U 3877/11; OLG Hamm, 20.03.2019 - 20 U 15/19, VersR 2019, 1133; OLG Hamm, 19.09.2018 - I20 U 102/18; OLG Karlsruhe, 30.05.2018 - 12 U 14/18; OLG Karlsruhe, 06.12.2016 - 12 U 137/16; OLG Düsseldorf, 24.10.2016 - I-4 U 131/16; KG, 12.04.2016 - 6 U 102/15g; OLG Köln, 26.02.2016 - 20 U 178/15; OLG Dresden, 20.08.2018 - 4 U 644/18; OLG Dresden, 26.08.2015 - 7 U 146/15, VersR 2015, 1498; OLG Frankfurt/Main, 19.10.2015 - 3 U 49/15; OLG Stuttgart, 06.11.2014 - 7 U 147/10, VersR 2015, 878; OLG Frankfurt/Main, 19.11.2015 - 3 U 49/15).
  • OLG München, 04.12.2019 - 25 U 2301/19

    Zum rechtsmissbräuchlichen Verhaltens bei nicht ordnungsgemäßer Belehrung

    Die Annahme eines rechtsmissbräuchlichen Verhaltens kommt allerdings auch bei nicht ordnungsgemäßer Belehrung in Betracht (BGH, Beschluss vom 27.01.2016 - Az. IV ZR 130/15; BGH, Urteil vom 29.07.2015 - Az. IV ZR 384/14, r+s 2015, 435: offengelassen für nur marginale Fehler in der Widerspruchsbelehrung OLG Hamm, Urteil vom 13.01.2017 - Az. 20 U 159/16 - die Nichtzulassungsbeschwerde wurde vom BGH am 06.12.2017 unter Az. IV ZR 51/17 zurückgewiesen; Senat, Urteil vom 31.08.2018 -Az. 25 U 607/18; OLG Hamm, Beschluss vom 19.09.2018 -Az. I -20 U 102/18; OLG Karlsruhe, Urteil vom 30.05.2018 - Az. 12 U 14/18 OLG Karlsruhe, Urteil vom 06.12.2016 - Az. 12 U 137/16 OLG Düsseldorf, Beschluss vom 24.10.2016 - Az. I-4 U 131/16; KG, Urteil vom 12.04.2016 - Az. 6 U 102/15 - rechtskräftig; OLG Köln, Urteil vom 26.02.2016 - Az. 20 U 178/15; OLG Dresden, Beschluss vom 20.08.2018 - Az.4 U 644/18; OLG Dresden, Urteil vom 26.08.2015 - Az. 7 U 146/15, VersR 2015, 1498; OLG Frankfurt/Main, Urteil vom 19.10.2015 - Az. 3 U 49/15; OLG Stuttgart, Urteil vom 06.11.2014 - Az. 7 U 147/10 - VersR 2015, 878; LG Wiesbaden, Urteil vom 12.02.2015 - Az. 9 O 116/14, bestätigt durch OLG Frankfurt/Main, Urteil vom 19.11.2015 - Az. 3 U 49/15 BGH, Beschlüsse vom 11.11.2015 und 13.01.2016 - Az. IV ZR 117/15, BeckRS 2016, 02174, NJW 2016, 375 für die Belehrung nach § 8 VVG a.F.; BGH, Beschluss vom 23.01.2018 - Az. XI ZR 298/17, Rn. 16, juris, zu Belehrungen in Verbraucherdarlehensverträgen).
  • OLG München, 18.02.2019 - 25 U 30/19

    Verwirkung des Widerspruchsrechts bei einer im Policenmodell abgeschlossenen

    In einer Vielzahl von unterschiedlichen Fallgestaltungen wurde trotz nicht ausreichender Widerspruchsbelehrung eine Rückabwicklung abgelehnt, da einer solchen Treu und Glauben entgegenstand (BGH, Beschluss vom 27.01.2016 - Az. IV ZR 130/15, vom Kläger bereits zitiert; vgl. auch BGH, Urteil vom 29.07.2015 - Az. IV ZR 384/14, r+s 2015, 435: offengelassen für nur marginale Fehler in der Widerspruchsbelehrung; OLG Hamm, Urteil vom 13.01.2017 - Az. 20 U 159/16 - die Nichtzulassungsbeschwerde wurde vom BGH am 6.12.2017 unter Az. IV ZR 51/17 zurückgewiesen; Senat, Beschluss vom 23.10.2018 - Az. 25 U 2138/18; Senat, Urteil vom 31.08.2018 -Az. 25 U 607/18; Senat, Beschluss vom 10.07.2018 - Az. 25 U 685/18; Senat, Beschluss vom 17.04.2018 - Az. 25 U 373/18; Senat, Urteil vom 13.04.2018 - Az. 25 U 2581/16; Senat, Beschluss vom 15.01.2018 - Az. 25 U 3770/17; Senat, Urteil vom 21.04.2015 - Az. 25 U 3877/11; OLG Hamm, Beschluss vom 19.09.2018 -Az. I -20 U 102/18; OLG Karlsruhe, Urteil vom 30.05.2018 - Az. 12 U 14/18 OLG Karlsruhe, Urteil vom 06.12.2016 - Az. 12 U 137/16; OLG Düsseldorf, Beschluss vom 24.10.2016 - Az. I-4 U 131/16; KG, Urteil vom 12.04.2016 - Az. 6 U 102/15 - rechtskräftig; OLG Köln, Urteil vom 26.02.2016 - Az. 20 U 178/15; OLG Dresden, Urteil vom 26.08.2015 - Az. 7 U 146/15, VersR 2015, 1498; OLG Frankfurt/Main, Urteil vom 19.10.2015 - Az. 3 U 49/15; OLG Stuttgart, Urteil vom 06.11.2014 - Az. 7 U 147/10 - VersR 2015, 878; LG Wiesbaden, Urteil vom 12.02.2015 - Az. 9 O 116/14, bestätigt durch OLG Frankfurt/Main, Urteil vom 19.11.2015 - Az. 3 U 49/15; BGH, Beschlüsse vom 11.11.2015 und 13.01.2016 - Az. IV ZR 117/15, BeckRS 2016, 02174, NJW 2016, 375 für die Belehrung nach § 8 VVG a.F.; BGH, Beschluss vom 23.01.2018 - Az. XI ZR 298/17, Rn. 16, juris, zu Belehrungen in Verbraucherdarlehensverträgen).
  • OLG München, 12.02.2019 - 25 U 3534/18

    Belehrung zur Widerspruchsfrist in Versicherungsvertrag

    Die Annahme eines rechtsmissbräuchlichen Verhaltens kommt allerdings auch bei nicht ordnungsgemäßer Belehrung in Betracht (BGH, Beschluss vom 27.01.2016 - Az. IV ZR 130/15; BGH, Urteil vom 29.07.2015 - Az. IV ZR 384/14, r+s 2015, 435: offengelassen für nur marginale Fehler in der Widerspruchsbelehrung; OLG Hamm, Urteil vom 13.01.2017 - Az. 20 U 159/16 - die Nichtzulassungsbeschwerde wurde vom BGH am 6.12.2017 unter Az. IV ZR 51/17 zurückgewiesen; Senat, Beschluss vom 23.10.2018 - Az. 25 U 2138/18; Senat, Urteil vom 31.08.2018 -Az. 25 U 607/18; Senat, Beschluss vom 10.07.2018 - Az. 25 U 685/18; Senat, Beschluss vom 17.04.2018 - Az. 25 U 373/18; Senat, Urteil vom 13.04.2018 - Az. 25 U 2581/16; Senat, Beschluss vom 15.01.2018 - Az. 25 U 3770/17; Senat, Urteil vom 21.04.2015 - Az. 25 U 3877/11; OLG Hamm, Beschluss vom 19.09.2018 -Az. I -20 U 102/18; OLG Karlsruhe, Urteil vom 30.05.2018 - Az. 12 U 14/18 OLG Karlsruhe, Urteil vom 06.12.2016 - Az. 12 U 137/16; OLG Düsseldorf, Beschluss vom 24.10.2016 - Az. I-4 U 131/16; KG, Urteil vom 12.04.2016 - Az. 6 U 102/15 - rechtskräftig; OLG Köln, Urteil vom 26.02.2016 - Az. 20 U 178/15; OLG Dresden, Urteil vom 26.08.2015 - Az. 7 U 146/15, VersR 2015, 1498; OLG Frankfurt/Main, Urteil vom 19.10.2015 - Az. 3 U 49/15; OLG Stuttgart, Urteil vom 06.11.2014 - Az. 7 U 147/10 - VersR 2015, 878; LG Wiesbaden, Urteil vom 12.02.2015 - Az. 9 O 116/14, bestätigt durch OLG Frankfurt, Urteil vom 19.11.2015 - Az. 3 U 49/15 BGH, Beschlüsse vom 11.11.2015 und 13.01.2016 - Az. IV ZR 117/15, BeckRS 2016, 02174, NJW 2016, 375 für die Belehrung nach § 8 VVG a.F.; BGH, Beschluss vom 23.01.2018 - Az. XI ZR 298/17, Rn. 16, juris, zu Belehrungen in Verbraucherdarlehensverträgen).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   OLG München, 18.01.2018 - 25 U 607/18   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2018,28193
OLG München, 18.01.2018 - 25 U 607/18 (https://dejure.org/2018,28193)
OLG München, Entscheidung vom 18.01.2018 - 25 U 607/18 (https://dejure.org/2018,28193)
OLG München, Entscheidung vom 18. Januar 2018 - 25 U 607/18 (https://dejure.org/2018,28193)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2018,28193) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • BAYERN | RECHT

    ZPO § 322, § 528; BGB § 242, § 818 Abs. 1, § 988; VVG a.F. § 5 a Abs. 2 S. 4
    Anspruch auf bereicherungsrechtliche Rückabwicklung eines im Policenmodell abgeschlossenen Rentenversicherungsvertrages

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht