Rechtsprechung
   VG Köln, 20.12.2007 - 26 K 4302/06   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2007,21735
VG Köln, 20.12.2007 - 26 K 4302/06 (https://dejure.org/2007,21735)
VG Köln, Entscheidung vom 20.12.2007 - 26 K 4302/06 (https://dejure.org/2007,21735)
VG Köln, Entscheidung vom 20. Dezember 2007 - 26 K 4302/06 (https://dejure.org/2007,21735)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2007,21735) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • openjur.de
  • NRWE (Rechtsprechungsdatenbank NRW)
  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Anspruch der Pflegeeltern auf Übernahme der Beiträge für die auf das Pflegekind abgeschlossene Unfallversicherung und Rentenversicherung; Angemessenheit der Aufwendungen für eine private Unfallversicherung und eine Rentenversicherung; Rechtsgrundlage für die Erstattung ...

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • jugendhilfe-netz.de (Leitsatz)

    Erstattung von Beiträgen zu einer Unfallversicherung und einer angemessenen Alterssicherung einer Pflegeperson

  • pflegeelternrecht.de (Zusammenfassung)

    Einklagbarer Anspruch von Pflegeeltern auf Unfallversicherung und Rentenversicherung

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 20.07.2015 - 12 A 1693/14

    Erstattung von Aufwendungen zur Alterssicherung wegen Betreuung der Pflegekinder

    vgl. OVG NRW, Beschlüsse vom 5. November 2010 - 12 E 1159/10 - und vom 27. Januar 2010 - 12 E 1110/09 - VG des Saarlandes, Urteil vom 20. März 2009 - 11 K 825/07 -, juris; VG Köln, Urteil vom 20. Dezember 2007 - 26 K 4302/06 -, juris.

    - 26 K 4302/06 -, juris, oder die Personensorgeberechtigten betrachtet, vgl. hierzu Stähr, in: Hauck/Noftz, SGB VIII, Stand Januar 2015, § 39, Rn. 5; 20d; Kunkel, in: LPK-SGB VIII, 5. Auflage 2014, § 39, Rn. 21; v. Koppenfels-Spies, in: Schlegel/Voelzke, jurisPK-SGB VIII, 1. Auflage 2014, § 39, Rn. 33; siehe auch OVG NRW, Urteil vom 25. April 2001 - 12 A 924/99 -, juris, da die Klägerin und der Kläger mit Beschlüssen des Amtsgerichts U. vom 10. Oktober 2007 zu Vormündern ihrer Pflegekinder erklärt worden sind.

    Ob darüber hinaus auch noch ein höherer Betrag angemessen sein kann, vgl. Übersicht in VG Köln, Urteil vom 20. Dezember 2007 - 26 K 4302/06 -, juris; siehe auch VG des Saarlandes, Urteil vom 20. März 2009 - 11 K 825/07 -, juris; Wiesner, SGB VIII, 4. Auflage 2011, § 39, Rn. 32f, braucht hier nicht beurteilt zu werden, da die Klägerin ausdrücklich nur die Erstattung des hälftigen Mindestbeitrags zur gesetzlichen Rentenversicherung als angemessene Kostenerstattung beantragt hat.

    vgl. BVerwG, Urteil vom 23. Februar 2010 - 5 C 29.08 -, juris; Stähr, in: Hauck/Noftz, SGB VIII, Stand Januar 2015, § 39, Rn. 20c; VG Köln, Urteil vom 20. Dezember 2007 - 26 K 4302/06 -, JAmt 2008, 379, juris; Wiesner, SGB VIII, 4. Auflage 2011, § 39, Rn. 32d.

    vgl. Stähr, in: Hauck/Noftz, SGB VIII, Stand Januar 2015, § 39, Rn. 20c; VG Köln, Urteil vom 20. Dezember 2007 - 26 K 4302 -, JAmt 2008, 379, juris; Wiesner, SGB VIII, 4. Auflage 2011, § 39, Rn. 32d; diesen Zweck als vorrangig ansehend OVG des Saarlandes, Urteil vom 23. Februar 2010 - 3 A 345/09 -, juris.

    Die Ansicht, die Erstattung diene ausschließlich "der" betreuenden Pflegeperson als Anreiz für die Aufnahme eines Pflegekindes, so dass der Anspruch pro Pflegefamilie nur einmal anfallen könne, vgl. VG Köln, Urteil vom 20. Dezember 2007 - 26 K 4302/06 -, JAmt 2008, 379, juris; Wiesner, SGB VIII, 4. Auflage 2011, § 39, Rn. 32d, Deutsches Institut für Jugendhilfe und Familienrecht (DIJuF), Zur Erstattung nachgewiesener Aufwendungen für Beiträge zu einer Unfallversicherung und zu einer angemessenen Alterssicherung bei allgemeiner Familienpflege (§ 39 Abs. 4 S. 2 SGB VIII), Gutachten des DIJuF im Auftrag des Deutschen Vereins für öffentliche und private Fürsorge e.V., Januar 2007, S. 27, geht demgegenüber offenbar davon aus, dass es pro Pflegefamilie nur eine betreuende Person gibt, die ihre Erwerbstätigkeit betreuungsbedingt aufgibt bzw. einschränkt.

  • VG Münster, 22.07.2014 - 6 K 2518/13

    Erstattung nachgewiesener Aufwendungen zu einer angemessenen Alterssicherung als

    Ob abweichend davon der Pflegeperson hinsichtlich der nachgewiesenen Kosten einer angemessenen Alterssicherung ein eigener Anspruch zusteht, so: Verwaltungsgericht - VG - Köln, Urteil vom 20. Dezember 2007 - 26 K 4302/06 -, juris; anderer Ansicht für die Alterssicherung: Degener in Hauck/Haines, a.a.O.

    Vergleiche dazu OVG des Saarlandes, Urteil vom 23. Februar 2010 - 3 A 345/09 -, juris; OVG Rheinland-Pfalz, Urteil vom 7. August 2008 - 7 A 10142/08 -, juris; VG Köln, Urteil vom 20. Dezember 2007 - 26 K 4302/06 -, juris.

    vgl. so auch VG Meiningen, Gerichtsbescheid vom 9. Dezember 2008 - 8 K 17/08 Me, juris; VG Saarland, Urteil vom 20. März 2009 - 11 K 825/07 -, juris, aufgehoben wegen ungeeigneter Altersvorsorge im konkreten Fall durch OVG Saarland vom 23. Februar 2010, - 3 A 345/08 -, juris,; Kunkel, Lehr und Praxiskommentar Sozialgesetzbuch VIII, Kinder- und Jugendhilfe - LPK-SGB VIII -, 5. Auflage, § 39, Rd-Nr. 21; Deutscher Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V., Empfehlungen zur Fortschreibung der Pauschalbeträge in der Vollzeitpflege (§§ 33, 39 SGB VIII) für das Jahr 2014, S. 2, www.deutscher-verein.de; andere Ansicht VG Köln, Urteil vom 20. Dezember 2007 - 26 K 4302/06 -, juris.

    vgl. zu der Frage der Erstattung von Altersvorsorgeaufwendungen an Pflegeeltern: Kunkel, a.a.O. (Erstattung pro Pflegeperson); andere Ansicht VG Köln, Urteil vom 20. Dezember 2007 - 26 K 4302/06 -, juris.

    vgl. so auch VG Saarland, Urteil vom 20. März 2009 - 11-K 825/07 -, juris; VG Meiningen, Gerichtsbescheid vom 9. Dezember 2008 - 8 K 17/08 Mejuris; VG Köln, Urteil vom 20. Dezember 2007 - 26 K 4302/06 -, juris, Wiesner, SGB VIII, § 39 Rdn. 32 f.; Kunkel, LPK-SGB VIII, § 39 Rdn. 20; Deutsches Institut für Jugendhilfe und Familienrecht e. V. im Auftrag des Deutschen Vereins für öffentliche und private Fürsorge e. V., Gutachten vom 18. Januar 2000 IV. c.

  • VGH Baden-Württemberg, 14.07.2021 - 12 S 470/19

    Geltendmachung von Beiträgen zur Pflegeversicherung durch Pflegeperson

    Dies hat jedoch nicht zwangsläufig zur Folge, dass die Person, bei der der Aufwand entstanden ist, notwendig Anspruchsinhaber ist (so aber VG Köln, Urteil vom 20.12.2007 - 26 K 4302/06 -, juris Rn. 23).

    Dass die Personensorgeberechtigten ihre Ansprüche üblicherweise an die Pflegeeltern abtreten und damit eine unmittelbare Erstattung der Versicherungsaufwendungen ermöglichen, mag zwar als Beleg dafür dienen, dass der Gesetzgeber eine impraktikable und systematisch falsch zugeordnete Regelung getroffen hat (Stähr in: Hauck/Noftz, SGB VIII, § 39 Rn. 20a; Tammen in: Münder/Meysen/Trenczek, Frankfurter Kommentar SGB VIII, 7. Aufl. 2013, § 39 Rn. 5 f.; von Koppenfels-Spies in: Schlegel/Voelzke, jurisPK SGB VIII, 2. Aufl. 2018, § 39 Rn. 10 und 37 f.; VG Cottbus, Urteil vom 17.06.2016 - 1 K 101/14 -, juris Rn. 24; VG Köln, Urteil vom 20.12.2007 - 26 K 4302/06 -, juris Rn. 23).

    Als unbestimmter Rechtsbegriff ist die Angemessenheit jedoch der vollen gerichtlichen Überprüfung zugänglich (VG Köln, Urteil vom 20.12.2007 - 26 K 4302/06 -, juris Rn. 29).

  • VG Saarlouis, 20.03.2009 - 11 K 825/07

    Zum Begriff der "angemessenen Alterssicherung" in § 39 Abs 4 S 2 SGB 8

    ebenso VG Köln, Urteil vom 20.12.2007 - 26 K 4302/06 -, JAmt 2008, 379, juris-Rdnr. 18; zum Annexcharakter des Pflegegelds vgl. auch Urteil der Kammer vom 22.08.2008 - 11 K 90/07 -.

    allgemein auch Brand, Praxis des Sozialrechts, 1. Aufl. 2008, Rdnr. 29; Mönch-Kalina, in: jurisPK-SGB I, § 16 Rdnrn. 24 f.; Wiesner, SGB VIII, 3. Aufl. 2006, § 27 Rdnr. 26; so für die Erstattung von Alterssicherungsbeiträgen offenbar auch VG Köln, Urteil vom 20.12.2007 - 26 K 4302/06 -, a.a.O.

    zum Anspruchsinhaber vgl. auch VG Köln, Urteil vom 20.12.2007 - 26 K 4302/06 -, a.a.O., juris-Rdnrn. 19 ff.

    VG Köln, Urteil vom 20.12.2007 - 26 K 4302/06 -, a.a.O., juris-Rdnr. 39; Wiesner, a.a.O., § 39 Rdnr. 32e; Hauck/Noftz, SGB VIII, § 39 Rdnr. 20d (Stand: II/08); DIJuF, Gutachten, a.a.O., S. 23 f.; a.A. offenbar teilweise OVG Rheinland-Pfalz, Urteil vom 07.08.2008 - 7 A 10142/08 -, a.a.O.; Schellhorn/Fischer/Mann, SGB VIII, 3. Aufl. 2007, § 39 Rdnr. 22.

    dazu aber VG Köln, Urteil vom 20.12.2007 - 26 K 4302/06 -, a.a.O., juris-Rdnr. 52; vgl. auch DIJuF, Gutachten, a.a.O., S. 26 f., 28, je m.w.N.

  • VG Freiburg, 09.01.2018 - 4 K 8757/17

    Erstattung von Unfallversicherungsbeiträgen aus SGB 8 § 39 Abs 4 S 2

    Der Anspruch auf Erstattung von Unfallversicherungsbeiträgen aus § 39 Abs. 4 S 2 SGB VIII steht der Pflegeperson selbst zu (im Anschluss an VG Köln, Urt. v. 20.12.2007 - 26 K 4302/06 -, juris Rn. 19 ff.).

    20 b) Der Anspruch auf Erstattung von Unfallversicherungsbeiträgen aus § 39 Abs. 4 Satz 2 SGB VIII steht der Pflegeperson selbst (im Anschluss an VG Köln, Urt. v. 20.12.2007 - 26 K 4302/06 -, juris Rn. 19 ff.) und damit im vorliegenden Verfahren beiden Klägern zu.

    Dies zeigt sich, wie auch die Kläger vortragen, etwa daran, dass eine Erstattung nur dort sinnvoll und möglich ist, wo auch tatsächlich Kosten entstanden sind (so auch VG Köln, Urt. v. 20.12.2007 - 26 K 4302/06 -, juris Rn. 23).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht