Rechtsprechung
   OLG Frankfurt, 01.03.2012 - 26 U 11/11   

Volltextveröffentlichungen (6)

  • openjur.de
  • Justiz Hessen

    Bauvertrag: Voraussetzungen einer berechtigten Ersatzvornahme nach § 13 Abs. 5 Nr. 2 VOB/B 1992

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Anforderungen an die Setzung einer Frist zur Mängelbeseitigung i.S. von § 13 Abs. 5 Nr. 2 VOB/B

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Verfahrensrecht - Anspruch auf Zinsen für verauslagte Gerichtskosten?

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Voraussetzungen für Ansprüche auf Ersatzvornahme und Schadensersatz aus einem Bauvertrag betreffend die Durchführung von Sanierungsarbeiten; Erfordernis einer klaren und unmissverständlichen Aufforderung zur Mängelbeseitigung bei Geltendmachung von Ansprüchen im Werkvertragsrecht

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Besprechungen u.ä.

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Entscheidungsbesprechung)

    Kläger obsiegt: Zinsen auf verauslagte Gerichtskosten als Schadensersatz! (IBR 2012, 304)

Hinweis zu den Links:
Zu Einträgen, die orange verlinkt sind, liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW-RR 2012, 791
  • NZBau 2012, 497
  • BauR 2012, 1150



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (23)  

  • OLG Frankfurt, 28.04.2017 - 29 U 166/16  

    Kündigung des Auftragnehmers wegen verspäteten Abrufs der Bauleistung

    Während beim prozessualen Kostenerstattungsanspruch eine Verzinsung erst frühestens mit dem Eingang des Antrages auf Kostenfestsetzung verlangt werden kann, § 104 Abs. 1 Satz 2 ZPO, kommt eine frühere Verzinsung des grundsätzlich anerkannten materiellen Kostenerstattungsanspruchs (vgl. z. B. OLG München, Urteil vom 04.11.2016, 10 U 2346/15, zitiert nach juris Rdnr. 43; Gödicke, JurBüro 2001, 512 [513] m.w.N.) im Sinne des § 288 BGB in Betracht (OLG Frankfurt, Urteil vom 01.03.2012, 26 U 11/11, zitiert nach juris Rdnr. 139; OLG Karlsruhe, Urteil vom 10.07.2012, 8 U 66/11, zitiert nach juris Rdnr. 51.).

    Andererseits hat der 26. Zivilsenat des OLG Frankfurt am Main eine Verzinsung des materiellen Kostenerstattungsanspruches nach § 288 Abs. 1 BGB schon bei einem Verzug des Schuldners mit der Hauptforderung angenommen (vgl. OLG Frankfurt, Urteil vom 01.03.2012, 26 U 11/11, zitiert nach juris Rdnr. 139 ff.).

  • OLG Karlsruhe, 10.07.2012 - 8 U 66/11  

    Verzugszinsforderung: Anspruch auf Verzinsung eingezahlter Gerichtskosten für die

    Vergeblich beruft sich die Klägerin für ihren gegenteiligen Standpunkt auf die - noch zum alten Schuldrecht ergangene - Entscheidung des OLG Naumburg vom 24.08.1999 (13 U 87/98) und die Entscheidung des OLG Frankfurt vom 01.03.2012 (26 U 11/11; IBR 2012, 304).
  • OLG Düsseldorf, 28.07.2016 - 5 U 111/15  

    Mängel im Großprojekt: Muss der Auftragnehmer den Architekten informieren?

    Dies gilt auch in Bezug auf den Feststellungsantrag hinsichtlich des Zinsanspruches zwischen der Einzahlung der Gerichtskosten und dem Zeitpunkt des Eingangs des Festsetzungsantrags (vgl. OLG Frankfurt, NJW-RR 2012, 791, zitiert nach juris, dort Rn. 139 ff.).

    Dies gilt auch in Bezug auf den Feststellungsantrag hinsichtlich des Zinsanspruches zwischen der Einzahlung der Gerichtskosten und dem Zeitpunkt des Eingangs des Festsetzungsantrags (vgl. OLG Frankfurt, NJW-RR 2012, 791, zitiert nach juris, dort Rn. 139 ff.).

  • LG Saarbrücken, 29.07.2013 - 13 S 41/13  

    Keine Zinsen auf Gerichtskosten außerhalb des Kostenfestsetzungsverfahrens!

    Dieser Anspruch werde insbesondere nicht durch § 104 Abs. 1 ZPO ausgeschlossen (vgl. OLG Frankfurt, NJW-RR 2012, 791; OLG Naumburg, Urteil vom 24.08.1999 - 13 S U 87/98, BeckRS 2012, 11444; OLG Brandenburg, NJW-RR -, 23; OLG Bremen, Urteil vom 25.06.2010 - 3 U 60/09; OLG Düsseldorf, Urteil vom 18.07.2007 - VI-2 U (Kart) 11/05; LG Düsseldorf, Urteil vom 11.01.2006 - 12 O 165/05; LG Stendal, Schaden-Praxis 2012, 117; AG Trier, JurBüro 2010, 264; AG Bremervörde, Urteil vom 18.04.2012 - 5 C 135/11; AG Bad Segeberg, RuS -, 93 mit zustimmender Anmerkung Prelinger, jurisPR-VerkR 6/- Anm. 4 m. w. N.; Stein/Jonas/Bork, ZPO, 22. Aufl., vor § 91 Rn. 22; Thomas/Putzo/Hüßtege, ZPO, 33. Aufl., Vorbem. § 91 Rn. 15; Gödicke, JurBüro 2001, 512 ff; wohl auch Hanseatisches Oberlandesgericht, OLG-Report 2005, 63).
  • OLG München, 30.11.2016 - 7 U 2038/16  

    Keine Verzinsung des Anspruchs auf Erstattung des Gerichtskostenvorschusses vor

    Das OLG Frankfurt (Urteil vom 1.3.2012 - 26 U 11/11, zitiert nach juris, dort Rz. 139 ff.) bejaht einen Zinsanspruch in Höhe von 4 Prozent nach § 288 BGB a. F. (der über Art. 229 § 5 EGBGB Anwendung fand) unter dem Gesichtspunkt des Verzuges, wobei ebenfalls die Ansicht vertreten wird, dass § 104 Abs. 1 S. 2 ZPO den Anspruch nicht ausschließe.
  • OLG Jena, 30.06.2016 - 1 U 66/16  

    Ungeeigneten Beton verwendet: Leistung auch ohne Schadenssymptome mangelhaft!

    Klarstellend ist darauf hinzuweisen, dass der Anspruch des Klägers auf Verzinsung der verauslagten Gerichtskosten (vgl. OLG Frankfurt, Urteil vom 01.03.2012 - 26 U 11/11, ibr-online) von dem Kläger zutreffend berechnet wurde.
  • LG Mainz, 30.10.2014 - 2 O 71/13  

    Zahlungsfrist von drei Monaten ist zu lang!

    Eine Verzinsung der vorliegend verauslagten Gerichtskosten kann nämlich nicht im Kostenfestsetzungsverfahren geltend gemacht werden, weil die Vorschrift des § 104 Abs. 1 ZPO nur den Zeitpunkt ab Eingang des Festsetzungsantrags betrifft (vgl. OLG Frankfurt, NJW-RR 2012, 791, 794, m.w.N.).

    Diesbezüglich war auch dem Klageantrag zu 3) - allerdings nur in Höhe eines Zinssatzes von 5 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz - zu entsprechen (vgl. OLG Frankfurt, NJW-RR 2012, 791, 794).

  • AG Lebach, 22.02.2013 - 14 C 43/12  
    Der Feststellungsantrag ist zulässig und begründet, da eine Verzinsung der verauslagten Gerichtskosten nicht im Kostenfestsetzungsverfahren geltend gemacht werden kann, weil die Vorschrift des § 104 Abs. 1 ZPO nur den Zeitpunkt ab Eingang des Festsetzungsantrages betrifft und im Übrigen § 104 Abs. 1 ZPO einen über die Verzinsung ab Eingang des Kostenfestsetzungsgesuches hinausgehender Schadenersatzanspruch auch nicht ausschließt (OLG Frankfurt 01.03.2012, 26 U 11/11) erkennt die Rechtsprechung verschiedentlich einen entsprechenden materiell-rechtlichen Kostenerstattungsanspruch an (OLG Frankfurt, a.a.O. m.w.N.).
  • OLG Frankfurt, 04.11.2014 - 16 U 69/14  

    Zur Fristsetzung bei Aufforderung zur Mängelbeseitigung im Rahmen von

    Es ist anerkannt, dass es für eine Fristsetzung zur Nacherfüllung bzw. Mangelbeseitigung nicht ausreicht, den Schuldner aufzufordern, sich binnen einer Frist über seine Leistungsbereitschaft zu erklären oder mit der Mangelbeseitigung zu beginnen (BGH, Urteil vom 16.9.1999, VII ZR 456/98 = zitiert nach juris; Urteil vom 23.2.2006, VII ZR 84/05 = NJW 2006, 2254; OLG Düsseldorf, Urteil vom 27.12.2001, 21 U 81/01 = BauR 2002, 963; OLG Frankfurt, Urteil vom 1.3.2012, 26 U 11/11 = NJW-RR 2012, 791, Palandt/Grüneberg, a.a.O., § 323 BGB Rn. 13; Staudinger/Peters/Jacoby, Neub. 2013, § 634 BGB Rn. 53, MünchKomm/Busche, 6. A., § 636 BGB Rn. 5).
  • AG Kaiserslautern, 19.02.2014 - 4 C 514/13  
    Im Übrigen aber schließt § 104 Abs. 1 ZPO einen über die Verzinsung ab Eingang des Kostenfestsetzungsgesuches hinausgehenden Schadensersatzanspruch auch nicht aus, weshalb die Rechtsprechung schon verschiedentlich einen entsprechenden materiell-rechtlichen Kostenerstattungsanspruch anerkannt hat (OLG Frankfurt, Urteil v. 0103.2012-26 U 11/11, Rn. 139, m.w.N.).
  • LG Berlin, 26.03.2015 - 95 O 84/14  

    Auszahlung des Sicherheitseinbehalts bei nicht vertragskonformer Bürgschaft?

  • LG Berlin, 27.05.2014 - 14 O 529/12  

    Klage erfolgreich: Gerichtskostenvorschuss wird verzinst!

  • AG Offenburg, 31.10.2013 - 3 C 205/12  
  • AG Frankfurt/Main, 25.07.2013 - 31 C 120/13  
  • LG Koblenz, 05.02.2013 - 6 S 192/12  
  • AG Kassel, 19.09.2013 - 435 C 1898/13  

    Wegen des Verzuges der Kostengrundentscheidung und des

  • AG Bochum, 18.04.2013 - 47 C 527/12  
  • AG Diez, 23.10.2013 - 13 C 151/13  
  • AG Buchen, 28.06.2013 - 1 C 113/13  
  • AG Diez, 17.04.2013 - 8 C 4/13  
  • AG Freiberg, 17.12.2015 - 3 C 408/15  
  • AG Darmstadt, 21.12.2012 - 311 C 207/12  
  • AG Darmstadt, 21.12.2012 - 311 C 208/12  
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht