Rechtsprechung
   KG, 07.03.2012 - 26 U 65/11   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2012,30473
KG, 07.03.2012 - 26 U 65/11 (https://dejure.org/2012,30473)
KG, Entscheidung vom 07.03.2012 - 26 U 65/11 (https://dejure.org/2012,30473)
KG, Entscheidung vom 07. März 2012 - 26 U 65/11 (https://dejure.org/2012,30473)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2012,30473) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

Kurzfassungen/Presse (6)

  • soziale-schuldnerberatung-hamburg.de (Leitsatz)

    Doppelte Schufa-Einträge sind unzulässig

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Doppelter Schufa-Eintrag ist unzulässig

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Doppelte Schufa-Einträge sind unzulässig - Zweimaliger Eintrag bei der Schufa kann zu ungerechtfertigter, massiver Beeinträchtigung der Kreditwürdigkeit des Kunden führen

Besprechungen u.ä.

  • tintemann.de PDF (Auszüge und Entscheidungsanmerkung)

    Unzulässigkeit doppelter Schufa-Einträge

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)

  • OLG Düsseldorf, 13.02.2015 - 16 U 41/14

    Zulässigkeit der Übermittlung von Daten an die Schufa

    Die von der Klägerin zum Beleg für ihre Auffassung zitierte Rechtsprechung (KG, Urteil vom 07.03.2012, - 26 U 65/11, VUR 2012, 367) betrifft einen Fall, bei dem es irrtümlich zu einer doppelten Eintragung einer Forderung aufgrund der Veranlassung der Forderungsinhaberin einerseits und deren Prozessbevollmächtigten andererseits gekommen ist.
  • OLG Düsseldorf, 12.09.2014 - 16 U 7/14

    Verletzung des allgemeinen Persönlichkeitsrechts durch Übermittlung

    Zwar hat das KG einen Anspruch aus dem Rechtsgedanken des § 28a Abs. 3 BDSG darauf hergeleitet, dass das übermittelnde Kreditinstitut die Schufa zu "ersuchen" hat, sie möge den Zustand im Hinblick auf die Berechnung von Score-Werten wieder herstellen, als habe es den im Negativeintrag nicht gegeben (KG Urteil vom 07.03.2012, 26 U 65/11, Rz. 17 zitiert nach juris).
  • KG, 17.02.2016 - 26 U 197/12

    Datenübermittlung an die SCHUFA durch ein vom Gläubiger beauftragtes

    Insoweit ist ausreichend, dass sich der Schuldner gegenüber einer etwa irreführenden doppelten Anmeldung zur Wehr setzen kann (vgl. zu einem solchen Fall das Urteil des KG vom 07.03.2012 - 26 U 65/11 - VuR 2012, 367, Rdnr. 17 nach juris).
  • OLG Braunschweig, 12.02.2016 - 2 U 59/15

    Datenübermittlung an die Schufa: Schriftformerfordernis bei Einstellung einer

    Entgegen der Auffassung des Kammergerichts ergibt sich ein Anspruch auch nicht aus dem Rechtsgedanken des § 28 a Abs. 3 BDSG (vgl. KG, Urteil vom 07.03.2012 - 26 U 65/11, BeckRS 2012, 19677).
  • KG, 02.11.2016 - 26 U 9/16

    Berufungsverfahren: Streitwertbemessung für eine Klage auf Löschung eines

    Daher dürfte ein Streitwert im Bereich von 2.000,- EUR jedenfalls ausreichend bemessen sein (im Ergebnis ebenso Senat , Urteil vom 7.3.2012, 26 U 65/11, Tenor, zit. nach Juris).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht