Rechtsprechung
   VG Berlin, 25.10.1993 - 27 A 214.93   

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Feststellung der Anerkennung als öffentlich-rechtliche Körperschaft; Rechtsstatus einer Körperschaft des öffentlichen Rechts für eine Religionsgemeinschaft; Stellung von Kirchen und Religionsgemeinschaften als Körperschaften öffentlichen Rechts ; Kirchen und Religionsgemeinschaften als juristische Personen; Verfassungsrechtliche Voraussetzungen für die Verleihung der Körperschaftsrechte einer Religionsgesellschaft

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • NVwZ 1994, 609
  • NVwZ 1996, 520 (Ls.)



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (8)  

  • BVerfG, 19.12.2000 - 2 BvR 1500/97  

    Körperschaftsstatus der Zeugen Jehovas

    b) Das Verwaltungsgericht Berlin hat mit Urteil vom 25. Oktober 1993 (NVwZ 1994, S. 609 ff.) den Hauptantrag abgewiesen und dem Hilfsantrag stattgegeben.

    Nach nahezu einhelliger Auffassung ist der Körperschaftsstatus jedenfalls dann zu versagen, wenn die Voraussetzungen erfüllt sind, unter denen eine private Vereinigung nach Art. 9 Abs. 2 GG zu verbieten wäre (vgl. etwa BVerwGE 105, 117 ; OVG Berlin, NVwZ 1996, S. 478, 480; VG Berlin, NVwZ 1994, S. 609; St. Korioth, Loyalität im Staatskirchenrecht?, in: Gedächtnisschrift für Bernd Jeand'Heur, 1999, S. 221, 236; M. Morlok/M. Heinig, Parität im Leistungsstaat - Körperschaftsstatus nur bei Staatsloyalität?, NVwZ 1999, S. 697, 703 f.; G. Robbers, Sinn und Zweck des Körperschaftsstatus im Staatskirchenrecht, in: Festschrift für Martin Heckel, 1999, S. 411, 414; H. Weber, Die Verleihung der Körperschaftsrechte an Religionsgemeinschaften, ZevKR 34 , S. 337, 356).

  • BVerfG, 30.06.2015 - 2 BvR 1282/11  

    Verleihung des Körperschaftsstatus an Religionsgemeinschaften durch Landesgesetz

    Das Verwaltungsgericht Berlin wies den Hauptantrag mit Urteil vom 25. Oktober 1993 ab (NVwZ 1994, S. 609 ff.) und gab dem Hilfsantrag statt.
  • BVerwG, 17.05.2001 - 7 C 1.01  

    Antrag der Zeugen Jehovas auf Verleihung der Rechte einer Körperschaft des

    Das Verwaltungsgericht hat mit Urteil vom 25. Oktober 1993 (NVwZ 1994, 609) den Hauptantrag der Klägerin abgewiesen und ihrem Hilfsantrag stattgegeben.
  • BVerwG, 26.06.1997 - 7 C 11.96  

    Zeugen Jehovas I

    Das Verwaltungsgericht hat mit Urteil vom 25. Oktober 1993 (NVwZ 1994, 609) den Hauptantrag der Klägerin abgewiesen und ihrem Hilfsantrag stattgegeben.
  • VG Berlin, 10.10.1994 - 27 A 1.93  

    Rechtsanspruch auf Feststellung des Körperschaftsstatus; Anforderungen an den

    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
  • VG Mainz, 26.01.2012 - 1 K 144/11  

    Anerkennung der Zeugen Jehovas als Kirche im staatsrechtlichen Sinne

    Wegen der weiteren Einzelheiten des Sach- und Streitstandes wird auf die zwischen den Beteiligten gewechselten Schriftsätze sowie vier Leitz-Ordner des Beklagten, eine Heftung des Klägers, neun Bände Gerichtsakten des Verwaltungsgerichts Berlin (Az.: 27 A 214/93) mit den darin befindlichen Folgeentscheidungen sowie vier Aktenordner, diverse Heftungen und Unterlagensammlungen Bezug genommen, die vorlagen und Gegenstand der mündlichen Verhandlung waren.
  • OLG Köln, 16.09.1997 - 15 U 70/97  

    Keine Parteifähigkeit der Zeugen Jehovas

    Mit Urkunde des Ministerrats der Deutschen Demokratischen Republik - Amt für Kirchenfragen - vom 14.03.1990 ist der Verfügungsklägerin zu 2) schon deshalb nicht der Status einer Körperschaft des öffentlichen Rechts verliehen worden, weil eine derartige Rechtsform dem zu diesem Zeitpunkt geltenden Recht der Deutschen Demokratischen Republik fremd war (VG Berlin, Urteil vom 25.10.1993, 27 A 214.93).
  • VG Berlin, 16.04.2007 - 27 A 6.07  

    Anerkennung als öffentlich-rechtliche Religionskörperschaft in der DDR und

    Wie die Kammer und nachfolgend das OVG Berlin bereits in einem anderen Fall (Zeugen Jehovas, vgl. dazu die den Beteiligten bekannten Urteile der Kammer vom 25. Oktober 1993 - VG 27 A 214/93 -, S. 6 - 9 des amtlichen Umdrucks sowie des OVG Berlin vom 14. Dezember 1995 - OVG 5 B 20.94 -, S. 14 - 17 des amtlichen Umdrucks) entschieden haben, begründet weder eine im März 1990 ausgesprochene "staatliche Anerkennung" des Ministerrates der DDR - Amt für Kirchenfragen - noch die Regelung des § 2 Ziff. 4 des zusammen mit dem Einigungsvertrag in Kraft getretenen KirchStG DDR ("Gesetz zur Regelung des Kirchensteuerwesens, Anlage II, Kapitel IV Abschnitt I Nr. 5 EV, BGBl. II S. 1194) einen Status als öffentlich-rechtliche Religionskörperschaft im Sinne von Art. 140 GG/137 WRV.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:





 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht