Rechtsprechung
   LG Köln, 15.06.2005 - 28 O 744/04   

Volltextveröffentlichungen (7)

  • debier datenbank(Leitsatz frei, Volltext 2,50 €)

    §§ 2 Abs. 1, 4, 69a, 72, 87a, 97 UrhG

  • online-und-recht.de
  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Unterlassungsanspruch wegen Verwendung von Inhalten einer Multimedia-Präsentation für einen Internetauftritt; Urheberrechtliche Schutzfähigkeit der Multimedia-Präsentation; Erstellen einer Lern- und Präsentations CD-ROM durch technische Bearbeitung des größtenteils vorgegebenen Inhalts; Einordnung des Mulitmedia-Produkts und der Benutzeroberflächen im Internet als Werk der angewandten Kunst; Schutz der Präsentation als Datenbankwerk

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (4)

  • MIR - Medien Internet und Recht (Leitsatz)

    Urheberrechtlicher Schutz von sog. Multi-Media-Produkten, § 2 Abs. 1 UrhG

  • dr-bahr.com (Kurzinformation und Auszüge)

    Urheberrecht an Flash-Animation?

  • taylorwessing.com PDF, S. 10 (Kurzinformation)

    Kein urheberrechtlicher Schutz einer multimedialen Präsentation

  • beck.de (Leitsatz)

    Schutzfähigkeit multimedialer Werke

Papierfundstellen

  • MMR 2006, 52
  • ZUM 2005, 910



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)  

  • LG Köln, 21.04.2008 - 28 O 124/08

    Kein Rechtsschutz für virtuellen Kölner Dom

    Zwar kann, wie die Kammer bereits entschieden hat (Urteil vom 15.06.2006, Az. 28 O 744/04), eine computergestützte Präsentation grundsätzlich als Sammelwerk im Sinne des § 4 Abs. 1 UrhG einzuordnen sein, wenn in Auswahl oder Anordnung unabhängiger selbständiger Elemente eine persönliche geistige Schöpfung i.S.v. § 2 Abs. 2 UrhG liegt.
  • LG Köln, 02.05.2005 - 28 O 184/06

    Geltendmachung urheberrechtlicher Unterlassungsansprüche einer Werbeagentur

    Grafiken zu Werbezwecken und Logos können grundsätzlich als Werke der angewandten Kunst gemäß § 2 I Nr. 4 UrhG Urheberrechtsschutz genießen, sofern sie sich als persönliche geistige Schöpfungen darstellen, § 2 II UrhG (vgl. LG Köln MMR 2006, 52 m.w.N.).

    Allein ein einheitliches Design und eine alltägliche grafische Gestaltung sind nicht urheberrechtlich geschützt (vgl. LG Köln MMR 2006, 52).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen

 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht