Rechtsprechung
   OLG München, 10.02.2011 - 29 U 2749/10   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2011,1131
OLG München, 10.02.2011 - 29 U 2749/10 (https://dejure.org/2011,1131)
OLG München, Entscheidung vom 10.02.2011 - 29 U 2749/10 (https://dejure.org/2011,1131)
OLG München, Entscheidung vom 10. Februar 2011 - 29 U 2749/10 (https://dejure.org/2011,1131)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2011,1131) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • openjur.de

    Nachvergütungsanspruch bei untergeordneten urheberrechtlichen Beiwerken: Anwendung eines Fairnessausgleichs im Zusammenhang mit dem Vorspann zur Tatort-Fernsehserie; Berücksichtigung der Branchenüblichkeit bei Prüfung eines Urheberbenennungsanspruchs

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Anspruch des Urhebers eines Teils des Gesamtwerks auf Nachvergütung

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Anspruch des Urhebers eines Teils des Gesamtwerks auf Nachvergütung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (22)

  • damm-legal.de (Kurzinformation)

    § 32a UrhG
    Zur Frage der angemessenen nachträglichen Beteiligung des Urhebers an der Werksauswertung / Der sog. "Fairnessparagraph” § 32a UrhG

  • urheberrecht.org (Kurzinformation)

    Urheberin des »Tatort«-Vorspannes nicht zur Nachvergütung berechtigt

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Tatort - Ein Vorspann seit 40 Jahren

  • archive.org (Pressemitteilung)

    "Tatort"-Vorspann

  • ip-rechtsberater.de (Kurzinformation)

    Fairnessausgleich: Keine urheberrechtliche Nachvergütungspflicht für Tatort-Vorspann

  • onlineurteile.de (Kurzmitteilung)

    Grafikerin fordert Nachschlag für "Tatort"-Vorspann - OLG: Ein Beitrag nur zum Vorspann einer Krimiserie ist von "untergeordneter Bedeutung"

  • online-und-recht.de (Kurzinformation)

    Kein Nachvergütungsanspruch für Urheberin von "Tatort"-Vorspann

  • dr-bahr.com (Kurzinformation)

    Urheberin des "Tatort"-Vorspanns hat keinen Nachvergütungsanspruch

  • dr-bahr.com (Kurzinformation)

    Keine Nachvergütungspflicht der ARD gegenüber Urheberin von "Tatort"-Vorspann

  • medienrecht-kanzlei.com (Kurzinformation)

    Tatort-Vorspann: Urheberin hat nach dem großen Erfolg der Fernsehreihe keinen Anspruch auf Nachvergütung

  • wkblog.de (Zusammenfassung)

    Tatort OLG München

  • goerg.de (Kurzinformation)

    Keine Nachvergütung für die Schöpferin des "Tatort"-Vorspanns

  • kanzlei-sieling.de (Kurzinformation)

    Keine Nachvergütung für Schöpferin des Tatort-Vorspanns

  • anwalt24.de (Kurzinformation)

    Nachschlag bitte - der Bestsellerparagraph des Urhebergesetzes

  • anwalt24.de (Kurzinformation)

    Kein Anspruch auf Nachvergütung für lukrativen Tatort-Vorspann

  • anwalt24.de (Pressemitteilung)

    Rechtsstreit um den Tatort-Vorspann

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Rechtsstreit um den "Tatort"-Vorspann entschieden

  • ecovis.com (Kurzinformation)

    Kein Urheberbenennungsrecht für Tatort-Vorspann

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Urheberin des "Tatort"-Vorspanns hat keinen Anspruch auf Nachvergütung - „Tatort“-Vorspann hat innerhalb des Gesamtwerks der „Tatort“-Krimis lediglich kennzeichnende Funktion


  • Vor Ergehen der Entscheidung:


  • urheberrecht.org (Kurzinformation zum Verfahren - vor Ergehen der Entscheidung)

    »Tatort«-Vorspann: OLG München entscheidet im Februar über urheberrechtlichen Nachvergütungsanspruch

  • nordbayern.de (Pressebericht zum Verfahren - vor Ergehen der Entscheidung, 13.01.2011)

    "Tatort"-Vorspann vor Gericht

  • sueddeutsche.de (Pressebericht zum Verfahren - vor Ergehen der Entscheidung, 14.01.2011)

    Streit um "Tatort"-Vorspann

Besprechungen u.ä.

  • lto.de (Entscheidungsbesprechung)

    "Tatort"-Vorspann: Kult allein garantiert noch keinen Geldsegen

Sonstiges

  • wolterskluwer-online.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Anmerkung zu OLG München, Urteil vom 10. Februar 2011 - 29 U 2749/10" von Dr. Christoph Schmelz, LL.M., Berlin, original erschienen in: ZUM 2011, 429 - 430.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • GRUR-RR 2011, 245
  • ZUM 2011, 422
  • afp 2011, 191
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • KG, 28.03.2012 - 24 U 81/11

    Urheberrechtsverletzung: Schutzfähigkeit dokumentarischer Filmaufnahmen;

    Denn je länger der Gläubiger untätig bleibt, obwohl eine Geltendmachung seiner Rechte zu erwarten wäre, desto mehr wird der Schuldner in seinem Vertrauen schutzwürdig, der Gläubiger werde ihn nicht mehr in Anspruch nehmen ( BGH, GRUR 2001, 323 = BGHZ 146, 217 - Temperaturwächter - Rdnr. 43 nach juris zum Kennzeichenrecht; OLG München GRUR-RR 2011, 245 - Tatort-Vorspann - Rdnr. 112 nach juris).
  • OLG Frankfurt, 15.08.2014 - 11 W 5/14

    Zum Urheberbenennungsanspruch bei Schaffung eines Landeswappen; Bindung des Erben

    Angesichts der Auswertung des Landeswappens ohne Urheberbenennung über mehr als 60 Jahre musste der Antragsgegner nicht mehr damit rechnen, dass A oder seine Erbin noch ein Urheberbenennungsrecht gelten machen würden (vgl. auch OLG München, ZUM 2011, 422 - Tatort - Vorspann).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht