Rechtsprechung
   OLG München, 16.03.2017 - 29 U 3285/16   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2017,20781
OLG München, 16.03.2017 - 29 U 3285/16 (https://dejure.org/2017,20781)
OLG München, Entscheidung vom 16.03.2017 - 29 U 3285/16 (https://dejure.org/2017,20781)
OLG München, Entscheidung vom 16. März 2017 - 29 U 3285/16 (https://dejure.org/2017,20781)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2017,20781) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (8)

  • openjur.de
  • BAYERN | RECHT

    UWG § 2 Abs. 1 Nr. 1, § 3, § 5 Abs. 1 2 Nr. 2, § 8 Abs. 1, Abs. 3 Nr. 3; UGP-RL Art. 5 Abs. 1, Abs. 4, Art. 6 Abs. 1
    Unterbliebene Rabattberücksichtigung bei Rechnungslegung

  • kanzlei.biz

    Nichtgewährung zugesagter Rabatte zum Zwecke der Kundenrückgewinnung

  • rewis.io

    Unterbliebene Rabattberücksichtigung bei Rechnungslegung

  • ra.de
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Unterbliebene Rabattberücksichtigung

  • rechtsportal.de

    Wettbewerbswidrigkeit der Nichtgewährung von angekündigten Rabatten durch einen Mobilfunkanbieter

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (5)

  • cmshs-bloggt.de (Kurzinformation)

    Einzelfall führt zum Wettbewerbsverstoß

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)
  • online-und-recht.de (Kurzinformation)

    Für Wettbewerbsverstoß kein systematischer Rechtsbruch durch Unternehmen erforderlich

  • Wolters Kluwer (Kurzinformation)

    Telefondienstleister kann Nichtberücksichtigung vertraglich vereinbarter Rabatte zu unterlassen haben

  • dr-bahr.com (Kurzinformation)

    Haftung für Wettbewerbsverstöße auch bei "einfachen" Fehlern

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • GRUR-RR 2017, 316
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • LG Berlin, 04.05.2018 - 92 O 2/17

    Wettbewerbswidriges Verhalten im Telekommunikationsdienstleistungssektor:

    Gemäß § 2 Abs. 1 Nr. 1 UWG bedeutet "geschäftliche Handlung" jedes Verhalten einer Person zugunsten des eigenen oder eines fremden Unternehmens vor, bei oder nach einem Geschäftsabschluss, das mit der Förderung des Absatzes oder des Bezugs von Waren oder Dienstleistungen oder mit dem Abschluss oder der Durchführung eines Vertrags über Waren oder Dienstleistungen objektiv zusammenhängt (vgl. auch OLG München, GRUR-RR 2017, 316, 317).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht