Rechtsprechung
   BPatG, 21.10.2015 - 29 W (pat) 31/13   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2015,35893
BPatG, 21.10.2015 - 29 W (pat) 31/13 (https://dejure.org/2015,35893)
BPatG, Entscheidung vom 21.10.2015 - 29 W (pat) 31/13 (https://dejure.org/2015,35893)
BPatG, Entscheidung vom 21. Januar 2015 - 29 W (pat) 31/13 (https://dejure.org/2015,35893)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2015,35893) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • Bundespatentgericht PDF
  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 9 Abs 1 Nr 2 MarkenG
    Markenbeschwerdeverfahren - "ÇARSI (Wort-Bild-Marke)/CARS" - teilweise Waren- und Dienstleistungsidentität - zur Kennzeichnungskraft - keine unmittelbare Verwechslungsgefahr - keine Verwechslungsgefahr aufgrund gedanklichen Inverbindungbringens - Einwand der bösgläubigen ...

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Voraussetzungen des Bestehens einer Verwechslungsgefahr zwischen einem Wort-/Bildzeichen für Textilwaren und einer Widerspruchsmarke für Waren aus dem Bereich Leder und Lederimitationen; Anspruch auf Ausschluss einer Markeneintragung wegen bösgläubiger Anmeldung gem. § ...

  • rewis.io
  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig)

    Markenbeschwerdeverfahren - "ÇARSI (Wort-Bild-Marke)/CARS" - teilweise Waren- und Dienstleistungsidentität - zur Kennzeichnungskraft - keine unmittelbare Verwechslungsgefahr - keine Verwechslungsgefahr aufgrund gedanklichen Inverbindungbringens - Einwand der bösgläubigen ...

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (8)

  • BPatG, 10.01.2020 - 29 W (pat) 41/17

    Markenrecht: Carrera

    Sind verschiedene Aussprache- oder Benennungsmöglichkeiten einer Marke naheliegend und wahrscheinlich, sind diese beim klanglichen Zeichenvergleich zu berücksichtigen (BPatG, Beschluss vom 21.10.2015, 29 W (pat) 31/13 - CARSI/CARS).
  • BPatG, 09.08.2018 - 29 W (pat) 537/15
    Bei der mündlichen Wiedergabe der Widerspruchsmarke sind alle naheliegenden Aussprachevarianten zu beachten (vgl. BPatG, Beschluss vom 21.10.2015, 29 W (pat) 31/13 - Carsi/Cars; OLG Stuttgart GRUR-RR 2005, 307, 308 - e-motion/iMotion; Hacker in Ströbele/Hacker/Thiering, MarkenG, 12. Auflage, § 9 Rn. 289).
  • BPatG, 26.05.2020 - 26 W (pat) 14/19
    Sind verschiedene Aussprache- oder Benennungsmöglichkeiten einer Marke naheliegend und wahrscheinlich, sind diese beim klanglichen Zeichenvergleich zu berücksichtigen (BPatG 29 W (pat) 31/13 - CARS/CARSI; 29 W (pat) 32/14 - TEE PEE/PEPEE; 29 W (pat) 517/15 - Esmara/elAMARA; Hacker in Ströbele/Hacker, MarkenG, 11. Aufl., § 9 Rn. 275 und 280).
  • BPatG, 14.08.2019 - 29 W (pat) 41/17
    Sind verschiedene Aussprache- oder Benennungsmöglichkeiten einer Marke naheliegend und wahrscheinlich, sind diese beim klanglichen Zeichenvergleich zu berücksichtigen (BPatG, Beschluss vom 21.10.2015, 29 W (pat) 31/13 - CARSI/CARS).
  • BPatG, 18.07.2018 - 29 W (pat) 501/17
    Dabei sind alle naheliegenden Aussprachevarianten zu berücksichtigen (BPatG, Beschluss vom 21.10.2015, 29 W (pat) 31/13 - Carsi/Cars).
  • BPatG, 04.05.2016 - 29 W (pat) 32/14

    Markenbeschwerdeverfahren - "PEPEE/TEE PEE (Unionsmarke)" - Warenidentität - zur

    Sind aber verschiedene Aussprache- oder Benennungsmöglichkeiten einer Marke naheliegend und wahrscheinlich, sind diese beim klanglichen Zeichenvergleich zu berücksichtigen (BPatG, Beschluss vom 21.10.2015, 29 W (pat) 31/13; Hacker in Ströbele/Hacker, MarkenG, 11. Aufl., § 9 Rn. 275 und 280).
  • BPatG, 03.04.2020 - 29 W (pat) 4/20
    - NYX/NUXE; Beschluss vom 21.10.2015, 29 W (pat) 31/13 - CARSI/CARS; Hacker in: Ströbele/Hacker/Thiering, a. a. O., § 9 Rn. 294 f.).
  • BPatG, 09.10.2017 - 29 W (pat) 517/15

    Markenbeschwerdeverfahren - "elAMARA (Wort-Bild-Marke/Esmara" - Zahlung der

    Sind verschiedene Aussprache- oder Benennungsmöglichkeiten einer Marke naheliegend und wahrscheinlich, sind diese beim klanglichen Zeichenvergleich zu berücksichtigen (BPatG, Beschluss vom 4. Mai 2016, 29 W (pat) 32/14; Beschluss vom 21. Oktober 2015, 29 W (pat) 31/13; Hacker in Ströbele/Hacker, MarkenG, 11. Auflage, § 9 Rn. 275).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht