Rechtsprechung
   OVG Nordrhein-Westfalen, 08.07.2009 - 3 A 3295/07.A   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2009,35556
OVG Nordrhein-Westfalen, 08.07.2009 - 3 A 3295/07.A (https://dejure.org/2009,35556)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 08.07.2009 - 3 A 3295/07.A (https://dejure.org/2009,35556)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 08. Juli 2009 - 3 A 3295/07.A (https://dejure.org/2009,35556)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2009,35556) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (13)

  • VG Aachen, 23.09.2011 - 7 K 1212/10

    Keine Anerkennung als Asylberechtigter bei nur vagen Angaben über die politische

    vgl. BVerfG, Beschluss vom 10. Juli 1989 - 2 BvR 502/86 u.a. -, BVerfGE 80, 315, 334 f.; BVerwG, Urteil vom 5. Juli 1994 - 9 C 158.94 -, BVerwGE 96, 200, 204f.; OVG NRW, Urteil vom 8. Juli 2009 - 3 A 3295/07.A - hierzu auch Art. 9 Qualifikationsrichtlinie.

    vgl. BVerfG, Beschluss vom 9. Dezember 1993 - 2 BvR 1638/93 -, InfAuslR 1994, 105, 108; OVG NRW, Urteile vom 8. Juli 2009 - 3 A 3295/07 - und vom 10. März 2010 - 3 A 784/08.A - mit weiteren Nachweisen.

    vgl. OVG NRW, Urteile vom 24. Mai 2006 - 21 A 3940/04.A -, vom 17. Januar 2007 - 21 A 554/02.A -, vom 29. April 2009 - 3 A 3013/04.A -, vom 8. Juli 2009 - 3 A 3295/07.A -, vom 10. März 2010 - 3 A 784/08.A - und zuletzt Urteil vom 10. Mai 2011 - 3 A 133/10.A -.

    vgl. BVerwG, Beschluss vom 13. Januar 2000 - 9 B 576.99 - a.a.O.; OVG NRW, Urteil vom 8. Juli 2009 - 3 A 3295/07.A - und vom 29. April 2009 - 3 A 3013/04.A -.

    vgl. OVG NRW, Urteil vom 8. Juli 2009 - 3 A 3295/07.A - mit weiteren Nachweisen.

    vgl. OVG NRW, Urteile vom 29. April 2009, a.a.O., vom 8. Juli 2009 - 3 A 3295/07.A - und zuletzt Urteil vom 10. März 2010 - 3 A 784/08 -mit weiteren Nachweisen; Deutscher Bundestag, Drucksache 17/1530, a.a.O., S. 7.

    vgl. OVG NRW, Urteile vom 8. Juli 2009 - 3 A 3295/07.A - und vom 10. März 2010 - 784/08.A -, Deutscher Bundestag, Drucksache 17/1530, a.a.O. S. 6.

    vgl. OVG NRW, Urteil vom 8. Juli 2009 - 3 A 3295/07.A -, Seite 66 des Urteilsabdrucks mit näheren Ausführungen zu den Einreise- und Passbestimmungen.

    Auch Existenzrisiken im Sinne einer extremen allgemeinen Gefahrenlage, die jeden einzelnen zurückkehrenden Tamilen gleichsam sehenden Auges dem sicheren Tod oder schwersten Verletzungen ausliefern würde, vgl. zu einem Abschiebungsverbot nach § 60 Abs. 7 Satz 1 AufenthG bei verfassungskonformer Auslegung nach § 60 Abs. 7 Satz 2 AufenthG: BVerwG, Urteil vom 17. Oktober 1995 - 9 C 9.95 -, BVerwGE 99, 324 und vom 8. Dezember 1998 - 9 C 4.98 -, BVerwGE 108, 77; OVG NRW, Urteil vom 8. Juli 2009 - 3 A 3295/07.A -, sind nicht gegeben, insbesondere nicht für den Großraum Colombo.

  • VG Aachen, 17.06.2010 - 7 K 695/08

    Asylverfahren, Sri Lanka, Tamilen, Gruppenverfolgung, Verfolgungsdichte

    vgl. BVerfG, Beschluss vom 10. Juli 1989 - 2 BvR 502/86 u.a. -, BVerfGE 80, 315, 334 f.; BVerwG, Urteil vom 5. Juli 1994 - 9 C 158.94 -, BVerwGE 96, 200, 204f.; OVG NRW, Urteil vom 8. Juli 2009 - 3 A 3295/07.A - hierzu auch Art. 9 Qualifikationsrichtlinie.

    vgl. BVerfG, Beschluss vom 9. Dezember 1993 - 2 BvR 1638/93 -, InfAuslR 1994, 105, 108; OVG NRW, Urteile vom 8. Juli 2009 - 3 A 3295/07 - und vom 10. März 2010 - 3 A 784/08.A - mit weiteren Nachweisen.

    vgl. OVG NRW, Urteile vom 24. Mai 2006 - 21 A 3940/04.A -, vom 17. Januar 2007 - 21 A 554/02.A -, vom 29. April 2009 - 3 A 3013/04.A -, vom 8. Juli 2009 - 3 A 3295/07.A - und zuletzt Urteil vom 10. März 2010 - 3 A 784/08.A -.

    vgl. BVerwG, Beschluss vom 13. Januar 2000 - 9 B 576.99 - a.a.O.; OVG NRW, Urteil vom 8. Juli 2009 - 3 A 3295/07.A - und vom 29. April 2009 - 3 A 3013/04.A -.

    vgl. OVG NRW, Urteil vom 8. Juli 2009 - 3 A 3295/07.A - mit weiteren Nachweisen.

    vgl. OVG NRW, Urteile vom 29. April 2009, a.a.O., vom 8. Juli 2009 - 3 A 3295/07.A - und zuletzt Urteil vom 10. März 2010 - 3 A 784/08 -mit weiteren Nachweisen; Deutscher Bundestag, Drucksache 17/1530, a.a.O., S. 7.

    vgl. OVG NRW, Urteile vom 8. Juli 2009 - 3 A 3295/07.A - und vom 10. März 2010 - 784/08.A -, Deutscher Bundestag, Drucksache 17/1530, a.a.O. S. 6.

  • VGH Baden-Württemberg, 09.11.2010 - A 4 S 703/10

    Anforderungen an die Anschlussberufung - Keine Gruppenverfolgung tamilischer

    Die rechtliche Einschätzung zur fehlenden begründeten Furcht vor einer Gruppenverfolgung entspricht auch der Auffassung des Oberverwaltungsgerichts Nordrhein-Westfalen (Urteile vom 08.07.2009 - 3 A 3295/07.A - und vom 24.08.2010 - 3 A 864/09.A -) und - der Sache nach - des UK Asylum and Immigration Tribunal (TK (Tamils - LP updated) Sri Lanka CG [2009]UKAIT 00049 RdNr. 73).

    Dieser Standpunkt wird unter anderem auch vom Oberverwaltungsgericht Nordrhein-Westfalen (Urteil vom 08.07.2009 - 3 A 3295/07.A -), dem UK Asylum and Immigration Tribunal (TK (Tamils - LP updated) Sri Lanka CG [2009]UKAIT 00049 RdNr. 134) und der Refugee Status Appeals Authority New Zealand (Refugee Appeal No 76502, 76503, 76504, Entscheidung vom 29.06.2010 RdNr. 84) geteilt.

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 17.08.2015 - 3 A 2496/07

    Zuerkennung der Flüchtlingseigenschaft eines srilankischen Staatsangehörigen

    Dies rechtfertigte jedoch bereits in der Vergangenheit (wie das erkennende Gericht für die Zeit bis Mai 2011 in seinen Urteilen vom 29.4.2009 - 3 A 3013/04.A - und - 3 A 627/07.A -, vom 8.7.2009 - 3 A 3295/07.A -, vom 2.9.2009 - 3 A 2840/08.A -, vom 29.10.2009 - 3 A 2275/07.A -, vom 20.1.2010 - 3 A 2234/08.A -, vom 11.6.2010 - 3 A 3296/07.A -, vom 24.8.2010 - 3 A 1170/09.A - sowie vom 10.5.2011 - 3 A 133/10 - festgestellt hat) nicht die Annahme, dass Tamilen im allgemeinen oder Untergruppen hiervon, wie etwa zurückkehrende Asylbewerber, männliche Tamilen jüngeren bzw. mittleren Alters oder Tamilen aus dem Norden und Osten in Sri Lanka allein auf Grund ihrer Volkszugehörigkeit landesweit oder regional einer staatlichen Gruppenverfolgung ausgesetzt sind.

    Sie ist vielmehr weiter in ähnlicher Weise zu beurteilen, wie sie vom Senat in seinen Urteilen vom 29.4.2009 - 3 A 3013/04.A - und - 3 A 627/07.A -, vom 8.7.2009 - 3 A 3295/07.A -, vom 2.9.2009 - 3 A 1708/07.A -, - 3 A 2000/07.A -, - 3 A 2013/07.A -, - 3 A 2840/07.A -, vom 29.10.2009 - 3 A 2275/07.A -, vom 20.1.2010 - 3 A 2234/08.A -, vom 10.3.2010 - 3 A 784/08.A -, vom 11.6.2010 - 3 A 3296/07.A -, vom 24.8.2010 - 3 A 1170/09.A - und zuletzt vom 10.5.2011 - 3 A 1380/09.A - und - 3 A 133/10.A - bewertet worden ist.

  • VG Köln, 29.10.2010 - 11 K 4229/05

    Vergleichbarkeit der Zuerkennung der Flüchtlingseigenschaft gem. § 60 Abs. 1

    33 vgl. BVerfG, Beschluss vom 23.01.1991 - 2 BvR 902/85 u.a. -, BVerfGE 83, 216 (231); BVerwG, Urteil vom 05.071994 - 9 C 158.94 -, a.a.O. und OVG NRW, Urteil vom 08.07.2009 - 3 A 3295/07.A -, S. 10 ff. zu den Voraussetzungen einer Gruppenverfolgung.

    Die erkennende Kammer verweist insoweit zur Vermeidung von Wiederholungen auf die Ausführungen des OVG NRW zur Frage der Gruppenverfolgung mit Urteil vom 08.07.2009 - 3 A 3295/07.A - bezogen auf den dortigen Entscheidungszeitpunkt.

    91 vgl. dazu OVG NRW, Beschluss vom 08.07.2009 - 3 A 3295/07.A -.

  • OVG Saarland, 03.12.2010 - 3 A 309/08

    Asylverfahren, Asylanerkennung, Flüchtlingsanerkennung, Sri Lanka, Tamilen,

    Es kann aber weder von einer durchgreifenden Verbesserung noch von einer nennenswerten Verschlechterung der Sicherheits- und Menschenrechtslage in Sri Lanka ausgegangen werden (vgl. hierzu OVG Münster, Urteile vom 8.7.2009 - 3 A 3295/07.A - und vom 24.8.2010 - 3 A 864/09.A -).

    Wird Folter angewandt, gilt diese Vermutung in erhöhtem Maße (hierzu BVerwG, Urteil vom 25.7.2000 - 9 C 28.99 -, OVG Münster, Urteil vom 8.7.2009 - 3 A 3295/07.A -, zitiert nach juris) Maßnahmen zur Identitätsfeststellung dienen üblicherweise der präventiven und repressiven Kriminalitäts- und Terrorismusbekämpfung staatlicher Sicherheitskräfte.

    Ob ein tamilischer Rückkehrer aus dem Ausland bei seiner Einreise bei den dortigen Sicherheitskräften konkret in den Terrorismusverdacht bzw. einer Nähe zur LTTE gerät und damit rechnen muss, nicht nur kurzfristig für ein bis zwei Tage zur Identifizierung, sondern längerfristig und ggf. mit asyl- bzw. abschiebungsschutzerheblichen Misshandlungen inhaftiert zu werden, lässt sich nach der derzeitigen Erkenntnislage nicht generalisierend, sondern - wie nachfolgend auszuführen sein wird - nur anhand einer Würdigung des Einzelfalls unter Berücksichtigung der individuellen Gegebenheiten beantworten (vgl. zu vorstehendem OVG Münster, Urteil vom 8.7.2009 - 3 A 3295/07.A -).

  • VGH Baden-Württemberg, 05.10.2016 - A 10 S 332/12

    Keine Gruppenverfolgung der Tamilen in Sri Lanka

    Die rechtliche Einschätzung zur fehlenden begründeten Furcht vor einer Gruppenverfolgung entspricht auch der Auffassung des Oberverwaltungsgerichts Nordrhein-Westfalen (Urteile vom 08.07.2009 - 3 A 3295/07.A - und vom 24.08.2010 - 3 A 864/09.A -) und - der Sache nach - des UK Asylum and Immigration Tribunal (TK (Tamils - LP updated) Sri Lanka CG [2009]UKAIT 00049 RdNr. 73).
  • VG Arnsberg, 11.06.2012 - 11 K 1559/11

    Nachweis einer Gruppenverfolgung im Rahmen der Durchführung des Asylverfahrens

    vgl. OVG NRW, Urteile vom 24.05.2006 - 21 A 3940/04.A -, vom 17.01.2007 - 21 A 554/02.A -, vom 29.04.2009 - 3 A 3013/04.A -, vom 08.07.2009 - 3 A 3295/07.A -, vom 10.03.2010 - 3 A 784/08.A - und zuletzt vom 10.05.2011, a.a.O.; sowie zuletzt Beschluss vom 21.03.2012 - 3 A 2173/11.A -.

    vgl. BVerfG, Beschluss vom 10.07.1989 - 2 BvR 502/86 u.a. -, BVerfGE 80, 315, 334 f.; BVerwG, Urteil vom 05.07.1994 - 9 C 158.94 -, BVerwGE 96, 200, 204f.; OVG NRW, Urteil vom 08.07.2009 - 3 A 3295/07.A - hierzu auch Art. 9 QRL.

  • VG Minden, 10.01.2013 - 4 K 201/11

    Anerkennung als Asylberechtigter bei Einreise auf dem Landweg aus einem sicheren

    "Die Situation in Sri Lanka - insbesondere die Sicherheitslage - hat sich seit ... Mai 2007 zwar zunächst verschärft, rechtfertigt jedoch (wie das erkennende Gericht bereits in seinen Urteilen vom 29. April 2009 - 3 A 3013/04.A - und - 3 A 627/07.A -, vom 8. Juli 2009 - 3 A 3295/07.A -, vom 2. September 2009 - 3 A 2840/08.A -, vom 29. Oktober 2009 - 3 A 2275/07.A -, vom 20. Januar 2010 - 3 A 2234/08.A -, vom 11. Juni 2010 - 3 A 3296/07.A - sowie vom 24. August 2010 - 3 A 1170/09.A - festgestellt hat) zum maßgeblichen Zeitpunkt der Entscheidung (§ 77 Abs. 1 Satz 1, Halbsatz 1 AsylVfG) nach wie vor nicht die Annahme, dass Tamilen im allgemeinen oder Untergruppen hiervon, wie etwa zurückkehrende Asylbewerber, männliche Tamilen jüngeren bzw. mittleren Alters oder Tamilen aus dem Norden und Osten in Sri Lanka allein aufgrund ihrer Volkszugehörigkeit landesweit oder regional einer staatlichen Gruppenverfolgung ausgesetzt sind.
  • VG Ansbach, 22.02.2012 - AN 14 K 11.30154

    Sri Lanka; Tamile

    Nachdem die LTTE im Mai 2009 militärisch besiegt wurde und der Führungsstab der LTTE in den Kämpfen getötet wurde, ist diese gegenwärtig rein faktisch nicht mehr in der Lage, generelle Verfolgungsmaßnahmen gegenüber größeren Teilen der tamilischen Bevölkerung zu verüben (vgl. OVG NRW, Urteile vom 8.7.2009 - 3 A 3295/07.A - und vom 10.3.2010 - 784/08.A).
  • VG Köln, 20.02.2017 - 19 K 3817/15
  • VG Köln, 19.02.2016 - 19 K 3598/14

    Nachweis der Voraussetzungen für die Zuerkennung der Flüchtlingseigenschaft bei

  • VG Aachen, 21.07.2017 - 7 K 2410/16

    Rebellen; Senegal; Gambia; Banjul; Serekunda; Haft; Koranschule

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht