Rechtsprechung
   OVG Sachsen, 29.04.2020 - 3 B 138/20   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2020,8798
OVG Sachsen, 29.04.2020 - 3 B 138/20 (https://dejure.org/2020,8798)
OVG Sachsen, Entscheidung vom 29.04.2020 - 3 B 138/20 (https://dejure.org/2020,8798)
OVG Sachsen, Entscheidung vom 29. April 2020 - 3 B 138/20 (https://dejure.org/2020,8798)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2020,8798) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Justiz Sachsen

    GG Art. 12, SächsCoronaSchVO § 5, IfSG § 28, IfSG § 32
    SARS-CoV-2; Corona-Schutz-Verordnung; Gastronomiebetriebe; Verordnungsermächtigung; Bestimmtheit; Störer

  • RA Kotz

    Corona-Pandemie - Untersagung von Gastronomiebetrieben

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • anwaltonline.com (Kurzinformation)

    Keine Öffnung von Gastronomiebetrieben nach der Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung ...

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (18)

  • LG Berlin, 13.10.2020 - 2 O 247/20

    Klage eines Gastwirts gegen das Land Berlin auf finanzielle Entschädigung wegen

    Der erkennende Richter sieht sich zumindest im Ergebnis in vollständiger Übereinstimmung mit der Rechtsprechung des Berliner Verwaltungsgerichtes (Beschluss vom 13. Mai 2020, 14 L 101/20, Rdnrn. 114 ff., zitiert nach juris), und auch andere Verwaltungsgerichte haben vergleichbare Gaststättenschließungsanordnungen als rechtmäßig bzw. zumindest voraussichtlich rechtmäßig angesehen (z.B. OVG NRW, Beschluss vom 6. Mai 2020, 13 B 583/20.NE, Rdnrn. 17 f.; OVG Sachsen, Beschluss vom 29. April 2020, 3 B 138/20, Rdnrn. 12 ff.; OVG Baden-Württemberg, Beschluss vom 28. April 2020, 1 S 1068/20, Rdnrn. 16 ff.; VG Minden, Beschluss vom 27. März 2020, 7 L 246/20, Rdnr. 13 ff.; jeweils zitiert nach juris).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 06.05.2020 - 13 B 583/20

    Keine Öffnung von Gastronomiebetrieben

    vgl. OVG Bremen, Beschluss vom 22. April 2020 - 1 B 111/20 -, juris, Rn. 47; OVG Saarl., Beschluss vom 22. April 2020 - 2 B 128/20 -, juris, Rn. 24; Hess. VGH, Beschluss vom 30. April 2020- 8 B 1074/20.N -, juris, Rn. 40; im Ergebnis auch Sächs. OVG, Beschluss vom 29. April 2020 - 3 B 138/20 -, juris, Rn. 30.
  • VerfGH Sachsen, 06.08.2020 - 115-IV-20
    Damit hätte, wie andere beim Sächsischen Oberverwaltungsgericht entschiedene Eilverfahren gegen Regelungen der vorangegangenen Corona-Schutz-Verordnungen im Freistaat Sachsen belegen (etwa Beschlüsse vom 29. April 2020 - 3 B 138/20, 3 B 143/20, 3 B 144/20, 3 B 145/20, 3 B 146/20, 3 B 147/20 - jeweils zitiert nach juris), zeitnah und effektiv (Eil-)Rechtsschutz gewährt werden können (vgl. auch BayVGH, Beschluss vom 7. Juli 2020 - 20 NE 20.1477 - juris; Beschluss vom 26. Juni 2020 - 20 NE 20.1423 - juris; Beschluss vom 19. Juni 2020 - 20 NE 20.1337 - juris; Beschluss vom 17. Juni 2020 - 20 NE 20.1189 - juris; Beschluss vom 4. Juni 2020 - 20 NE 20.1196 - juris; NdsOVG, Beschluss vom 6. Juli 2020 - 13 MN 238/20 - juris; ThürOVG, Beschluss vom 3. Juli 2020 - 3 EN 391/20 - juris; Beschluss vom 13. Juni 2020 - 3 EN 374/20 - juris; OVG LSA, Beschluss vom 11. Juni 2020 - 3 R 102/20 - juris; OVG NRW, Beschluss vom 28. Juli 2020 - 13 B 675/20.NE; Beschluss vom 30. April 2020 - 13 B 539/20.NE - juris; jeweils zu Regelungen zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes).
  • OVG Bremen, 12.05.2020 - 1 B 144/20

    Verbot des Betriebs von Fitnessstudios (Zweite Coronaverordnung) - Fitnessstudio;

    Eine schrittweise Lockerung der Beschränkungen und Maßnahmen entspricht somit dem Verhältnismäßigkeitsgrundsatz (ebenso OVG NRW, Beschl. v. 29.04.2020 - 13 B 512/20.NE, juris Rn. 52; VGH B-W, Beschl. v. 30.04.2020 - 1 S 1101/20, juris Rn. 47; OVG Hamburg, Beschl. v. 30.04.2020 - 5 Bs 64/20, S. 13; Sächsisches OVG, Beschl. v. 29.04.2020 - 3 B 138/20, juris Rn. 30).
  • OVG Bremen, 07.05.2020 - 1 B 129/20

    Außervollzugsetzen einer durch Verordnung geltenden Schießungsanordnung nach dem

    Eine schrittweise Lockerung der Beschränkungen und Maßnahmen entspricht somit dem Verhältnismäßigkeitsgrundsatz (ebenso OVG NRW, Beschl. v. 29.04.2020 - 13 B 512/20.NE, juris Rn. 52; VGH B-W, Beschl. v. 30.04.2020 - 1 S 1101/20, juris Rn. 47; OVG Hamburg, Beschl. v. 30.04.2020 - 5 Bs 64/20, S. 13; Sächsisches OVG, Beschl. v. 29.04.2020 - 3 B 138/20, juris Rn. 30).
  • VerfGH Sachsen, 14.05.2020 - 72-IV-20

    Coronaverordnung: Eilantrag gegen Schließung von Gastronomiebetrieben erfolglos

    Durch Beschluss vom 29. April 2020 (3 B 138/20) lehnte das Sächsische Oberverwaltungsgericht den Eilantrag ab.
  • VerfGH Sachsen, 14.05.2020 - 78-IV-20

    Coronaverordnung: Eilantrag gegen Schließung von Spielhallen erfolglos

    Der Senat mache sich Ausführungen in seinem Beschluss vom 29. April 2020 (3 B 138/20) - in Bezug auf Gastronomiebetriebe - zu eigen, nach denen die Anordnung zur Schließung von Gastronomiebetrieben mit dem Grundrecht der Berufsausübungsfreiheit und mit dem allgemeinen Gleichheitssatz vereinbar und noch verhältnismäßig seien.
  • VGH Bayern, 16.07.2020 - 20 NE 20.1580

    Abstandsregelung bei Gastronomie-Betrieb

    Dazu haben Betreiber von Speisewirtschaften wie der Antragstellerin ggf. gem. § 95 Abs. 3 SGB III die Möglichkeit, den Arbeitsausfall anzuzeigen und Kurzarbeit anzumelden (vgl. SächsOVG, B.v. 29.4.2020 - 3 B 138/20 - juris Rn. 32).
  • OVG Sachsen, 11.05.2020 - 3 B 173/20

    Corona-Schutz-Verordnung; Ansammlung; Mittagessen; berufliche Zusammenkünfte;

    19 Im Hinblick auf die Rüge des Antragstellers, dass es ihm gegenüber an einer Rechtfertigung für eine Inanspruchnahme fehle, da von ihm keine Gefahr ausgehe, weist der Senat darauf hin, dass es allgemeiner Meinung entspricht, dass § 28 Abs. 1 IfSG auch zum Erlass von Maßnahmen gegenüber sog. "Nichtstörern" befugt (vgl. SächsOVG, Beschl. v. 29. April 2020 - 3 B 138/20 -, juris Rn. 21 m. w. N.).
  • VGH Bayern, 07.07.2020 - 20 NE 20.1497

    Eingeschränkter Betrieb einer Sprachschule während Corona-Pandemie (hier: § 17

    Einrichtungen wie die Sprachschule der Antragstellerin haben gegebenenfalls gemäß § 95 Abs. 3 SGB III die Möglichkeit, den Arbeitsausfall anzuzeigen und Kurzarbeit anzumelden (vgl. SächsOVG, B.v. 29.4.2020 - 3 B 138/20 - juris Rn. 32).
  • VG Gera, 15.05.2020 - 3 E 661/20

    Corona-Krise: Keine Öffnung von Gaststätten im Landkreis Greiz

  • VerfGH Sachsen, 28.05.2020 - 71-IV-20
  • VerfGH Sachsen, 28.05.2020 - 69-IV-20
  • VerfGH Sachsen, 28.05.2020 - 73-IV-20
  • VerfGH Sachsen, 28.05.2020 - 76-IV-20
  • VerfGH Sachsen, 28.05.2020 - 75-IV-20
  • VerfGH Sachsen, 28.05.2020 - 74-IV-20
  • VerfGH Sachsen, 28.05.2020 - 57-IV-20
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht