Rechtsprechung
   BVerwG, 14.01.1998 - 3 B 214.97   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1998,12678
BVerwG, 14.01.1998 - 3 B 214.97 (https://dejure.org/1998,12678)
BVerwG, Entscheidung vom 14.01.1998 - 3 B 214.97 (https://dejure.org/1998,12678)
BVerwG, Entscheidung vom 14. Januar 1998 - 3 B 214.97 (https://dejure.org/1998,12678)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1998,12678) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Wolters Kluwer

    Beweisaufnahme - Mangel - Zweifel - Entscheidungsgründe

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (10)

  • BVerwG, 14.06.2005 - 2 B 108.04

    Beihilfebetrug; Beweisangebot; Erschwerungsgründe; Milderungsgründe; rechtliches

    Das Gericht darf ein Beweisangebot nicht schon deshalb übergehen, weil es die Wahrscheinlichkeit als gering einschätzt, dass durch die Beweiserhebung neue Erkenntnisse gewonnen werden (BVerfG, Kammerbeschlüsse vom 18. Juli 1994 - 1 BvR 1177/93 - NJW-RR 1995, 441 und vom 22. Januar 2001, a.a.O.; BVerwG, Beschlüsse vom 14. Januar 1998 - BVerwG 3 B 214.97 - Buchholz 310 § 86 Abs. 1 VwGO Nr. 286 und vom 31. Januar 2002 - BVerwG 7 B 92.01 - Buchholz 310 § 86 Abs. 1 VwGO Nr. 318).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 03.12.2008 - 8 D 19/07

    Klagen gegen Gemeinschaftskraftwerk Veltheim abgewiesen

    vgl. zu diesen Merkmalen BVerwG, Beschluss vom 14. Januar 1998 3 B 214.97 , Buchholz 310 § 86 Abs. 1 VwGO Nr. 286.
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 03.12.2008 - 8 D 21/07

    Klagen gegen Gemeinschaftskraftwerk Veltheim abgewiesen

    vgl. zu diesen Merkmalen BVerwG, Beschluss vom 14. Januar 1998 - 3 B 214.97 -, Buchholz 310 § 86 Abs. 1 VwGO Nr. 286.
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 03.12.2008 - 8 D 22/07

    Klagen gegen Gemeinschaftskraftwerk Veltheim abgewiesen

    vgl. zu diesen Merkmalen BVerwG, Beschluss vom 14. Januar 1998 - 3 B 214.97 -, Buchholz 310 § 86 Abs. 1 VwGO Nr. 286.
  • BVerwG, 31.03.2016 - 2 B 12.15

    Vorabentscheidungsbeschluss bei sogenanntem Ausforschungsbegehren

    Ein sog. Ausforschungsbegehren, das bereits nicht dem Vorabbescheidungsgebot des § 86 Abs. 2 VwGO unterfällt (vgl. Eyermann/Geiger, VwGO, 14. Aufl. 2014, § 86 Rn. 27; Rixen, in: Sodan/Ziekow, VwGO, 4. Aufl. 2014, § 86 Rn. 87 m.w.N.), liegt vor, wenn "aus der Luft gegriffene" Behauptungen, für deren Wahrheitsgehalt nicht einmal eine gewisse Mindestwahrscheinlichkeit besteht oder jeder Anhaltspunkt fehlt, zumal bei bereits vorliegenden fachärztlichen Stellungnahmen zu dem in Frage stehenden (medizinischen) Themenkreis (stRspr, vgl. etwa BVerwG, Beschlüsse vom 27. Juni 2014 - 2 B 76.13 - Buchholz 449 § 3 SG Nr. 75 Rn. 17, vom 29. April 2002 - 1 B 59.02 - Buchholz 402.240 § 53 AuslG Nr. 60 S. 100, vom 14. Januar 1998 - 3 B 214.97- Buchholz 310 § 86 Abs. 1 VwGO Nr. 286 S. 34, vom 29. März 1995 - 11 B 21.95 - Buchholz 310 § 86 Abs. 1 VwGO Nr. 266 S. 10 f. und vom 25. Januar 1988 - 7 CB 81.87 - Buchholz 310 § 86 Abs. 1 Nr. 196 S. 14 m.w.N.; ebenso BVerfG, Kammerbeschluss vom 18. Juni 1993 - 2 BvR 1815/92 - DVBl 1993, 1002 .
  • BVerwG, 27.07.2000 - 3 B 12.00

    Nichtzulassungsbeschwerde hinsichtlich der beruflichen Rehabilitierung unter

    Es ist allgemein anerkannt, dass ein unsubstantiierter Tatsachenvortrag das befasste Gericht nicht zur Beweiserhebung verpflichtet (vgl. Beschluss vom 14. Januar 1998 - BVerwG 3 B 214.97 - Buchholz 310 § 86 Abs. 1 Nr. 286 m.w.N.).
  • VG Düsseldorf, 17.09.1999 - 15 K 5989/97

    Gesuch um Zulassung zur Habilitation und Verleihung der Venia legendi zur

    Unsubstantiierten Beweisanträgen braucht das Gericht nicht nachzugehen; unsubstantiiert sind dabei neben Anträgen, die das Beweisthema nicht hinreichend konkretisieren, auch solche, die dazu dienen sollen, erkennbar ohne jede tatsächliche Grundlage erhobene oder "aus der Luft gegriffene" und ohne Auseinandersetzung mit Gegenargumenten "ins Blaue hinein" aufrecht erhaltene Behauptungen zu stützen, vgl. etwa BVerwG, Beschluß vom 14. Januar 1998 - 3 B 214.97 -, Buchholz, Sammel- und Nachschlagewerk der Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts (Buchholz) 310 § 86 Abs. 1 Nr. 286 und Beschluß vom 29. März 1995 - 11 B 21.95 -, Buchholz, a. a. O., Nr. 266.
  • OVG Niedersachsen, 02.11.2004 - 1 LA 340/03

    Vorkaufsrecht für formnichtigen Kaufvertrag

    Nach der Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts, welcher der Senat folgt (vgl. z.B. BVerwG, B. v. 14.1.1998 - 3 B 214.97 -, Buchholz 310 § 86 Abs. 1 VwGO Nr. 286; Beschluss vom 25. Januar 1988 - BVerwG 7 CB 81.87 -, NJW 1988, 1746 = Buchholz 310 § 86 Abs. 1 VwGO Nr. 196), verpflichtet ein unsubstantiierter Tatsachenvortrag das befasste Gericht nicht zur Beweiserhebung.
  • BVerwG, 10.06.1999 - 3 B 75.99

    Anforderungen an die Darlegung eines Verfahrensmangels - Notwendigkeit der

    Die Behauptung der Klägerin, der das Gericht zur Überzeugung der Beschwerde hätte nachgehen müssen, war nicht hinreichend substantiiert (vgl. BVerwG, Beschluß vom 14. Januar 1998 - BVerwG 3 B 214.97 - Buchholz 310 § 86 Abs. 1 VwGO Nr. 286 m.w.N.):.
  • VG Düsseldorf, 24.11.2011 - 15 K 2365/10

    Anspruch eines Studenten auf Erteilung eines Leistungsnachweises für eine

    vgl. BVerwG, Beschluss vom 14. Januar 1998 - 3 B 214/97 -, Buchholz 310 § 86 Abs. 1 VwGO Nr. 286 und juris.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht