Rechtsprechung
   LSG Berlin-Brandenburg, 23.07.2008 - L 3 B 219/07 U   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2008,13532
LSG Berlin-Brandenburg, 23.07.2008 - L 3 B 219/07 U (https://dejure.org/2008,13532)
LSG Berlin-Brandenburg, Entscheidung vom 23.07.2008 - L 3 B 219/07 U (https://dejure.org/2008,13532)
LSG Berlin-Brandenburg, Entscheidung vom 23. Juli 2008 - L 3 B 219/07 U (https://dejure.org/2008,13532)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2008,13532) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • Sozialgerichtsbarkeit.de

    Unfallversicherung

  • openjur.de
  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Rechtsgrundlage der Kostengrundentscheidung in Verfahren ohne Beteiligung von in § 183 Sozialgerichtsgesetz (SGG) genannten Personen; Beurteilung der Beteiligung eines einen Beitragsbescheid anfechtenden Unternehmers im Hinblick auf die Eigenschaft als Versicherter oder ...

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Leitsatz)

    Statthaftigkeit der Beschwerde gegen die Ablehnung einer Kostengrundentscheidung, Geltung des Kostenprivilegs gemäß § 183 SGG bei einer Doppelstellung als Versicherter und Unternehmer

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • LSG Berlin-Brandenburg, 14.06.2016 - L 3 U 114/15

    Nichtzulassungsbeschwerde - wiederkehrende Leistungen - fehlerhafte

    Zwar besitzt der Beschwerdeführer eine Doppelstellung als Versicherter nach § 2 Abs. 1 Nr. 5a Siebtes Buch Sozialgesetzbuch (SGB VII) und als Unternehmer gemäß § 136 Abs. 3 SGB VII. Bei einer Klage gegen einen Zuständigkeits- und / oder einen Beitragsbescheid - ist er jedoch nicht als Versicherter, sondern ausschließlich als Unternehmer am Verfahren beteiligt (im Ergebnis ebenso: Landessozialgericht Berlin-Brandenburg, Beschlüsse vom 24. März 2006 - L 3 B 9/06 U und L 3 B 1099/05 U -, vom 23. Juli 2008 - L 3 B 219/07 U - und vom 05. November 2008 - L 3 B 1007/05 U - Hessisches Landessozialgericht, Beschluss vom 17. Dezember 2004 - L 3 U 78/04 - Köhler in SdL 2003, 231, 233, 234; Meyer-Ladewig/Keller/Leitherer, Kommentar zum SGG, 11. Auflage, § 183 Rn. 5a unter Verweis auf Bundessozialgericht, Beschluss vom 05. März 2008 - B 2 U 353/07 B - ebenso Landessozialgericht Niedersachsen-Bremen, Beschluss vom 04. August 2010 - L 3 B 32/08 U - jeweils zitiert nach juris).
  • LSG Bayern, 24.11.2008 - L 2 B 1140/07
    In einer weiteren Entscheidung in einer Versicherungs- und Beitragsangelegenheit eines landwirtschaftlichen Unternehmers hat das BSG in seiner Kostenentscheidung ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der Streitgegenstand - die Erhebung von Beiträgen - eine Kostenprivilegierung ausschließt (BSG Beschluss vom 5. März 2008 - B 2 U 353/07 B; vgl. LSG Berlin-Brandenburg vom 23. Juli 2008, L. 3 B 219/07 U; LSG Berlin-Brandenburg vom 4. Mai 2007, L 3 B 8/07 U; LSG Baden-Württemberg vom 15. März 2007, L. 10 U 900/07 ER.; anderer Ansicht Bayer. Landessozialgericht vom 29. Juni 2005, L 1/3 U 291/04).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht