Rechtsprechung
   OVG Sachsen, 07.05.2009 - 3 B 248/08   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2009,14603
OVG Sachsen, 07.05.2009 - 3 B 248/08 (https://dejure.org/2009,14603)
OVG Sachsen, Entscheidung vom 07.05.2009 - 3 B 248/08 (https://dejure.org/2009,14603)
OVG Sachsen, Entscheidung vom 07. Mai 2009 - 3 B 248/08 (https://dejure.org/2009,14603)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2009,14603) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • Justiz Sachsen

    StVG § 3 Abs. 1 S. 1; FeV § 46 Abs. 1 S. 1, § 11 Abs. 7, § 11 Abs. 8 S. 1; Anlage 4 zur FeV Nr. 9.1
    Fahrerlaubnisentziehung; Medizinisch-psychologisches Gutachten; Amphetamin; Entziehungspflicht - Begründung

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Wiederherstellung der aufschiebenden Wirkung des Widerspruchs gegen die Entziehung der Fahrerlaubnis wegen Nichtvorlage des angeforderten medizinisch-psychologischen Gutachtens

  • blutalkohol PDF, S. 451
  • Judicialis

    StVG § 3 Abs. 1 S. 1; ; FeV § 46 Abs. 1 S. 1; ; FeV § 11 Abs. 7; ; FeV § 11 Abs. 8 S. 1; ; Anlage 4 zur FeV Nr 9.1

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Fahrerlaubnisentziehung; Medizinisch-psychologisches Gutachten; Amphetamin; Entziehungspflicht - Begründung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 09.07.2015 - 16 B 660/15

    Entziehung einer Fahrerlaubnis aufgrund einer vom Inhaber selbst eingeräumten

    vgl. OVG NRW, Beschluss vom 27. September 2010 - 16 E 1227/09 - Sächs. OVG, Beschluss vom 7. Mai 2009 - 3 B 248/08 -, juris, Rn. 8.
  • OVG Sachsen, 01.02.2010 - 3 B 161/08

    Fahrerlaubnis, Entziehung, Blutprobe, Verwertungsverbot

    Nach ständiger Rechtsprechung des Senats führt die bloß einmalige Einnahme harter Drogen (außer Cannabis) jedenfalls dann zur Annahme der fehlenden Eignung, wenn der Fahrerlaubnisinhaber unter dem Einfluss einer solchen Substanz ein Kraftfahrzeug im öffentlichen Straßenverkehr geführt und damit gezeigt hat, nicht zwischen Drogenkonsum und der Teilnahme am Straßenverkehr trennen zu können (vgl. SächsOVG, Beschl. v. 7.5.2008 - 3 B 248/08 - m. w. N.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht