Rechtsprechung
   BVerwG, 27.05.1986 - 3 B 54.85   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1986,2667
BVerwG, 27.05.1986 - 3 B 54.85 (https://dejure.org/1986,2667)
BVerwG, Entscheidung vom 27.05.1986 - 3 B 54.85 (https://dejure.org/1986,2667)
BVerwG, Entscheidung vom 27. Mai 1986 - 3 B 54.85 (https://dejure.org/1986,2667)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1986,2667) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Wolters Kluwer

    Grundsätzliche Bedeutung einer Rechtssache bei Aufwerfen einer grundsätzlich und bisher höchstrichterlich noch nicht entschiedenen Rechtsfrage mit revisionsgerichtlichem Klärungsbedarf im Interesse der Rechtssicherheit und der Fortbildung des Rechts - Verpflichtungsklage ...

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (15)

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 16.09.2014 - 13 A 636/12

    Anspruch eines approbierten Zahnarztes auf Anerkennung der Weiterbildung auf dem

    vgl. hierzu BVerfG, Beschluss vom 9. Mai 1972 - 1 BvR 518/62, 1 BvR 308/64 -, BVerfGE 33, 125; BVerwG, Beschluss vom 27. Mai 1986 - 3 B 54.85 -, juris (Facharztbezeichnung Nuklearmediziner); Mansson, in : v.Manoldt/Klein/Stark, GG Art. 12 Rn. 54.

    vgl. zur Volksgesundheit als besonders wichtiges Gemeinschaftsgut: BVerfG, Beschluss vom 29. Oktober 2002 - 1BvR 525/99 -, juris.; BVerwG, Beschluss vom 27. Mai 1986 - 3 B 54.85 -, juris.

  • BVerwG, 12.03.2015 - 3 B 31.14

    Anspruch eines niedergelassenen Facharztes für Urologie auf Zulassung zur Prüfung

    Weder geht die Beschwerdebegründung auf die höchstrichterliche Rechtsprechung zur Zulässigkeit von Berufsausübungsregelungen betreffend den Erwerb von Berufsqualifikationen und das Führen von Berufsbezeichnungen ein, noch setzt sie sich mit dem Stand der Rechtsprechung zu der Frage auseinander, unter welchen Voraussetzungen der allgemeine Gleichheitssatz bei unterschiedlicher Behandlung von Normadressaten verletzt ist (vgl. z.B. BVerfG, Beschluss vom 10. Mai 1972 - 1 BvR 286/65 u.a. - BVerfGE 33, 171 ; Kammerbeschluss vom 9. März 2000 - 1 BvR 1662/97 - NJW 2000, 3057; Beschlüsse vom 17. April 2000 - 1 BvR 1538/98 - NVwZ 2000, 1033, vom 20. März 2001 - 1 BvR 491/96 - BVerfGE 103, 172 und vom 29. Oktober 2002 - 1 BvR 525/99 - BVerfGE 106, 181 ; BVerwG, Urteil vom 9. Dezember 2004 - 3 C 11.04 - Buchholz 418.04 Heilpraktiker Nr. 22 S. 10 ff.; Beschlüsse vom 27. Mai 1986 - 3 B 54.85 - Buchholz 418.00 Ärzte Nr. 67, vom 4. Mai 1988 - 3 B 92.87 - Buchholz 418.00 Ärzte Nr. 74 und vom 31. Mai 2000 - 3 B 151.99 - juris).

    Im Interesse der Qualitätssicherung der ärztlichen Berufsausübung (vgl. § 1 WBO) und des Patientenschutzes ist es gerechtfertigt, die beiden Gruppen von Ärzten im Rahmen des § 20 Abs. 8 WBO gleich zu behandeln (vgl. BVerwG, Beschluss vom 27. Mai 1986 - 3 B 54.85 - Buchholz 418.00 Ärzte Nr. 67 S. 44).

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 13.08.2007 - 13 A 2840/04

    Berechtigung zum Führen der Zusatzbezeichnung "Betriebsmedizin" - hier im Falle

    Regelungen über zusätzliche Bezeichnungen eines Arztes sind, da sie die Tätigkeit im Grundsätzlichen nicht tangieren, solche der Berufsausübung, vgl. BVerfG, Beschluss vom 9.5.1972 - 1 BvR 518/62 u.a. -, BVerfGE 33, 125, 167; BVerwG, Beschlüsse vom 27.5.1986 - 3 B 54.85 - und vom 10.9.1986 - 3 B 4.86 - zu OVG NRW, Urteil vom 30.10.1985 - 13 A 2573/84 - OVG NRW, Urteile vom 7.9.2001 - 13 A 4252/99 -, juris, und vom 16.11.2000 - 13 A 2267/99 -, MedR 2002, 204.
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 16.11.2000 - 13 A 2267/99

    Änderung der Bezeichnung "Arzt für Allgemeinmedizin" in "Facharzt für

    Regelungen über zusätzliche Bezeichnungen eines Arztes sind, da sie die Tätigkeit im Grundsätzlichen nicht tangieren und der "Facharzt" kein besonderer ärztlicher Beruf (i.S.d. Art. 74 Nr. 19 GG) ist, solche der Berufs a u s ü b u n g , vgl. BVerfG, Beschluss vom 9. Mai 1972 - 1 BvR 518/62 u.a. -, a.a.O.; BVerwG, Beschlüsse vom 27. Mai 1986 - 3 B 54.85 - und vom 10. September 1986 - 3 B 4.86 - zu OVG NRW, Urteil vom 30. Oktober 1985 - 13 A 2573/84 - Narr, Ärztliches Berufsrecht, Stand: Januar 2000, RdNr. W 6 f.
  • BVerwG, 10.09.1986 - 3 B 4.86

    Nichtzulassungsbeschwerde - Keine grundsätzliche Bedeutung der Rechtssache bei

    Da hier der Schutz eines besonders wichtigen Gemeinschaftsgutes, nämlich der Volksgesundheit, auf dem Spiel steht, werden durch den vorliegenden Fall auch bei Annahme eines Eingriffs in die Freiheit der Berufswahl durch Aufstellung subjektiver Zulassungsvoraussetzungen keine grundsätzlich klärungsbedürftigen Rechtsfragen aufgeworfen (vgl. schon BVerfGE 7, 377 f.; s.a. Beschluß vom 27. Mai 1986 - BVerwG 3 B 54.85 -).

    Ein Bedürfnis an der grundsätzlichen Klärung der vom Kläger aufgeworfenen Rechtsfrage durch das Revisionsgericht besteht im übrigen auch deshalb nicht, weil es sich bei der Übergangsbestimmung der WBO um auslaufendes Recht handelt, das heute kein Arzt mehr für sich in Anspruch nehmen kann (vgl. Beschluß vom 27. Mai 1986 - BVerwG 3 B 54.85 -).

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 30.08.2013 - 13 A 2254/12

    Anspruch eines jahrzehntelangen Ausbilders für Fachzahnärzte für Parodontologie

    Regelungen über zusätzliche Bezeichnungen eines Arztes sind, da sie die Tätigkeit im Grundsätzlichen nicht tangieren, solche der Berufsausübung, vgl. BVerfG, Beschluss vom 9. Mai 1972 - 1 BvR 518/62 u. a. -, BVerfGE 33, 125, 167; BVerwG, Beschlüsse vom 27. Mai 1986 - 3 B 54.85 -, juris, OVG NRW, Beschluss vom 13. August 2007 - 13 A 2840/04 -, juris; sowie Urteile vom 7. September 2001 - 13 A 4252/99 -, juris, und vom 16. November 2000 - 13 A 2267/99 -, MedR 2002, 204.
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 24.08.2000 - 13 A 1317/98

    Anerkennung einer im Ausland erworbenen fachzahnärztlichen Ausbildung zum

    Bei Regelungen, die einem (Zahn-)Arzt die Führung weiterer Bezeichnungen neben seiner Berufsbezeichnung zugestehen, handelt es sich um solche der Berufsa u s ü b u n g, vgl. BVerfG, Beschluss vom 9. Mai 1972, a.a.O., Beschlüsse vom 27. Mai 1986 - 3 B 54/85 - und vom 10. September 1986 - 3 B 4.86 - zu OVG NRW, Urteil vom 30. Oktober 1985 - 13 A 2573/84 -.
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 01.10.2001 - 13 A 4423/00

    Voraussetzungen des Anspruchs eines Arztes auf Anerkennung der Berechtigung zum

    Es ist in der Rechtsprechung anerkannt und bedarf deshalb insoweit nicht mehr der Durchführung eines Berufungsverfahrens, dass Regelungen über zusätzliche Bezeichnungen eines Arztes, da sie die Tätigkeit im Grundsätzlichen nicht tangieren, solche der Berufsausübung sind, vgl. BVerfG, Beschluss vom 9. Mai 1972 - 1 BvR 518/62 u.a. -, BVerfGE 33, 125, 167; BVerwG, Beschlüsse vom 27. Mai 1986 - 3 B 54.85 - und vom 10. September 1986 - 3 B 4.86 - zu OVG NRW, Urteil vom 30. Oktober 1985 - 13 A 2573/84 - OVG NRW, Urteile vom 7. September 2000 - 13 A 4252/99 -, vom 16. November 2000 - 13 A 2267/99 - und vom 2. September 1999 - 13 A 5641/97 -.
  • BVerwG, 29.02.1988 - 3 B 87.87

    Zusammensetzung eines Prüfungsausschusses - Anspruch auf Anerkennung der

    Im übrigen ist die Rechtsgültigkeit entsprechender Vorschriften der Weiterbildungsordnungen für die Ärzte in Bayern und für nordrheinische Ärzte im Hinblick auf das Grundrecht der freien Berufsausübung nach Art. 12 Abs. 1 GG vom beschließenden Senat bereits durch seine Entscheidungen vom 27. Mai 1986 - BVerwG 3 B 54.85 - (Buchholz 418.00 Ärzte Nr. 67) und 10. September 1986 - BVerwG 3 B 4.86 - bejaht worden.
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 07.09.2001 - 13 A 4252/99
    Regelungen über zusätzliche Bezeichnungen eines Arztes sind, da sie die Tätigkeit im Grundsätzlichen nicht tangieren, solche der Berufsausübung, vgl. BVerfG, Beschluss vom 9. Mai 1972 - 1 BvR 518/62 u.a. -, BVerfGE 33, 125, 167; BVerwG, Beschlüsse vom 27. Mai 1986 - 3 B 54.85 - und vom 10. September 1986 - 3 B 4.86 - zu OVG NRW, Urteil vom 30. Oktober 1985 - 13 A 2573/84 - OVG NRW, Urteile vom 16. November 2000 - 13 A 2267/99 - und vom 2. September 1999 - 13 A 5641/97 -.
  • BVerwG, 21.11.1988 - 3 B 80.88

    Grundsätzliche Bedeutung der Rechtssache - Darlegungsanforderungen an die so

  • VG Münster, 12.12.2008 - 10 K 747/08

    Zulassung zur Prüfung für die Zusatz-Weiterbildung "Magnetresonanztomographie -

  • VG Köln, 22.03.2011 - 7 K 6032/09
  • VG Köln, 22.03.2011 - 7 K 3513/09
  • VG Osnabrück, 12.01.2000 - 6 A 309/98

    Anspruch eines Arztes auf die Gebietsbezeichnung Herzchirugie; Ärztliche

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht