Weitere Entscheidung unten: BVerwG, 15.11.2005

Rechtsprechung
   BVerwG, 23.11.2006 - 3 C 30.05   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2006,904
BVerwG, 23.11.2006 - 3 C 30.05 (https://dejure.org/2006,904)
BVerwG, Entscheidung vom 23.11.2006 - 3 C 30.05 (https://dejure.org/2006,904)
BVerwG, Entscheidung vom 23. November 2006 - 3 C 30.05 (https://dejure.org/2006,904)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2006,904) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (8)

  • lexetius.com

    GG Art. 2, 4, 20a; TierSchG §§ 1, 4a
    Staatszielbestimmung; Tierschutz; Schächten; betäubungsloses Schlachten; Religionsgemeinschaft; zwingende Vorschriften einer Religionsgemeinschaft; Ausnahmegenehmigung für betäubungsloses Schlachten; Islam; Muslime und Schächtgebot.

  • Bundesverwaltungsgericht

    GG Art. 2, 4, 20a
    Staatszielbestimmung; Tierschutz; Schächten; betäubungsloses Schlachten; Religionsgemeinschaft; zwingende Vorschriften einer Religionsgemeinschaft; Ausnahmegenehmigung für betäubungsloses Schlachten; Islam; Muslime und Schächtgebot.; Ausgleich; Ausnahmegenehmigung; betäubungsloses Schlachten; Fleischverzehr; Glaubensüberzeugung; Grundrecht; Handlungsfreiheit; Islam; Moslem; Religionsausübungsfreiheit; Religionsgemeinschaft; Rind; Schaf; Schächten; Schächtgebot; Staatszielbestimmung; Tierschutz; Verfassungsmäßigkeit; warmblütiges Tier; zwingende Vorschrift

  • Judicialis

    Staatszielbestimmung; Tierschutz; Schächten; betäubungsloses Schlachten; Religionsgemeinschaft; zwingende Vorschriften einer Religionsgemeinschaft; Ausnahmegenehmigung für betäubungsloses Schlachten; Islam; Muslime und Schächtgebot

  • Wolters Kluwer

    Möglichkeit des Erteilens einer Ausnahmegenehmigung für betäubungsloses Schächten an einen muslimischen Metzger trotz Aufnahme des Tierschutzes als Staatsziel in Art. 20a GG - Ausgleich zwischen dem zur Staatszielbestimmung erhobenen Tierschutz und der Möglichkeit der freien Glaubensausübung - Erteilung einer Ausnahmegenehmigung zur Versorgung von sunnitischen Muslimen mit Fleischwaren und Wurstwaren - Verdrängung des Urkundsbeweises durch das unmittelbare Beweismittel der persönlichen Vernehmung - Bindung an die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts bei der Auslegung des Begriffs der "Religionsgemeinschaft"

  • provieh.de PDF
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    GG Art. 2, Art. 4, Art. 20a; TierSchG § 1 § 4a
    Staatszielbestimmung; Tierschutz; Schächten; betäubungsloses Schlachten; Religionsgemeinschaft; zwingende Vorschriften einer Religionsgemeinschaft; Ausnahmegenehmigung für betäubungsloses Schlachten; Islam; Muslime und Schächtgebot

  • datenbank.nwb.de
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (3)

  • onlineurteile.de (Kurzmitteilung)

    Betäubungsloses Schlachten im Ausnahmefall erlaubt - Muslimischer Metzger kämpft um seine Ausnahmegenehmigung

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Betäubungsloses Schlachten trotz Tierschutz im Grundgesetz zulässig - Schutz der Religionsfreiheit gewährt Ausnahmevorschrift

  • 123recht.net (Pressemeldung, 23.11.2006)

    Muslime dürfen weiter schächten // Kein Vorrang für den Tierschutz

Besprechungen u.ä. (2)

  • Alpmann Schmidt | RÜ(Abo oder Einzelheftbestellung) (Fallmäßige Aufbereitung - für Studienzwecke)

    Art. 2 Abs. 1, 4 Abs. 1, 20 a GG; § 4 a TierSchG
    Genehmigung zum Schächten für Metzger mit muslimischer Kundschaft

  • arbeitskreis-tierschutz.de (Aufsatz mit Bezug zur Entscheidung)

    Gutachtliche Stellungnahme zur Verfassungsmäßigkeit eines Gesetzesantrages zur Änderung des § 4a des Tierschutzgesetzes - Anforderungen an Ausnahmegenehmigungen zu betäubungslosem Schlachten (Prof. Dr. Philip Kunig)

Sonstiges (3)

  • wolterskluwer-online.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Zum verfassungsrechtlichen Rahmen für einfachgesetzliche Regelungen über das Schächten - Anmerkung zu BVerwG, Urteil vom 23.11.2006 - 3 C 30/05" von Wiss.Ass. Dr. Christian Traulsen, original erschienen in: NuR 2007, 800 - 802.

  • wolterskluwer-online.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Überdimensionaler Grundrechtsschutz zugunsten des islamischen Fundamentalismus?" von Thomas Cirsovius, original erschienen in: NuR 2008, 237 - 242.

  • wolterskluwer-online.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Zusammenfassung von "Das Schächten im Spannungsfeld zwischen Religionsfreiheit und Tierschutz" von RiVG Dr. Andreas Dietz, original erschienen in: DÖV 2007, 489 - 496.

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BVerwGE 127, 183
  • NVwZ 2007, 461
  • DVBl 2007, 578 (Ls.)
  • DÖV 2007, 522
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (19)

  • BVerfG, 28.09.2009 - 1 BvR 1702/09

    Verfassungsbeschwerde im Verfahren "Schächten von Tieren " wegen Versagung von

    Diese Entscheidung wurde mit dem Urteil des Bundesverwaltungsgerichts vom 23. November 2006 rechtskräftig (BVerwGE 127, 183).

    Denn danach soll es genügen, dass die Voraussetzungen des § 4a Abs. 2 Nr. 2 TierSchG insoweit auf seine Kunden zutreffen (vgl. BVerwG, Urteil vom 23. November 2006 - 3 C 30/05 -, NVwZ 2007, S. 461 ; insoweit nicht in BVerwGE 127, 183 abgedruckt).

  • BVerwG, 28.03.2019 - 4 B 40.18
    Für Behörden gilt insofern nichts Abweichendes, wenn diese durch einen eigenen Bediensteten mit der Befähigung zum Richteramt in der Berufungsinstanz vertreten werden (BVerwG, Beschlüsse vom 20. Juni 2001 - 4 B 41.01 - NVwZ-RR 2001, 713 und vom 13. Oktober 2015 - 4 B 24.15 - juris Rn. 4; Urteil vom 23. November 2006 - 3 C 30.05 - Buchholz 418.9 TierSchG Nr. 15 Rn. 14).
  • BVerwG, 26.04.2018 - 3 C 5.16

    Ersatz von Aufwendungen eines Tierschutzvereins für Fundtiere

    Mit der Aufnahme als Staatsziel in das Grundgesetz hat der Tierschutz Verfassungsrang, womit die Bedeutung des Tierschutzes im Gefüge des Verfassungsrechts gestärkt wurde (BVerfG, Beschluss vom 12. Oktober 2010 - 2 BvF 1/07 - BVerfGE 127, 293 ; BVerwG, Urteil vom 23. November 2006 - 3 C 30.05 - BVerwGE 127, 183 Rn. 12).
  • VG Gießen, 25.02.2009 - 10 L 80/09

    Ausnahmegenehmigung zum betäubungslosen Schlachten

    In der Vergangenheit haben sowohl der Hessische Verwaltungsgerichtshof (Urteil vom 24.11.2004 - 11 UE 317/03 -) wie auch das Bundesverwaltungsgericht (23.11.2006 - 3 C 30.05 -) im Hinblick auf den Antragsteller festgestellt, dass dieser glaubhaft gemacht habe, dass eine Ausnahmegenehmigung erforderlich sei, um den Bedürfnissen von Angehörigen einer religiösen Gruppierung im Islam zu entsprechen, nach deren gemeinsamer Glaubensüberzeugung zwingende Vorschriften ihrer Religion den Genuss des Fleisches nicht geschächteter Tiere untersagen.

    Wie bereits dargelegt, kann die zuständige Behörde aber als integrale Bestandteile der Ausnahmegenehmigung Regelungen für die ordnungsgemäße Durchführung des Schächtens treffen (siehe hierzu BVerwG, Urteil vom 15.01.2002, a.a.O.; Hess. VGH, Urteil vom 24.11.2004 - 11 UE 317/03 - und Beschluss vom 19.01.2005 - 11 TG 206/05 -); ebenso hat es der Antragsgegner in der Hand, durch entsprechende Nebenbestimmungen sicherzustellen, dass das betäubungslose Schlachten lediglich in dem Umfang praktiziert wird, wie es zur Versorgung der Kunden notwendig ist, die aus religiösen Gründen nur Fleisch von geschächteten Tieren verzehren dürfen (vgl. BVerwG, Urteil vom 23.11.2006 - 3 C 30.05 -).

  • VGH Bayern, 26.11.2009 - 9 CE 09.2903

    Keine Erlaubnis zum Schächten

    Ziel der Regelung des § 4a Abs. 2 Nr. 2 TierSchG ist es, den Grundrechtsschutz gläubiger Juden und Muslime zu wahren, ohne damit die Grundsätze und Verpflichtungen eines ethisch begründeten Tierschutzes, der als Staatszielbestimmung in Art. 20a GG verankert ist, aufzugeben (vgl. BVerwG vom 23.11.2006 BVerwGE 127, 183).

    Ziel der Regelung des § 4a Abs. 2 Nr. 2 TierSchG ist es, den Grundrechtsschutz gläubiger Juden und Muslime zu wahren, ohne damit die Grundsätze und Verpflichtungen eines ethisch begründeten Tierschutzes, der als Staatszielbestimmung in Art. 20a GG verankert ist, aufzugeben (vgl. BVerwG vom 23.11.2006 BVerwGE 127, 183).

  • BVerwG, 26.04.2018 - 3 C 7.16

    Ersatz von Aufwendungen eines Tierschutzvereins für Fundtiere

    Mit der Aufnahme als Staatsziel in das Grundgesetz hat der Tierschutz Verfassungsrang, womit die Bedeutung des Tierschutzes im Gefüge des Verfassungsrechts gestärkt wurde (BVerfG, Beschluss vom 12. Oktober 2010 - 2 BvF 1/07 - BVerfGE 127, 293 ; BVerwG, Urteil vom 23. November 2006 - 3 C 30.05 - BVerwGE 127, 183 Rn. 12).
  • VG Münster, 17.08.2016 - 1 K 81/14

    Rechtswidrige Untersagung der Tötung männlicher und nicht zur Schlachtung

    vgl. hierzu BVerfG, Urteil vom 15. Januar 2002 - 1 BvR 1783/99 -, BVerfGE 104, 337 (347 ff.); BVerwG, Urteile vom 23. November 2006 - 3 C 30.05 -, BVerwGE 127, 183, und vom 27. August 1981 - 3 C 37.80 -, a. a. O.

    vgl. BVerfG, Beschluss vom 12. Oktober 2010 - 2 BvF 1/07 -, BVerfGE 127, 293 (328); BVerwG, Urteil vom 23. November 2006 - 3 C 30.05 -, BVerwGE 127, 183.

  • VGH Bayern, 22.07.2011 - 9 BV 09.2892

    Fortsetzungsfeststellungsklage; Verbot des Schlachtens ohne Betäubung

  • BVerwG, 05.07.2016 - 4 B 21.16

    Wirksamkeit des Verzichts auf mündliche Verhandlung bei Änderung der Prozesslage

  • BVerwG, 26.04.2018 - 3 C 6.16

    Ersatz von Aufwendungen eines Tierschutzvereins für Fundtiere

  • BVerwG, 13.10.2015 - 4 B 24.15

    Umfang der gerichtlichen Pflicht zur erschöpfenden Sachaufklärung bei

  • BVerwG, 19.09.2005 - 3 B 30.05

    Zulassung der Revision wegen grundsätzlicher Bedeutung der Rechtssache -

  • OVG Rheinland-Pfalz, 20.11.2018 - 7 A 10624/18

    Tierschutz

  • VGH Bayern, 26.11.2009 - 9 CE 09.2917

    Keine Erlaubnis zum Schächten

  • VGH Bayern, 05.12.2008 - 9 CE 08.3225

    Tierschutz; betäubungsloses Schlachten; Schächten; islamisches Opferfest

  • VG Stuttgart, 19.12.2007 - 4 K 6315/07

    Ausnahmegenehmigung für betäubungsloses Schlachten (Schächten) für

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.

Rechtsprechung
   BVerwG, 15.11.2005 - 3 C 30.05   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2005,33529
BVerwG, 15.11.2005 - 3 C 30.05 (https://dejure.org/2005,33529)
BVerwG, Entscheidung vom 15.11.2005 - 3 C 30.05 (https://dejure.org/2005,33529)
BVerwG, Entscheidung vom 15. November 2005 - 3 C 30.05 (https://dejure.org/2005,33529)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2005,33529) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • Wolters Kluwer

    Festsetzung des Werts des Streitgegenstandes für das Revisionsverfahren

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht