Rechtsprechung
   BVerwG, 15.12.2011 - 3 C 41.10   

Volltextveröffentlichungen (7)

  • lexetius.com

    GG Art. 12 Abs. 1; AMG § 43 Abs. 1 Satz 1; ApoG § 1 Abs. 1, §§ 7, 8, 11a; VwGO § 42 Abs. 2
    Apotheker; Apothekenmarkt; Berufsfreiheit; Erlaubnis zum Versand apothekenpflichtiger Arzneimittel; Klagebefugnis; Konkurrent; Konkurrentenklage; regulierter Markt; drittschützende Norm; Drittschutz; Versandhandel; Versandhandelserlaubnis; Wettbewerb; Wettbewerbsbedingungen; Wettbewerbsveränderung

  • Bundesverwaltungsgericht

    GG Art. 12 Abs. 1
    Apotheker; Apothekenmarkt; Berufsfreiheit; Erlaubnis zum Versand apothekenpflichtiger Arzneimittel; Klagebefugnis; Konkurrent; Konkurrentenklage; regulierter Markt; drittschützende Norm; Drittschutz; Versandhandel; Versandhandelserlaubnis; Wettbewerb; Wettbewerbsbedingungen; Wettbewerbsveränderung.

  • rechtsprechung-im-internet.de

    Art 12 Abs 1 GG, Art 3 Abs 1 GG, § 43 Abs 1 S 1 AMG 1976, § 1 Abs 1 ApoG, § 7 ApoG
    Konkurrentenklage gegen Erlaubnis zum Versand apothekenpflichtiger Arzneimittel; fehlende Klagebefugnis

  • Jurion

    Klagebefugnis eines Apothekers bei unzumutbaren tatsächlichen Wettbewerbsnachteilen durch den Versandhandel eines Konkurrenten i.R.d. Anfechtung der erteilten Erlaubnis zum Versand

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Klagebefugnis eines Apothekers bei unzumutbaren tatsächlichen Wettbewerbsnachteilen durch den Versandhandel eines Konkurrenten i.R.d. Anfechtung der erteilten Erlaubnis zum Versand

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (13)

  • raheinemann.de (Kurzinformation)

    Nur ausnahmsweise Konkurrentenklage gegen Apotheker-Versandhandelserlaubnis

  • ratgeberrecht.eu (Kurzinformation)

    Konkurrentenklage gegen Apotheker-Versandhandelserlaubnis nur ausnahmsweise zulässig

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Konkurrentenklage gegen Apotheker-Versandhandelserlaubnis

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Konkurrentenklagen unter Versandapotheken

  • lto.de (Kurzinformation)

    Zur Apotheker-Versandhandelserlaubnis: Konkurrentenklage nur ausnahmsweise zulässig

  • onlineurteile.de (Kurzmitteilung)

    Konkurrentenklage unter Apothekern

  • dr-bahr.com (Kurzinformation)

    Konkurrentenklage gegen Apotheker-Versandhandelserlaubnis nur ausnahmsweise zulässig

  • deutsche-apotheker-zeitung.de (Pressemeldung)

    Klage unzulässig: "Zur Rose" kann weiter versenden

  • deutsche-apotheker-zeitung.de (Pressemeldung)

    Keine Konkurrentenklage gegen Versandhandelserlaubnis

  • diekmann-rechtsanwaelte.de (Kurzinformation)

    Konkurrentenklage gegen Apotheker-Versandhandelserlaubnis mangels Klagebefugnis unzulässig

  • juraexamen.info (Kurzinformation)

    Unzulässigkeit einer Konkurrentenklage gegen Apotheker-Versandhandelserlaubnis

  • it-recht-kanzlei.de (Pressemitteilung)

    Konkurrentenklage gegen Apotheker-Versandhandelserlaubnis: nur ausnahmsweise zulässig

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Konkurrentenklage gegen Apotheker-Versandhandelserlaubnis grundsätzlich nur in Ausnahmen zulässig - Apotheker muss unzumutbarer Wettbewerbsnachteil durch Versandhandel des Konkurrenten entstehen

Sonstiges

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Anmerkung zum Urteil des BVerwG vom 15.12.2011, Az.: 3 C 41/10 (Keine Klagebefugnis der Konkurrenten gegen Erlaubnis zum Arzneimittelversand)" von Prof. Dr. Dirk Ehlers, original erschienen in: JZ 2012, 621 - 625.

Hinweis zu den Links:
Zu Einträgen, die orange verlinkt sind, liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NVwZ 2012, 639



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (13)  

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 22.09.2016 - 13 A 2378/14  

    Abgrenzung von zulassungspflichtigen Fertigarzneimitteln und verlängerten

    vgl. BVerwG, Urteile vom 22. Februar 1994 - 1 C 24.92 - BVerwGE 95, 133 (135 f.) = juris, Rn. 11 ff., vom 6. April 2000 - 3 C 6.99 - Buchholz 310 § 42 Abs. 2 VwGO Nr. 4 S. 3 = juris, Rn. 17 ff., vom 10. Oktober 2002 - 6 C 8.01 -, BVerwGE 117, 93 = juris, Rn. 15, vom 25. September 2008 - 3 C 35.07 - BVerwGE 132, 64 = juris, Rn. 14, und vom 15. Dezember 2011 - 3 C 41.10 -, NVwZ 2012, 639 = juris, Rn. 11.

    vgl. BVerwG, Urteile vom 25. September 2008 - 3 C 35.07 -, BVerwGE 132, 64 = juris, Rn. 30, und vom 15. Dezember 2011 - 3 C 41.10 -, NVwZ 2012, 639 = juris, Rn. 18.

    vgl. BVerfG, Beschlüsse vom 17. August 2004 - 1 BvR 378/00 -, NJW 2005, 273 = juris, Rn. 20 f., vom 23. April 2009 - 1 BvR 3405/08 - NVwZ 2009, 977 = juris, Rn. 9, und vom 12. Juni 1990 - 1 BvR 355/86 - BVerfGE 82, 209 = juris, Rn. 63; BVerwG, Urteil vom 15. Dezember 2011 - 3 C 41.10 -, a. a. O., Rn. 19.

    So für den Apothekenmarkt auch BVerwG, Urteil vom 15. Dezember 2011 - 3 C 41.10 -, a. a. O., Rn. 19.

    vgl. BVerwG, Urteil vom 15. Dezember 2011 - 3 C 41.10 -, a. a. O., Rn. 21; OVG NRW, Urteil vom 10. Dezember 1998 - 4 A 599/97 -, juris, Rn. 46.

  • BGH, 02.12.2015 - I ZR 239/14  

    Markenrechtsschutz: Parallelimport eines Arzneimittels mit durch Verwaltungsakt

    Eine vom Markeninhaber dagegen erhobene Anfechtungsklage setzt - da er nicht selbst Adressat des angegriffenen Bescheides ist - allerdings nach ständiger Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts voraus, dass er die Verletzung einer Vorschrift behauptet, die ihn als Dritten zu schützen bestimmt ist (vgl. NVwZ 2012, 639 Rn. 11 mwN).
  • VGH Bayern, 02.07.2012 - 10 CS 12.1419  

    Würzburger Protestveranstaltung: Hungerstreik mit zugenähtem Mund zulässig

    Dies verlangt, wenn der Antragsteller nicht selbst Adressat des angegriffenen Bescheids ist, dass er die Verletzung einer Vorschrift behauptet, die ihn als Dritten zu schützen bestimmt ist (vgl. BVerwG vom 15.12.2011 Az. 3 C 41.10 RdNr. 11 m.w.N.).
  • BFH, 25.11.2015 - I R 85/13  

    Mitteilung der Finanzbehörde an die Gemeinde über die Besteuerungsgrundlagen zur

    Denn die Prüfung, ob sich der Kläger mit seinem Begehren auf ein in der Rechtsordnung abstrakt vorgesehenes subjektiv-öffentliches Recht berufen kann, betrifft die rechtliche Seite der Klagebefugnis und ist damit abschließend im Rahmen des § 40 Abs. 2 FGO vorzunehmen (BVerwG-Urteile vom 22. Februar 1994  1 C 24.92, BVerwGE 95, 133; vom 15. Dezember 2011  3 C 41.10, NVwZ 2012, 639; Eyermann/Happ, a.a.O., § 42 Rz 94; Braun in HHSp, § 40 FGO Rz 222; vgl. auch Beschluss des Bundesverfassungsgerichts --BVerfG-- vom 10. Juni 2009  1 BvR 198/08, NVwZ 2009, 1426).
  • OVG Hamburg, 11.03.2015 - 4 Bs 228/14  

    Konkurrentenstreit zwischen Pferdezuchtvereinen wegen Totalisatorerlaubnis

    Das verlangt, wenn der Antragsteller nicht selbst Adressat des angegriffenen Bescheides ist, dass er die Verletzung einer Vorschrift behauptet, die ihn als Dritten zu schützen bestimmt ist (vgl. BVerwG, Urt. v. 15.12.2011, 3 C 41.10, NVwZ 2012, 639, juris Rn. 11).

    Die Wettbewerber haben keinen grundrechtlichen Anspruch darauf, dass die Wettbewerbsbedingungen für sie gleich bleiben (vgl. BVerwG, Urt. v. 15.12.2011, 3 C 41.10, NVwZ 2012, 639, juris Rn. 18, m.w.N.).

    12 Abs. 1 GG gewährt den Antragstellern auch nicht deshalb eine Antragsbefugnis i.S.v. § 42 Abs. 2 VwGO (analog), weil die dem Beigeladenen erteilte Erlaubnis (in dem angefochtenen Umfang) ihre wirtschaftliche Position unzumutbar beeinträchtigte (zu diesem Ansatz BVerwG, Urt. v. 15.12.2011, 3 C 41.10, NVwZ 2012, 639, juris Rn. 21).

  • VGH Hessen, 23.07.2012 - 8 B 2244/11  

    Rettungsdienstleistungen

    Hieraus kann einem Wettbewerber dann u.U. das Recht auf Einhaltung der Wettbewerbsbedingungen zuwachsen, jedoch nur, wenn die Wettbewerbsbedingungen (zumindest auch) dem individuellen Interesse der Teilnehmer zu dienen bestimmt sind (BVerwG, Urteil vom 15. Dezember 2011 - 3 C 41.10 -, juris Rdnr. 18).
  • VG Berlin, 19.03.2013 - 26 K 6.13  

    Vereinbarkeit einer Beihilfe für Kletterhalle mit Gemeinschaftsrecht

    Eine Verletzung von Art. 12 Abs. 1 in Verbindung mit Art. 3 Abs. 1 des Grundgesetzes - GG - scheidet unter Anwendung der vom Bundesverwaltungsgericht konkretisierten Maßstäbe (vgl. Urteil vom 15. Dezember 2011 - BVerwG 3 C 41.10 - juris Rn. 17 ff.) ebenfalls aus.
  • OVG Sachsen, 20.03.2012 - 2 C 22/10  

    Klagebefugnis eines Augenarztes zur Überprüfung der Wirksamkeit der "Besonderen

    Insbesondere verleiht Art. 12 Abs. 1 GG grundsätzlich nicht das Recht, den Marktzutritt eines weiteren Konkurrenten abzuwehren (vgl. BVerfG, Beschl. v. 13. Juni 2006 - 1 BvL 9/00 -, juris; Urt. v. 26. Juni 2002 - 1 BvR 558/91 -, juris; BVerwG, Urt. v. 15. Dezember 2011 - 3 C 41/10 -, juris; Urt. v. 22. Februar 1972 - I C 24.69 -, juris; Urt. v. 18. April 1985 - 3 C 34/84 -, juris) Anders kann es liegen, wenn einem Marktteilnehmer vom Staat eine besondere 19 Rechtsstellung verliehen wird, die ihm zugleich eine besondere Stellung im Wettbewerb bietet und bieten soll.

    20 Es liegt auch kein Fall vor, in dem der Staat selbst die Funktionsbedingungen des Wettbewerbs festgelegt hat, woraus ein Recht auf Einhaltung der Wettbewerbsbedingungen erwachsen könnte (vgl. BVerwG, Urt. v. 15. Dezember 2011 a. a. O.).

  • VG Halle, 28.08.2012 - 4 A 51/10  

    Präklusion bei der Umweltverbandsklage

    Das setzt voraus, wenn der Kläger - wie hier - nicht selbst Adressat des angegriffenen Bescheides ist, dass er die Verletzung einer Vorschrift behauptet, die ihn als Dritten zu schützen bestimmt ist (BVerwG, Urteil vom 15. Dezember 2011 - BVerwG 3 C 41.10 - juris Rn. 11).
  • OVG Sachsen-Anhalt, 17.08.2015 - 2 M 61/15  

    Vermessungsbefugnisse der Gemeinden

    Hinzu kommt, dass in der neueren Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts die Klagebefugnis insoweit davon abhängig gemacht wird, dass die hoheitliche Maßnahme eine Wettbewerbsveränderung herbeiführt, die die wirtschaftliche Position des klagenden Konkurrenten unzumutbar beeinträchtig, was näher darzulegen ist (vgl. BVerwG, Urt. v. 15.12.2011 - BVerwG 3 C 41.10 -, juris RdNr. 21).

    Art. 12 Abs. 1 GG schützt aber nicht vor Konkurrenz, auch nicht vor Wettbewerb der öffentlichen Hand, solange die private wirtschaftliche Betätigung nicht unmöglich gemacht oder unzumutbar eingeschränkt wird oder eine unerlaubte Monopolstellung entsteht (vgl. BVerwG, Urt. v. 22.02.1972 - BVerwG 1 C 24.69 -, juris RdNr. 23; Beschl. v. 01.03.1978 - BVerwG 7 B 144.76 -, juris RdNr. 5; Beschl. v. 21.03.1995 - BVerwG 1 B 211.94 -, juris RdNr. 11; Urt. v. 15.12.2011 - BVerwG 3 C 41.10 - a.a.O. RdNr. 18; OVG NW, Beschl. v. 13.08.2003 - 15 B 1137/03 -, juris RdNr. 65 ff.; OVG LSA, Urt. v. 29.10.2008 - 4 L 146/05 -, juris RdNr. 44).

  • LSG Hessen, 22.01.2018 - L 8 KR 441/17  

    Krankenversicherung

  • VG Köln, 19.01.2017 - 7 L 1864/16  

    Begründung von Wirksamkeit und Unbedenklichkeit eines Generikums im Rahmen der

  • VG Saarlouis, 08.05.2012 - 5 L 240/12  

    Erfolgloser Eilantrag gegen die Baugenehmigung für einen Verbrauchermarkt in

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht