Weitere Entscheidung unten: BVerwG, 22.03.2014

Rechtsprechung
   BVerwG, 22.05.2014 - 3 C 8.13   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2014,10731
BVerwG, 22.05.2014 - 3 C 8.13 (https://dejure.org/2014,10731)
BVerwG, Entscheidung vom 22.05.2014 - 3 C 8.13 (https://dejure.org/2014,10731)
BVerwG, Entscheidung vom 22. Mai 2014 - 3 C 8.13 (https://dejure.org/2014,10731)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2014,10731) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (9)

  • lexetius.com

    KHG § 17b Abs. 1 Satz 4, § 18 Abs. 5 Satz 1; KHEntgG § 2 Abs. 2 Satz 2 Nr. 4, § 5 Abs. 3, § 11 Abs. 1 Satz 1, § 14 Abs. 1 Satz 2, Abs. 3; VwGO §§ 66, 88
    Schiedsstelle; Schiedsstellenentscheidung; Genehmigung des Schiedsspruchs; Zuschlag; Gewährung von Zuschlägen; Zentrum; Zentrumsbegriff; Brustzentrum; besondere Aufgaben von Zentren und Schwerpunkten; stationäre Versorgung von Patienten; Krankenhaus; ...

  • IWW
  • Bundesverwaltungsgericht

    KHG § 17b Abs. 1 Satz 4, § 18 Abs. 5 Satz 1
    Schiedsstelle; Schiedsstellenentscheidung; Genehmigung des Schiedsspruchs; Zuschlag; Gewährung von Zuschlägen; Zentrum; Zentrumsbegriff; Brustzentrum; besondere Aufgaben von Zentren und Schwerpunkten; stationäre Versorgung von Patienten; Krankenhaus; ...

  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 17b Abs 1 S 4 KHG, § 18 Abs 5 S 1 KHG, § 2 Abs 2 S 2 Nr 4 KHEntgG, § 5 Abs 3 KHEntgG, § 11 Abs 1 S 1 KHEntgG
    Krankenhausfinanzierung; Zuschläge für besondere Leistungen von Brustzentren in Nordrhein-Westfalen

  • Wolters Kluwer

    Auslegung des Begriffs der besonderen Aufgaben von Zentren und Schwerpunkten in § 2 Abs. 2 S. 2 Nr. 4 KHEntgG

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Schiedsstelle; Schiedsstellenentscheidung; Genehmigung des Schiedsspruchs; Zuschlag; Gewährung von Zuschlägen; Zentrum; Zentrumsbegriff; Brustzentrum; besondere Aufgaben von Zentren und Schwerpunkten; stationäre Versorgung von Patienten; Krankenhaus; ...

  • rechtsportal.de

    KHEntgG § 2 Abs. 2 S. 2 Nr. 4
    Auslegung des Begriffs der besonderen Aufgaben von Zentren und Schwerpunkten in § 2 Abs. 2 S. 2 Nr. 4 KHEntgG

  • datenbank.nwb.de
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (3)

  • Bundesverwaltungsgericht (Pressemitteilung)

    Krankenhausfinanzierung: Zuschläge für besondere Leistungen von Brustzentren in Nordrhein-Westfalen

  • wolterskluwer-online.de (Kurzinformation)

    Krankenhausfinanzierung - Zuschläge für besondere Leistungen von Brustzentren in Nordrhein-Westfalen

  • seufert-law.de (Kurzinformation)

    Zuschlagsfähigkeit von (Brust-) Zentren

Besprechungen u.ä.

  • seufert-law.de (Entscheidungsbesprechung)

    Zuschlagsfähigkeit von Zentren

Papierfundstellen

  • BVerwGE 149, 343
  • NVwZ-RR 2014, 882
  • DÖV 2014, 1024
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (26)

  • BVerwG, 01.09.2016 - 4 C 4.15

    Klagebegehren; Auslegung des Rechtsschutzziels; Feststellungsklage bei Streit

    Der Verstoß gegen § 88 VwGO ist im Revisionsverfahren von Amts wegen zu berücksichtigen (BVerwG, Urteil vom 22. Mai 2014 - 3 C 8.13 - BVerwGE 149, 343 Rn. 21 m.w.N.).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 27.10.2017 - 13 A 673/16

    Gewährung eines Zuschlags für die besonderen Aufgaben eines kinderonkologischen

    vgl. BVerwG, Urteile vom 22. Mai 2014 - 3 C 8.13 -, juris, Rn. 15, und vom 26. Februar 2009 - 3 C 7.08 -, BVerwGE 133, 192, juris, Rn. 24.

    vgl. BVerwG, Urteil vom 22. Mai 2014 - 3 C 8.13 -, BVerwGE 149, 343, juris, Rn. 31.

    vgl. BVerwG, Urteile vom 8. September 2016 - 3 C 6.15 -, und vom 22. Mai 2014 - 3 C 8.13 -, BVerwGE 149, 343, juris, Rn. 31.

    vgl. ausführlich BVerwG, Urteil vom 22. Mai 2014 - 3 C 8.13 - BVerwGE 149, 343, juris, Rn. 31 unter Verweis auf die Beschlussempfehlung und Bericht des Ausschusses für Gesundheit und Soziale Sicherung zum Entwurf eines Fallpauschalenänderungsgesetzes, BTDrucks 15/994 S. 21.

    vgl. BVerwG, Urteil vom 22. Mai 2014 - 3 C 8.13 -, BVerwGE 149, 343, juris, Rn. 31.

    vgl. BVerwG, Urteil vom 22. Mai 2014 - 3 C 8.13 -, BVerwGE 149, 343, juris, Rn. 33.

    vgl. BVerwG, Urteil vom 22. Mai 2014 - 3 C 8.13 -, BVerwGE 149, 343, juris, Rn. 34.

    vgl. BVerwG, Urteil vom 22. Mai 2014 - 3 C 8.13 -, BVerwGE 149, 343, juris, Rn. 35 f.

  • VG Düsseldorf, 19.02.2016 - 21 K 1321/14

    Krankenhausfinanzierung; Rechtmäßigkeitskontrolle eines Festsetzungsbeschlusses

    Im Einzelnen führt das BVerwG, Urteil vom 22.05.2014 - 3 C 8/13 -, juris;Parallelverfahren: Urteile vom 22.05.2014 - 3 C 15/13 -, juris, und - 3 C 9/13 -, juris, dazu aus:.

    Makowski, jurisPR-MedizinR 12/2014, Anm. 2 zu BVerwG, Urteil vom 22.05.2014 - 3 C 8/13 -, juris.

    vgl. BVerwG, Urteil vom 22.05.2014 - 3 C 8/13 -, juris, mit Anm. Makowski, jurisPR-MedizinR 12/2014, Anm. 2, und mit Anm. Liebler, jurisPR-BVerwG21/2014, Anm. 1.

    Das BVerwG, Urteil vom 22.05.2014 - 3 C 8/13 -, juris, führt dazu weiter aus:.

    Behrends, Praxishandbuch Krankenhausfinanzierung, 2. Aufl. 2013, S. 211 (mit Beispielen der Anerkennungsfähigkeit);vgl. auch Makowski, jurisPR-MedizinR 12/2014, Anm. 2 (zu BVerwG, Urteil vom 22.05.2014 - 3 C 8/13 -, juris); Felix, GesR 2010, 113, 117 f.

    In einem solchen Bereich, in dem die Behandlungen bestimmter Krankheiten auf Zentren konzentriert sind, ist kein Raum für die Argumentation, die G-BA-Richtlinien seien nur auf die Erhöhung des medizinischen Standards gerichtet und das seien keine 'normalen Behandlungskosten' (...).In einem solchen Bereich, in dem die Behandlungen auf die Behandlung bestimmter Krankheiten auf Zentren konzentriert sind, kann bei Leistungen, die mit der Behandlung eigener Patienten in Zusammenhang stehen, Raum für die Erlangung von Zentrumszuschlägen nur sein, soweit ein Zentrum Leistungen erbringt, die sowohl über das von Leitlinien geforderte Niveau als auch über das von den G-BA-Richtlinien geforderte Niveau hinausgehen: Dann kann nur im Fall von sog. on-top-Leistungen die Gewährung von Zentrumszuschlägen in Betracht kommen.Dabei ist aber zu beachten, dass es sich um keine 'bloß ... in der Qualität verbesserte Standardmaßnahme' handeln darf, sondern die Leistung muss 'wegen eines speziellen, interdisziplinären Versorgungsansatzes ein Aliud' darstellen (so BVerwG vom 22.05.2014 - 3 C 8.13 - GesR 2014 S. 620, 624 = Juris Rn. 37; BVerwG vom 22.05.2014 - 3 C 9.13 - Juris Rn. 30).".

    Das BVerwG, Urteil vom 22.05.2014 - 3 C 8/13 -, juris, war dem entgegenstehend nur wegen der Bindung an die Feststellungen des OVG gebunden.

  • VGH Baden-Württemberg, 25.09.2018 - 5 S 978/17

    Rechtmäßigkeit einer Bauvoranfrage - Gültigkeit eines Bebauungsplans und eines

    Zudem kann der notwendig Beigeladene nach § 66 Satz 2 VwGO abweichende Sachanträge stellen (vgl. Rennert in Eyermann, VwGO, 14. Aufl., § 89 Rn. 4), die - wenn § 66 Satz 2 VwGO einen über § 66 Satz 1 VwGO hinausgehenden Anwendungsbereich haben soll - sich nicht im Rahmen des Streitgegenstandes halten müssen (so: VGH Bad.-Württ., Beschluss vom 21.12.2011 - 4 S 2543/11 - juris Rn. 11; Bier in Schoch/Schneider/Bier, VwGO, § 66 Rn. 6; Czybulka in Sodan/Ziekow, VwGO, 5. Aufl., § 66 Rn. 21; W.-R. Schenke in Kopp/Schenke, VwGO, 23. Aufl., § 66 Rn. 6; Kintz in Posser/Wolff, BeckOK VwGO, § 66 Rn. 8; Porz in Fehling/Kastner/Störmer, Verwaltungsrecht, 4. Aufl., § 66 VwGO Rn. 6; v. Albedyll in Bader u.a., VwGO, 7. Aufl., § 66 Rn. 9; offen gelassen von BVerwG, Beschluss vom 31.5.2010 - 3 B 29.10 - juris Rn. 10, und Urteil vom 22.5.2014 - 3 C 8.13 - BVerwGE 149, 343 - juris Rn. 20; a. A. Schmidt in Eyermann, VwGO, 14. Aufl., § 66 Rn. 10).
  • BVerwG, 08.09.2016 - 3 C 6.15

    Zuschlag; Brustzentrum; besondere Aufgaben; Versorgungsauftrag; Krankenhausplan;

    a) Bei der Zentrums- oder Schwerpunkteigenschaft handelt es sich um ein Merkmal, durch das sich die betreffenden Einrichtungen in ihrer Leistungsstruktur von anderen Plankrankenhäusern abheben (BVerwG, Urteil vom 22. Mai 2014 - 3 C 8.13 - BVerwGE 149, 343 Rn. 31) und das sie gemäß § 5 Abs. 3, § 7 Abs. 1 Satz 1 Nr. 4 KHEntgG berechtigt, für die besonderen Aufgaben, die sie als Zentrum oder Schwerpunkt erfüllen, ein zusätzliches Entgelt zu vereinbaren und zu berechnen.

    Gemeint sind patientenübergreifende Leistungen und spezielle Behandlungsleistungen, die nur bei Zentren und Schwerpunkten anfallen (vgl. BVerwG, Urteil vom 22. Mai 2014 - 3 C 8.13 - BVerwGE 149, 343 Rn. 36 f.).

  • OVG Sachsen, 18.09.2014 - 5 A 774/12

    Pflegesatzvereinbarung, Versorgungsauftrag, Krankenhausplan,

    Dies habe das Bundesverwaltungsgericht jetzt ebenso bestätigt wie die Tatsache, dass der Krankenhausplan Zentren i. S. v. § 2 Abs. 2 Satz 2 Nr. 4 KHEntgG gesondert ausweisen dürfe (BVerwG, Urt. v. 22. Mai 2014 - 3 C 8.13 -, juris Rn. 27).

    Zwar habe das Bundesverwaltungsgericht jetzt entschieden, dass dem Gesetz weder die Notwendigkeit eines überregionalen Einzugsbereichs noch eine zahlenmäßige Beschränkung der Zentren zwingend zu entnehmen sei (BVerwG, Urt. v. 22. Mai 2014 - 3 C 8.13 -, juris Rn. 31).

    37 Ist ein Krankenhaus in den Krankenhausplan eines Landes aufgenommen (Plankrankenhaus, vgl. § 108 Abs. 2 Nr. 2 SGB V), wie hier das Krankenhaus der Klägerin, ergibt sich dessen Versorgungsauftrag gemäß § 8 Abs. 1 Satz 4 Nr. 1 KHEntgG aus den Festlegungen des Krankenhausplans i. V. m. den Bescheiden zu seiner Durchführung nach § 6 Abs. 1 i. V. m. § 8 Abs. 1 Satz 3 KHG sowie einer ergänzenden Vereinbarung nach § 109 Abs. 1 Sätze 4 und 5 SGB V. Dadurch bringt § 8 Abs. 1 Satz 4 Nr. 1 KHEntgG die Bindung des Krankenhausfinanzierungsan das Krankenhausplanungsrecht zum Ausdruck (BVerwG, Urt. v. 22. Mai 2014 - 3 C 8.13 - , juris Rn. 27).

    Die Einschätzung des Versorgungsbedarfs einschließlich der Standortplanung von Zentren und Schwerpunkten i. S. v. § 2 Abs. 2 Satz 2 Nr. 4 KHEntgG ist Sache der Krankenhausplanung und damit der Landesbehörden (BVerwG, Urt. v. 22. Mai 2014 - 3 C 8.13 -, juris Rn. 27 a. E. m. w. N., Rn. 31).

    Wegen seiner den Inhalt des Bescheids steuernden Funktion ist der gesamte Krankenhausplan bei dieser Auslegung ergänzend heranzuziehen (vgl. OVG NRW, Urt. v. 18. April 2013 - 13 A 1167/12 -, juris Rn. 59; nachgehend BVerwG, Urt. v. 22. Mai 2014 - 3 C 8.13 -, juris Rn. 26; allgemein zur Auslegung von Verwaltungsakten: BVerwG, Beschl. v. 31. Januar 2008 - 7 B 48.07 -, juris Rn. 6, m. w. N.).

    Die in einem Zentrum angebotene Standardleistung wird allerdings nicht allein deshalb zu einer besonderen Aufgabe, weil sie qualitativ hochwertiger erbracht wird als in anderen Krankenhäusern (zu einem Brustzentrum: BVerwG, Urt. v. 22. Mai 2014 - 3 C 8.13 -, juris Rn. 31 bis 37 m. w. N.).

  • BVerwG, 28.08.2019 - 3 B 5.18

    Gewährung eines Zuschlags für die besonderen Aufgaben eines kinderonkologischen

    aa) Die Voraussetzungen für die Gewährung eines Zuschlags für die besonderen Aufgaben eines Zentrums nach § 5 Abs. 3 i.V.m. § 2 Abs. 2 Satz 2 Nr. 4 KHEntgG und § 17b Abs. 1 Satz 4 KHG in der für den Vereinbarungszeitraum 2012 geltenden Fassung sind in der Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts geklärt (BVerwG, Urteile vom 22. Mai 2014 - 3 C 8.13 - BVerwGE 149, 343 Rn. 24 ff. und vom 8. September 2016 - 3 C 6.15 [ECLI:DE:BVerwG:2016:080916U3C6.15.0] - BVerwGE 156, 124 Rn. 10 ff.).

    Aus dem Urteil vom 22. Mai 2014 - 3 C 8.13 - (BVerwGE 149, 343) lässt sich nichts Abweichendes ableiten.

    Dementsprechend wird die in einem Zentrum angebotene Standardleistung nicht schon deshalb zu einer besonderen Aufgabe, weil sie qualitativ hochwertiger erbracht wird als in anderen Krankenhäusern (BVerwG, Urteil vom 22. Mai 2014 a.a.O. Rn. 36).

    bb) Es liegt auch keine Abweichung von den Entscheidungen vom 22. Mai 2014 - 3 C 8.13 - (BVerwGE 149, 343) und vom 9. März 2016 - 3 B 23.15 [ECLI:DE:BVerwG:2016:090316B3B23.15.0] - (juris) vor.

    Die Kläger machen geltend, die vom Oberverwaltungsgericht vorgenommene Auslegung des Feststellungsbescheides vom 15. November 2011 und des Landeskrankenhausplans verstoße gegen die Denkgesetze und weiche damit von dem in der Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts aufgestellten Rechtssatz ab, dass die Auslegung von Feststellungsbescheiden die rechtlich vorgegebenen Auslegungsregeln beachten und mit den allgemeinen Erfahrungssätzen und Denkgesetzen im Einklang stehen müsse (BVerwG, Urteil vom 22. Mai 2014 - 3 C 8.13 - BVerwGE 149, 343 Rn. 26 und Beschluss vom 9. März 2016 - 3 B 23.15 - juris Rn. 7).

  • OVG Sachsen-Anhalt, 03.12.2018 - 1 L 10/17

    Geriatrische frührehabilitative Komplexbehandlung

    Da einer Neufestsetzung die Rechtsauffassungen dieses Urteils zugrunde zu legen sind, ist die begehrte Aufhebung der streitgegenständlichen Genehmigungsentscheidung auch ausreichend, wenn - wie hier - höhere Erlöse bzw. die Berücksichtigung bestimmter Leistungen bei der Budgetberechnung begehrt werden (vgl. BVerwG, Urteil vom 26. September 2002 - 3 C 49.01 -, juris Rn. 20-22; BVerwG, Urteil vom 30. Mai 2013 - 3 C 16.12 -, juris Rn. 15; BVerwG, Urteile vom 22. Mai 2014 - 3 C 8.13 -, juris Rn. 18 und - 3 C 9.13 -, juris Rn. 16).

    Weitergehende Vorgaben sind aus dem Zentrumsbegriff nicht verbindlich abzuleiten (so BVerwG, Urteil vom 22. Mai 2014 - 3 C 8.13 -, juris Rn. 31).

    Kennzeichnend für eine "besondere Aufgabe" im vorgenannten Sinne ist daher, dass sie nur in Betracht kommt, wenn sie über Zuschläge im Sinne des § 17b Abs. 1 S. 4 KHG zu finanzieren ist, weil die Leistung nicht durch Fallpauschalen oder sonstige Entgelte vergütet werden kann, da der Finanzierungstatbestand nicht in allen Krankenhäusern vorliegt (vgl. BVerwG, Urteil vom 22. Mai 2014 - 3 C 8.13 -, juris Rn. 33).

    Eine in einem Zentrum angebotene Standardleistung wird nicht allein deshalb zu einer besonderen Aufgabe, weil sie qualitativ hochwertiger erbracht wird als in anderen Krankenhäusern (vgl. BVerwG, Urteil vom 22. Mai 2014 - 3 C 8.13 -, juris Rn. 35, 36).

    Es ist auch nicht feststellbar, dass es sich bei der geriatrischen frührehabilitativen Komplex- behandlung wegen eines speziellen, interdisziplinären (i. S. v. verschiedene medizinische Fachgebiete betreffenden) Versorgungsansatzes um ein Aliud gegenüber einer Standardmaßnahme handelt (vgl. BVerwG, Urteil vom 22. Mai 2014 - 3 C 8.13 -, juris Rn. 37) und sie deshalb begrifflich als "besondere Aufgabe" eines Geriatriezentrums anzusehen wäre.

  • BVerwG, 09.03.2016 - 3 B 23.15

    Zuschlag für Brustzentrum; Versorgungsauftrag eines Krankenhauses

    Das gilt, wie sich § 11 Abs. 1 Satz 1, § 8 Abs. 1 Satz 3 i.V.m. § 7 Abs. 1 Satz 1 Nr. 4 KHEntgG entnehmen lässt, auch für Zuschläge nach § 5 Abs. 3 KHEntgG (BVerwG, Urteile vom 20. Dezember 2007 - 3 C 53.06 - Buchholz 451.73 § 12 BPflVO Nr. 1 Rn. 29, vom 22. Mai 2014 - 3 C 8.13 - BVerwGE 149, 343 Rn. 27 und vom 16. September 2015 - 3 C 9.14 - GesR 2016, 117 Rn. 32).

    Ob sich nach diesen Grundsätzen, die auch für die Auslegung von Bescheiden zur Durchführung des Krankenhausplans gelten (BVerwG, Urteil vom 22. Mai 2014 - 3 C 8.13 - BVerwGE 149, 343 Rn. 26) und von denen das Oberverwaltungsgericht ausgegangen ist (vgl. Urteilsabdruck - UA - Rn. 46), für das jeweilige Krankenhaus ein Versorgungsauftrag unter Einbeziehung oder unter Ausschluss von besonderen Aufgaben nach § 2 Abs. 2 Satz 2 Nr. 4 KHEntgG ergibt, beurteilt sich nach den Umständen des Einzelfalls.

    Das Ergebnis dieser Feststellung ist revisionsgerichtlich nur darauf überprüfbar, ob allgemeine Auslegungsregeln, Erfahrungssätze oder Denkgesetze verletzt sind (BVerwG, Beschlüsse vom 16. November 1989 - 8 CB 73.89 - juris Rn. 3, vom 30. Juni 2011 - 3 B 87.10 - juris Rn. 4 und vom 18. Juni 2014 - 3 B 28.14 - ZOV 2014, 173; Urteile vom 24. März 2011 - 3 C 23.10 - Buchholz 316 § 58 VwVfG Nr. 1 Rn. 11 und vom 22. Mai 2014 - 3 C 8.13 - BVerwGE 149, 343 Rn. 26).

    Das Oberverwaltungsgericht ist im Einklang mit der Rechtsprechung des beschließenden Senats davon ausgegangen, dass es der Krankenhausplanungsbehörde bundesrechtlich unbenommen ist, Festlegungen über Versorgungszentren und -schwerpunkte zu treffen (BVerwG, Urteil vom 22. Mai 2014 - 3 C 8.13 - BVerwGE 149, 343 Rn. 27 m.w.N.).

  • OVG Schleswig-Holstein, 26.07.2016 - 3 LA 70/14

    Klage einer Fachklinik gegen die Genehmigung eines Beschlusses der Schiedsstelle

    Mit Blick auf die Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts schließt dies z.B. die Ausweisung von Zentren mit ein; denn bundesrechtlich steht nicht in Frage, dass ein Krankenhausplan Festlegungen über Versorgungsschwerpunkte und -zentren treffen kann (BVerwG, Urteil vom 22. Mai 2014 - 3 C 8/13 -, zitiert nach [...], Rn. 27 mit Verweis auf BVerwG, Urteil vom 14. April 2011 - 3 C 17.10).

    Dazu heißt es in dem Urteil vom 22. Mai 2014 - 3 C 8/13 -, zitiert nach [...], Rn. 24.

    Danach lasse die ausdrückliche Bezugnahme in § 11 KHEntgG auf die Regelungsabsicht des Gesetzgebers schließen, dass für die Anwendung der §§ 3 ff KHEntG die krankenhausplanerischen Festlegungen zugrunde zu legen seien (vgl. BVerwG, Urteil vom 22. Mai 2014 - 3 C 8/13 -, zitiert nach [...], Rn. 28).

    Nach der Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts (vgl. etwa BVerwG, Urteil vom 09. März 2016 - 3 B 23.15 - Rn. 5 f. und Urteil vom 22. Mai 2014, a.a.O., Rn. 27; jeweils zitiert nach [...]) ist Maß und Grenze jeder Vergütungsvereinbarung der Versorgungsauftrag des Krankenhauses, der sich bei einem Plankrankenhaus u.a. nach den Festlegungen des Krankenhausplanes bestimmt.

    Denn nach der Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts (vgl. etwa BVerwG, Urteil vom 09. März 2016 - 3 B 23.15 - Rn. 5 f. und Urteil vom 22. Mai 2014, a.a.O., Rn. 27, jeweils zitiert nach [...]) ist Maß und Grenze jeder Vergütungsvereinbarung der Versorgungsauftrag des Krankenhauses, der sich bei einem Plankrankenhaus u.a. nach den Festlegungen des Krankenhausplanes bestimmt.

  • VG München, 09.09.2015 - M 9 K 13.1430

    Besonderer Versorgungsauftrag setzt Festsetzung durch den Planungsträger voraus -

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 27.10.2017 - 13 A 2563/17

    Gewährung eines Zahlbetragsausgleichs für die sog. neuen Untersuchungsmethoden

  • VGH Baden-Württemberg, 18.04.2018 - 5 S 2105/15

    Fortgeltung der Freistellung vom Biotopschutz - Auswirkungen von

  • VG Ansbach, 19.09.2018 - AN 14 K 17.01670

    Keine Genehmigung der Zentrumszuachläge

  • BVerwG, 08.09.2016 - 3 C 13.15

    Krankenhausfinanzierung: Zuschläge für die besonderen Aufgaben eines Zentrums nur

  • BVerwG, 08.09.2016 - 3 C 11.15

    Krankenhausfinanzierung: Zuschläge für die besonderen Aufgaben eines Zentrums nur

  • BVerwG, 08.09.2016 - 3 C 12.15

    Krankenhausfinanzierung: Zuschläge für die besonderen Aufgaben eines Zentrums nur

  • VG Karlsruhe, 04.07.2018 - 2 K 7195/16

    Genehmigung eines Schiedsspruchs über die Festsetzung eines

  • VGH Hessen, 07.05.2015 - 5 A 711/13

    Zentrumszuschlag

  • BVerwG, 31.01.2018 - 8 C 12.17

    Antragsfassung; Auslegung; Entschädigung; Erbengemeinschaft; Klagebegehren;

  • VGH Hessen, 07.05.2015 - 5 A 520/13

    Das beklagte Land und die Beigeladene wenden sich mit der vom Verwaltungsgericht

  • VG Bremen, 13.12.2018 - 5 K 1826/17
  • BVerwG, 31.01.2019 - 4 B 9.17

    Klage eines Grundstücksnachbarn gegen den Planergänzungsbeschluss zur Änderung

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 08.09.2017 - 13 A 1238/16
  • VG Saarlouis, 31.01.2017 - 2 K 1134/15

    Zertifizierungspflicht für das Unterhalten einer Stroke Unit sowie als

  • VG Greifswald, 22.03.2018 - 3 A 1307/16

    Festsetzung der Krankenhauspflegesätze einer psychiatrischen Einrichtung in

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   BVerwG, 22.03.2014 - 3 C 8.13   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2014,11099
BVerwG, 22.03.2014 - 3 C 8.13 (https://dejure.org/2014,11099)
BVerwG, Entscheidung vom 22.03.2014 - 3 C 8.13 (https://dejure.org/2014,11099)
BVerwG, Entscheidung vom 22. März 2014 - 3 C 8.13 (https://dejure.org/2014,11099)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2014,11099) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Kurzfassungen/Presse

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Krankenhausfinanzierung - Zuschläge für Brustzentren

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht