Rechtsprechung
   FG Nürnberg, 05.12.2007 - 3 K 33/2007   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2007,14966
FG Nürnberg, 05.12.2007 - 3 K 33/2007 (https://dejure.org/2007,14966)
FG Nürnberg, Entscheidung vom 05.12.2007 - 3 K 33/2007 (https://dejure.org/2007,14966)
FG Nürnberg, Entscheidung vom 05. Dezember 2007 - 3 K 33/2007 (https://dejure.org/2007,14966)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2007,14966) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • Judicialis

    Steuerliche Berücksichtigung der Entfernungspauschale eines Arbeitnehmers für Fahrten zwischen Wohnung und ständig wechselnden Einsatzstellen; Regelung der Entfernungspauschale als Ausnahme vom objektiven Nettoprinzip; Ähnlichkeit von Fahrten zu wechselnden Baustellen

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Steuerliche Berücksichtigung der Entfernungspauschale eines Arbeitnehmers für Fahrten zwischen Wohnung und ständig wechselnden Einsatzstellen; Regelung der Entfernungspauschale als Ausnahme vom objektiven Nettoprinzip; Ähnlichkeit von Fahrten zu wechselnden Baustellen ...

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Keine Anerkennung der in R 38 Abs. 3 LStR 2005 festgelegten Entfernungsgrenze von 30 km für Fahrtkosten bei Einsatzwechseltätigkeit

  • datenbank.nwb.de

    Keine Anerkennung der in R 38 Abs. 3 LStR 2005 festgelegten Entfernungsgrenze von 30 km für Fahrtkosten bei Einsatzwechseltätigkeit

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • FG Köln, 28.08.2008 - 10 K 279/06

    Abänderung eines Einkommensteuerbescheids hinsichtlich der Berechnung von

    Deshalb liegt eine gesonderte Betrachtung von Fahrten zu Tätigkeitsstätten, die näher als 30 km vom Wohnort des Arbeitnehmers entfernt sind, unter Hinweis auf einen sog. "üblichen Arbeitsstätten-Einzugsbereich der Wohnung des Arbeitnehmers" neben der Sache, mit der Folge, dass die Kosten für die tatsächlich gefahrenen km als Werbungskosten absetzbar sind (Schmidt/Drenseck, EStG 26. Aufl., § 9 Rz. 120; ebenso das zur Veröffentlichung bestimmte Urteil des FG Nürnberg vom 5. Dezember 2007 3 K 33/2007, sowie Sächsisches FG, Urteil vom 20. Juni 2007 - 2 K 185/06, Revision zugelassen [Aktenzeichen des BFH: VI R 39/07] und FG Hamburg, Urteil vom 9. August 2007 1 K 25/07, EFG 2007, 1940, Revision zugelassen [Aktenzeichen des BFH: VI R 47/07]; vgl. ferner BFH-Urteil vom 10. April 2008 VI R 66/05, BFH/NV 2008, 1243 für für das Aufsuchen einer Bildungseinrichtung im Falle einer längerfristigen beruflichen Bildungsmaßnahme).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht