Rechtsprechung
   FG Köln, 01.12.2017 - 3 K 625/17   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2017,55091
FG Köln, 01.12.2017 - 3 K 625/17 (https://dejure.org/2017,55091)
FG Köln, Entscheidung vom 01.12.2017 - 3 K 625/17 (https://dejure.org/2017,55091)
FG Köln, Entscheidung vom 01. Dezember 2017 - 3 K 625/17 (https://dejure.org/2017,55091)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2017,55091) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (9)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Aufwendungen für die Beseitigung von Biberschäden im Garten und an der Terrasse sowie für die Errichtung einer Bibersperre als außergewöhnliche Belastungen; Steuerliche Berücksichtigung von zwangsläufigen Mehraufwendungen für den existenznotwendigen Grundbedarf

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Aufwendungen für die Beseitigung von Biberschäden im Garten und an der Terrasse sowie für die Errichtung einer Bibersperre als außergewöhnliche Belastungen; Steuerliche Berücksichtigung von zwangsläufigen Mehraufwendungen für den existenznotwendigen Grundbedarf

  • rechtsportal.de

    EStG § 33 Abs. 1 ; EStG § 33 Abs. 3
    Aufwendungen für die Beseitigung von Biberschäden im Garten und an der Terrasse sowie für die Errichtung einer Bibersperre als außergewöhnliche Belastungen; Steuerliche Berücksichtigung von zwangsläufigen Mehraufwendungen für den existenznotwendigen Grundbedarf

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)

    Außergewöhnliche Belastungen - Biberschaden im Garten ist keine außergewöhnliche Belastung

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Biberschaden im Garten ist keine außergewöhnliche Belastung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (6)

  • nrw.de (Pressemitteilung)

    Biberschaden im Garten ist keine außergewöhnliche Belastung

  • raschlosser.com (Kurzinformation)

    Der Biber als außergewöhnliche Belastung

  • otto-schmidt.de (Kurzinformation)

    Keine außergewöhnlichen Belastungen nach Biberschaden im Garten

Besprechungen u.ä.

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Entscheidungsbesprechung)

    Biberschäden nicht als außergewöhnliche Belastungen abziehbar (Ausnahmen möglich!) (IMR 2018, 220)

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • EFG 2018, 453
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • BFH, 01.10.2020 - VI R 42/18

    Keine Berücksichtigung von Aufwendungen in Zusammenhang mit einem "Biberschaden"

    Die Revision der Kläger gegen das Urteil des Finanzgerichts Köln vom 01.12.2017 - 3 K 625/17 wird als unbegründet zurückgewiesen.

    Das FG wies die Klage mit den in Entscheidungen der Finanzgerichte 2018, 453 veröffentlichten Gründen ab.

  • FG Münster, 15.01.2020 - 7 K 2740/18

    Außergewöhnliche Belastungen: Rollstuhlgerechte Umbaumaßnahmen im Garten

    Auch das Urteil des FG Köln vom 01.12.2017 3 K 625/17 spreche nicht gegen die Anerkennung der geltend gemachten Aufwendungen, da das FG Köln offengelassen habe, ob der Gartenbereich zum existenznotwendigen Bereich gehöre.

    Dagegen ist nach Auffassung des FG Köln zweifelhaft, ob die Terrasse und der Gartenbereich eines Einfamilienhauses zu dem existentiell notwendigen Bereich gezählt werden können (FG Köln, Urteil vom 01.12.2017 3 K 625/17, EFG 2018, 453).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht