Rechtsprechung
   OVG Berlin-Brandenburg, 25.02.2020 - 3 N 10.20   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2020,3737
OVG Berlin-Brandenburg, 25.02.2020 - 3 N 10.20 (https://dejure.org/2020,3737)
OVG Berlin-Brandenburg, Entscheidung vom 25.02.2020 - 3 N 10.20 (https://dejure.org/2020,3737)
OVG Berlin-Brandenburg, Entscheidung vom 25. Februar 2020 - 3 N 10.20 (https://dejure.org/2020,3737)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2020,3737) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • openjur.de
  • Entscheidungsdatenbank Berlin

    Art 29 Abs 2 S 2 EUV 604/2013, § 78 Abs 3 Nr 1 AsylVfG 1992
    Dublin; Überstellungsfrist; Verlängerung; "flüchtig"; "offenes" Kirchenasyl; Zulassungsantrag; grundsätzliche Bedeutung; Darlegung; obergerichtliche Rechtsprechung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • OVG Sachsen, 27.04.2020 - 5 A 157/20

    Sog. offenes Kirchenasyl; Überstellungsfrist; Fluchtabsicht

    Ist zu der aufgeworfenen und aus der Sicht des Zulassungsantrags klärungsbedürftigen Rechts- oder Tatsachenfrage bereits obergerichtliche Rechtsprechung ergangen, muss sich der Rechtsmittelführer hiermit auseinandersetzen und unter Berücksichtigung der angegriffenen Entscheidung darlegen, warum trotz der bereits vorhandenen Rechtsprechung weiterer Klärungsbedarf besteht (vgl. OVG Berlin-Brandenburg, Beschl. v. 25. Februar 2020 - OVG 3 N 10/20 -, juris Rn. 2).

    6 Es wird im Übrigen darauf hingewiesen, dass der Bayerische Verwaltungsgerichtshof durch Urteil vom 12. Februar 2020 - 14 B 19.50010 -, juris, seine vorherige Rechtsprechung bestätig hat, dass allein der Umstand, dass ein Asylbewerber sich der Überstellung entziehen will und sich dazu in das (offene) Kirchenasyl begeben hat, nicht dazu führt, dass er flüchtig im Sinne des Art. 29 Abs. 2 Satz 2 der Dublin III-VO ist, und weitere Obergerichte zwischenzeitlich vergleichbare Zulassungsanträge der Beklagten abgelehnt haben (OVG Bremen, Beschl. v. 18. September 2019 - 1 LA 246/19 -, juris; OVG Rh.-Pf., Beschl v. 4. Februar 2020 - 7 A 10885/19 -, juris; OVG Berlin-Brandenburg, Beschl. v. 25. Februar 2020 - OVG 3 N 10/20 -, juris).

  • VG Halle, 12.10.2020 - 5 B 364/20
    Demgemäß ist ein Asylbewerber, der sich in das Kirchenasyl begeben hat, nicht flüchtig im Sinne von Art. 29 Abs. 2 Satz 2 Dublin-III-VO, zumindest wenn - wie hier - sein Aufenthaltsort entweder dem Bundesamt oder der lokalen Ausländerbehörde bekannt ist (vgl. OVG Berlin-Brandenburg, Beschluss vom 25. Februar 2020 - OVG 3 N 10/20 - juris; Bayerischer VGH, Urteil vom 12. Februar 2020 - 14 B 19.50010.00 - juris; OVG Bremen, Beschluss vom 18. September 2019 - 1 LA 246/19 - juris; Hessischer VGH, Beschluss vom 12. September 2019 - 6 A 1495/19.Z.A. - juris; OVG Nordrhein-Westfalen, Beschluss vom 5. September 2019 - 13 A 2890/19.A - juris; Niedersächsisches OVG, Beschluss vom 25. Juli 2019 - 10 LA 155/19 - juris; VG Berlin, Beschluss vom 5. März 2020 - 3 L 16/20 A - juris; VG Halle, Beschluss vom 28. November 2019 - 1 B 212/19 HAL -).
  • VG Frankfurt/Oder, 19.03.2020 - 2 K 95/20

    Asyl; Dublin-Verfahren; Kirchenasyl

    Hiernach kann nicht davon ausgegangen werden, dass ein Asylantragsteller, der sich in das Kirchenasyl begeben hat, flüchtig ist, wenn - wie im vorliegenden Fall die Klägerin - den Behörden die ladungsfähige Anschrift bekannt ist (sog. offenes Kirchenasyl (vgl. OVG Berlin-Brandenburg, Beschluss vom 25. Februar 2020 - OVG 3 N 10/20 - juris; BayVGH, Urteil vom 12. Februar 2020 - 14 B 19.50010.00 - juris; OVG Bremen, Beschluss vom 18. September 2019 - 1 LA 246/19 - juris; HessVGH, Beschluss vom 12. September 2019 - 6 A 1495/19.Z.A - juris; OVG NW, Beschluss vom 5. September 2019 - 13 A 2890/19.A - juris; NdsOVG, Beschluss vom 25. Juli 2019 - 10 LA 155/19 - juris).
  • VG Frankfurt/Oder, 16.07.2020 - 4 L 331/19
    Hiernach kann nicht davon ausgegangen werden, dass ein Asylantragsteller, der sich in das Kirchenasyl begeben hat, flüchtig ist, wenn - wie im vorliegenden Fall des Antragstellers - den Behörden dessen ladungsfähige Anschrift bekannt ist (sog. offenes Kirchenasyl, vgl. OVG Berlin-Brandenburg, OVG Berlin-Brandenburg, Beschlüsse vom 12. Juni 2020 - OVG 11 N 46/20 -, juris und vom 25. Februar 2020 - OVG 3 N 10/20 - juris; BayVGH, Urteil vom 12. Februar 2020 - 14 B 19.50010.00 - juris; OVG Bremen, Beschluss vom 18. September 2019 - 1 LA 246/19 - juris; HessVGH, Beschluss vom 12. September 2019 - 6 A 1495/19.Z.A - juris; OVG NW, Beschluss vom 5. September 2019 - 13 A 2890/19.A - juris; NdsOVG, Beschluss vom 25. Juli 2019 - 10 LA 155/19 - juris).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht