Rechtsprechung
   OVG Berlin-Brandenburg, 29.11.2017 - 3 N 236.17   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2017,46385
OVG Berlin-Brandenburg, 29.11.2017 - 3 N 236.17 (https://dejure.org/2017,46385)
OVG Berlin-Brandenburg, Entscheidung vom 29.11.2017 - 3 N 236.17 (https://dejure.org/2017,46385)
OVG Berlin-Brandenburg, Entscheidung vom 29. November 2017 - 3 N 236.17 (https://dejure.org/2017,46385)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2017,46385) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Entscheidungsdatenbank Berlin-Brandenburg

    § 78 Abs 3 Nr 1 AsylVfG, § 78 Abs 3 Nr 2 AsylVfG
    Syrien; Flüchtlingsanerkennung; Wehrpflichtentziehung; Asylantragstellung; Antrag auf Zulassung der Berufung; Grundsätzliche Bedeutung; Tatsachenfrage; Klärung der Tatsachenfrage; Umdeutung; Nachträgliche Divergenz

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)

  • OVG Niedersachsen, 14.03.2018 - 2 LB 1749/17

    Asylrecht Syrien

    Soweit das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg in seinem Beschluss vom 29. November 2017 (- 3 N 236.17 -, juris) der Tatsachenfrage, ob unverfolgt ausgereisten Syrern bei einer Wiedereinreise nach Syrien mit beachtlicher Wahrscheinlichkeit wegen einer Wehrdienstentziehung zielgerichtete Verfolgung droht, wenn es sich um Männer im wehrdienstfähigen Alter von 18 bis 42 Jahren handelt, grundsätzliche Bedeutung im Sinne des § 78 Abs. 3 Nr. 1 AsylG beigemessen hat, hat dies keine Rückwirkungen auf die bereits vorliegende Beurteilung dieser Tatsachenfrage durch den Senat, zumal die genannte Entscheidung selbst keine Umstände anspricht, die in der Rechtsprechung des Senats noch nicht verarbeitet wären.
  • OVG Niedersachsen, 22.02.2018 - 2 LB 1789/17

    Fortführung der Syrien-Rechtsprechung des Senats

    Soweit das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg in seinem Beschluss vom 29. November 2017 (- 3 N 236.17 -, juris) der Tatsachenfrage, ob unverfolgt ausgereisten Syrern bei einer Wiedereinreise nach Syrien mit beachtlicher Wahrscheinlichkeit wegen einer Wehrdienstentziehung zielgerichtete Verfolgung droht, wenn es sich um Männer im wehrdienstfähigen Alter von 18 bis 42 Jahren handelt, grundsätzliche Bedeutung im Sinne des § 78 Abs. 3 Nr. 1 AsylG beigemessen hat, hat dies keine Rückwirkungen auf die bereits vorliegende Beurteilung dieser Tatsachenfrage durch den Senat, zumal die genannte Entscheidung selbst keine Umstände anspricht, die in der Rechtsprechung des Senats noch nicht verarbeitet wären.
  • VG Berlin, 04.07.2019 - 19 K 233.17
    Durch das Urteil des Oberverwaltungsgerichts Berlin-Brandenburg vom 22. November 2017 - OVG 3 B 12.17 - (juris Rn. 19 ff.) ist geklärt, dass Schutzsuchenden, die unverfolgt aus Syrien ausgereist sind, aus den vorgenannten Gründen bei einer Rückkehr nach Syrien nicht mit beachtlicher Wahrscheinlichkeit Verfolgung aus einem der in § 3 Abs. 1 AsylG aufgeführten Gründe droht, wobei auch die Zugehörigkeit zur Religionsgemeinschaft der Sunniten dabei kein gefahrerhöhendes Merkmal ist (vgl. ferner auch OVG Berlin-Brandenburg, Beschluss vom 29. November 2017 - OVG 3 N 236.17 -, juris Rn. 2, Urteil vom 21. März 2018 - OVG 3 B 23.17 -, juris Rn. 20, und Urteil vom 21. März 2018 - OVG 3 B 28.17 -, juris Rn. 23).
  • VG Augsburg, 12.11.2018 - Au 4 K 18.31113

    Flüchtlingsschutz nachgezogener Familienangehöriger - Fehlender unverzüglicher

    Auch andere Obergerichte gehen davon aus, dass die Zugehörigkeit zur Religionsgemeinschaft der Sunniten kein gefahrerhöhendes Merkmal ist (vgl. OVG Berlin-Bbg, B.v. 29.11.2017 - OVG 3 N 236.17 - juris Rn. 2; OVG Lüneburg, U.v. 12.9.2017 - 2 LB 750/17 - juris Rn. 55).
  • VG Berlin, 25.01.2019 - 19 K 242.17
    Durch das Urteil des Oberverwaltungsgerichts Berlin-Brandenburg vom 22. November 2017 - OVG 3 B 12.17 - (juris Rn. 19 ff.) ist geklärt, dass Schutzsuchenden, die unverfolgt aus Syrien ausgereist sind, aus den vorgenannten Gründen bei einer Rückkehr nach Syrien nicht mit beachtlicher Wahrscheinlichkeit Verfolgung aus einem der in § 3 Abs. 1 AsylG aufgeführten Gründe droht, wobei auch die Zugehörigkeit zur Religionsgemeinschaft der Sunniten dabei kein gefahrerhöhendes Merkmal ist (vgl. ferner auch OVG Berlin-Brandenburg, Beschluss vom 29. November 2017 - OVG 3 N 236.17 -, juris Rn. 2, Urteil vom 21. März 2018 - OVG 3 B 23.17 -, juris Rn. 20, und Urteil vom 21. März 2018 - OVG 3 B 28.17 -, juris Rn. 23).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht