Rechtsprechung
   LG Stade, 18.11.2015 - 3 O 251/15   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2015,40738
LG Stade, 18.11.2015 - 3 O 251/15 (https://dejure.org/2015,40738)
LG Stade, Entscheidung vom 18.11.2015 - 3 O 251/15 (https://dejure.org/2015,40738)
LG Stade, Entscheidung vom 18. November 2015 - 3 O 251/15 (https://dejure.org/2015,40738)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2015,40738) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Leistung hängt von Handlung des Gläubigers ab: Verjährung beginnt nicht!

Besprechungen u.ä.

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Entscheidungsbesprechung)

    Leistung hängt von Handlung des Gläubigers ab: Verjährung beginnt nicht! (IBR 2016, 1053)

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • OLG Hamm, 05.11.2020 - 5 U 21/19
    Die Darlehensnehmer erhoben Vollstreckungsgegenklage (Az. 3 O 251/15 Landgericht Hagen); die Beklagte verteidigte sich dagegen im Wesentlichen mit der Behauptung, sie habe nach erfolglosen Mahnungen mit Schreiben vom 25.01.2012 das Darlehen 200 unter gleichzeitiger Kündigung der Grundschuld lfd.

    Auch unter Berücksichtigung der vom Landgericht herangezogenen Forderungsaufstellung aus dem Verfahren 3 O 251/15 LG Hagen habe er sich nicht kündigungsbegründend in Verzug befunden.

    Der Wirksamkeit der Mahnung und Kündigung des Vertrages 200 steht es - entgegen der Auffassung des Klägers - auch nicht entgegen, dass die Beklagte die Darlehensverträge nach rechtskräftigem Abschluss des Verfahrens 3 O 251/15 LG Hagen nicht wieder "reaktiviert" hat.

  • LG Hagen, 16.01.2019 - 3 O 86/18
    Im Rahmen des Verfahrens (Landgericht Hagen, Urt. v. 01.06.2016 - 3 O 251/15) wurde Seitens der Darlehensnehmer eine Forderungsaufstellung des Beklagten vorgelegt, welche Verwertungserlöse in Höhe von 6.160,26 EUR sowie 3.651,18 EUR vorsahen.

    Denn dem Kläger war jedenfalls aus der von ihm selbst im vorangegangen Verfahren (Landgericht Hagen, Urt. v. 01.06.2016 - 3 O 251/15) vorgelegten Forderungsaufstellung bekannt, dass Erlöse aus verwerteten Sicherheiten in Höhe von 6.160,26 EUR sowie 3.651,18 EUR berücksichtigt wurden.

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht