Rechtsprechung
   VGH Baden-Württemberg, 10.07.2012 - 3 S 231/11   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2012,20833
VGH Baden-Württemberg, 10.07.2012 - 3 S 231/11 (https://dejure.org/2012,20833)
VGH Baden-Württemberg, Entscheidung vom 10.07.2012 - 3 S 231/11 (https://dejure.org/2012,20833)
VGH Baden-Württemberg, Entscheidung vom 10. Juli 2012 - 3 S 231/11 (https://dejure.org/2012,20833)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2012,20833) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • openjur.de

    Beeinträchtigung des Wohls der Allgemeinheit iSd WHG durch einen Badesteg am Bodensee

  • Justiz Baden-Württemberg

    Beeinträchtigung des Wohls der Allgemeinheit iSd WHG durch einen Badesteg am Bodensee

  • Landesrecht Baden-Württemberg

    § 3 Nr 7 WHG, § ... 3 Nr 10 WHG, § 9 Abs 2 Nr 2 WHG, § 12 Abs 1 Nr 1 WHG, § 3 Abs 2 Nr 2 WHG vom 19.08.2002, § 6 Abs 1 WHG vom 19.08.2002, § 4 Abs 1 S 1 WasG BW, § 76 WasG BW, § 82 Abs 1 WasG BW, Art 14 Abs 1 GG, Art 3 Abs 1 GG
    Beeinträchtigung des Wohls der Allgemeinheit iSd WHG durch einen Badesteg am Bodensee

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Vorliegen einer Beeinträchtigung des Allgemeinwohls durch einen Badesteg durch den Schilfbestand des Bodensees in der Flachwasserschutzzone II nach dem Bodenseeuferplan unter Beachtung der Vorbildwirkung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (7)

  • VGH Baden-Württemberg (Pressemitteilung)

    Privater Badesteg im Schilf des Bodenseeufers unzulässig

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Ein gemeinsamer Badesteg ist besser als gar keiner...

  • rechtsindex.de (Kurzinformation)

    Privater Badesteg im Schilf des Bodenseeufers unzulässig

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Vorliegen einer Beeinträchtigung des Allgemeinwohls durch einen Badesteg durch den Schilfbestand des Bodensees in der Flachwasserschutzzone II nach dem Bodenseeuferplan unter Beachtung der Vorbildwirkung

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Landratsamt kann Badesteg verbieten

  • rechtsanwalt.com (Kurzinformation)

    Schutz des Bodensees hat Vorrang vor Badesteg

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Privater Badesteg im Schilf des Bodenseeufers unzulässig - Errichtung eines Badestegs in Flachwasserzone stellt erlaubnispflichtige "Benutzung" eines Gewässers dar

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • DÖV 2012, 818
  • DÖV 2012, 818 DVP 2013, 176 (red. Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • VGH Baden-Württemberg, 10.12.2013 - 3 S 619/12

    Bodensee: Renaturierung des Bodenseeufers vor Kressbronn rechtmäßig

    Die Aussagen des als Teilregionalplan erlassenen und genehmigten Bodenseeuferplans sind zur Ausfüllung des unbestimmten Rechtsbegriffs "Wohl der Allgemeinheit" heranzuziehen (Beschl. d. Senats v. 10.7.2012 - 3 S 231/11 - NuR 2012, 640; Urt. d. Senats vom 8.11.2005 - 3 S 538/05 - Urt. des 8. Senats vom 7.5.1993 - 8 S 2020/92 -).

    Auch die Annahme, ein Abbruch der Mauern verbessere die Selbstreinigungsfunktion der Flachwasserzone in der Kressbronner Bucht, hält sich bezogen auf den maßgeblichen Zeitpunkt des Planfeststellungsbeschlusses im Rahmen der naturschutzfachlichen Einschätzungsprärogative des Landratsamts (vgl. dazu auch Beschl. d. Senats v. 10.7.2012 - 3 S 231/11 - NuR 2012, 640; Urteile des Senats v. 20.5.2010 - 3 S 1253/08 - VBlBW 2010, 395, und v. 8.11.2005 - 3 S 538/05 - NuR 2006, 376).

  • VGH Baden-Württemberg, 16.04.2018 - 3 S 3/18

    Möglichkeit der Beeinträchtigung eines der in § 28 Abs. 1 WG (juris: WasG BW

    Entsprechendes gilt für regionalplanerische Ziele, wenn sie in sachlicher und räumlicher Hinsicht hinreichend konkret sind (BVerwG, Urt. v. 18.11.1994 - 4 B 162.94 - ZfW 1997, 19; VGH Bad.-Württ., Beschl. v. 10.7.2012 - 3 S 231/11 - NuR 2012, 640; Urt. v. 8.11.2005, a.a.O.).

    Sodann folgten konkrete Regelungen für die Schutzzonen I und II (VGH Bad.-Württ., Beschl. v. 10.7.2012, a.a.O.).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht