Rechtsprechung
   VGH Baden-Württemberg, 26.11.1993 - 3 S 2606/93   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1993,5870
VGH Baden-Württemberg, 26.11.1993 - 3 S 2606/93 (https://dejure.org/1993,5870)
VGH Baden-Württemberg, Entscheidung vom 26.11.1993 - 3 S 2606/93 (https://dejure.org/1993,5870)
VGH Baden-Württemberg, Entscheidung vom 26. November 1993 - 3 S 2606/93 (https://dejure.org/1993,5870)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1993,5870) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • openjur.de

    Schutz des Wohnfriedens - Abstandsflächenvorschriften - Schutz gegen Einblicke

  • Landesrecht Baden-Württemberg

    § 34 Abs 1 BauGB, § 6 Abs 4 S 6 BauO BW, § 6 Abs 9 BauO BW, § 6 BauO BW
    Schutz des Wohnfriedens - Abstandsflächenvorschriften - Schutz gegen Einblicke

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Besprechungen u.ä.

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Entscheidungsbesprechung)

    Rücksichtnahmegebot ist kein Allheilmittel im Nachbarschutz (IBR 1994, 345)

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (11)

  • VGH Baden-Württemberg, 09.04.2019 - 8 S 1527/17

    Befreiung von einer anderweitigen Festsetzung iSv § 23 Abs. 5 Satz 1 BauNVO;

    Nach ständiger Rechtsprechung ist dem Gebot der Rücksichtnahme im Hinblick auf die Gewährleistung einer ausreichenden Belichtung, Belüftung und Besonnung regelmäßig Genüge getan, wenn die landesrechtlichen Abstandsflächenvorschriften eingehalten werden (vgl. BVerwG, Beschlüsse vom 22.11.1984 - 4 B 244.84 -, NVwZ 1985, 663, und vom 06.12.1996 - 4 B 215.96 -, NVwZ-RR 1997, 516; VGH Baden-Württemberg, Beschluss vom 26.11.1993 - 3 S 2606/93 -, juris).
  • VGH Baden-Württemberg, 29.04.2009 - 3 S 569/09

    Doppelhaus; Grundstücksgrenze; Gebäudeaußenwände; Rücksprung; Grenzabstand;

    Denn der vorgesehene Grenzabstand vermindert die Beeinträchtigungen der Antragsteller im Hinblick auf Belichtung, Belüftung und Besonnung gegenüber einer Grenzbebauung und auch die Einsichtsmöglichkeiten - so sie überhaupt als Schutzgut der Abstandsflächenvorschriften zu betrachten sind (vgl. dazu einerseits Beschlüsse des Senats vom 08.11.2007 - 3 S 1923/07 -, VBlVW 2008, 147, 149 und vom 26.11.1993 - 3 S 2606/93 -, juris und andererseits Beschluss des 8. Senats vom 03.03.2008 - 8 S 2165/07 -, VBlBW 2008, 345, 346 m.w.N. der Rspr.) - werden verringert.
  • VGH Baden-Württemberg, 04.06.2013 - 8 S 574/11

    Normenkontrollverfahren gegen Bebauungsplan - fehlerhafte Abwägung

    Deshalb ist nach ständiger Rechtsprechung dem Gebot der Rücksichtnahme im Hinblick auf die Gewährleistung einer ausreichenden Belichtung, Belüftung und Besonnung regelmäßig Genüge getan, wenn die nachbarschützenden Tiefen der Abstandsfläche beachtet werden (vgl. BVerwG, Beschlüsse vom 22.11.1984 - 4 B 244.84 - NVwZ 1985, 663 und vom 06.12.1996 - 4 B 215.96 - NVwZ-RR 1997, 516; VGH Baden-Württemberg, Beschluss vom 26.11.1993 - 3 S 2606/93 - juris), wobei diese nach § 6 Abs. 3 LBO unter einschränkenden Voraussetzungen auch unterschritten werden dürfen, insbesondere dann, wenn nachbarliche Belange nicht erheblich beeinträchtigt werden und Beleuchtung mit Tageslicht sowie Belüftung in ausreichendem Maße gewährleistet bleiben sowie Gründe des Brandschutzes nicht entgegenstehen (vgl. dazu etwa Senatsbeschluss vom 14.01.2010 - 8 S 1977/09 - NVwZ-RR 2010, 387).
  • OVG Sachsen-Anhalt, 16.03.2006 - 2 M 83/06

    Nachbarklage gegen nachträglichen Balkonanbau

    Diese Regelvermutung gilt auch und in besonderem Maße für die Frage, ob ein Vorhaben wegen der mit ihm verbundenen Einblicksmöglichkeiten rücksichtslos ist (vgl. VGH BW, Beschl. v. 26.11.1993 - Az: 3 S 2606/93 - JURIS).
  • VGH Baden-Württemberg, 25.05.1994 - 3 S 1360/93

    Befristung der Geltungsdauer eines Bebauungsplans; Abänderung einer nach BBauG §

    Zu berücksichtigen ist ferner, daß der nachbarliche Wohnfriede durch das Rücksichtnahmegebot grundsätzlich nicht weitergehend geschützt wird als durch die nachbarschützenden Abstandsflächenvorschriften, die auch diesen Belang grundsätzlich abschließend regeln (vgl. dazu Beschluß des Senats vom 26.11.1993 - 3 S 2606/93 -).
  • VG Ansbach, 04.06.2009 - AN 9 K 08.01779

    Heilpraktikerpraxis im Wohngebiet; Gebot der Rücksichtnahme; Eingangspodest als

    Diese Regelvermutung gilt auch und in besonderem Maße für die Frage, ob ein Vorhaben wegen der mit ihm verbundenen Einblickmöglichkeiten rücksichtslos ist (vgl. VGH BW, Beschluss vom 26.11.1993 - Az: 3 S 2606/93 - juris).
  • VG Karlsruhe, 20.10.1998 - 3 K 1907/98

    Anspruch des Nachbarn auf Aufhebung einer Baugenehmigung; Errichtung eines

    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
  • VGH Baden-Württemberg, 10.11.1994 - 3 S 1967/94

    Nachbarschützende Wirkung einer Baugrenze

    Mehr können die Antragsteller auch unter dem Gesichtspunkt des Rücksichtnahmegebotes nicht verlangen (vgl. den Beschluß des erkennenden Senats vom 26.11.1993 - 3 S 2606/93 -).
  • VGH Baden-Württemberg, 05.10.1994 - 3 S 1619/94

    Fortgeltung örtlicher Bauvorschriften über die Festsetzung seitlicher

    Die Schutzwürdigkeit der Antragsteller ist ferner dadurch gemindert, daß § 6 Abs. 4 S. 6 LBO 1983, der die nachbarlichen Interessen bezüglich Wohnruhe und Wohnfriede auch im Rahmen des Rücksichtnahmegebots verbindlich konkretisiert, den Nachbarn grenznahe Außenwohnbereiche grundsätzlich zumutet (vgl. dazu den Beschluß des Senats vom 26.11.1993 - 3 S 2606/93 -).
  • VG Karlsruhe, 31.01.1994 - 4 K 3707/93

    Nachbarrecht: Nicht alles, was rechtswidrig ist, berechtigt zur Anfechtung

    Abgesehen davon mißt § 6 LBO - und damit auch das Rücksichtnahmegebot - diesem Schutz nur geringe Bedeutung zu (vgl. VGH Bad.-Württ., Beschl. v. 26.11.1993 - 3 S 2606/93 -).
  • VG Halle, 04.11.2010 - 2 B 225/10

    Anspruch auf bauaufsichtliches Einschreiten - Abgrenzung § 123 VwGO und § 80 a

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht