Rechtsprechung
   LAG München, 07.08.2008 - 3 Sa 1112/07   

Volltextveröffentlichungen (6)

  • openjur.de

    Benachteiligung aus Gründen des Geschlechts - Entschädigung bei Verstoß gegen Benachteiligungsverbot

  • Judicialis

    Benachteiligung aus Gründen des Geschlechts

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 611; AGG § 15; AGG § 22; ZPO § 890
    Benachteiligung aus Gründen des Geschlechts

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig) (Volltext und Leitsatz)
  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Annahme einer Benachteiligung aus Gründen des Geschlechts wegen eines in einem Unternehmen deutlich unter dem deutschen Durchschnitt liegenden Frauenanteils in Führungspositionen; Anspruch einer Arbeitnehmerin auf Übertragung einer Abteilungsleitung aufgrund der arbeitsvertraglichen Bezeichnung als "Senior Director"; Schadenersatzanspruch aufgrund einer Diskriminierung wegen des Geschlechts

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Frauendiskriminierung durch fehlende Beförderung

Hinweis zu den Links:
Zu Einträgen, die orange verlinkt sind, liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang




Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)  

  • LAG Berlin-Brandenburg, 26.11.2008 - 15 Sa 517/08  

    Entschädigung und Schadensersatz wegen geschlechtsspezifischer Diskriminierung -

    Das LAG München wertet den Umstand, dass in einem Unternehmen der Anteil der Frauen in Führungspositionen in den letzten Jahren stark abgenommen hat und nunmehr sowohl deutlich unter dem deutschen Durchschnitt als auch unter dem Frauenanteil in dem betroffenen Unternehmen allgemein liegt, nicht als ausreichendes Indiz für eine Geschlechtsdiskriminierung, denn hierfür könne es ganz unterschiedliche Ursachen geben, zum Beispiel eine spezielle Unternehmensgeschichte oder keine ausgeprägte Unternehmenskultur hinsichtlich der Vereinbarung von Beruf und Familie (LAG München 7.8.2008 - 3 Sa 1112/07 - Juris Rn 52).

    Es kann auch nicht damit begründet werden, dass die Vereinbarkeit von Familie und Beruf in Deutschland so schlecht gewährleistet ist (so aber die Vermutung des LAG München vom 7.8.2008 - 3 Sa 1112/07 - Juris Rn 52).

  • ArbG Düsseldorf, 20.01.2017 - 11 Ca 4097/16  

    Außerordentliche Kündigung, Arbeitsverweigerung, Diskriminierung wegen des

    Alleine der Vortrag, dass im Team eines Vorgesetzten Frauen unterdurchschnittlich repräsentiert sind, ist noch kein ausreichendes Indiz, das eine Benachteiligung wegen des Geschlechts vermuten lässt (in Anlehnung an LAG München, 07.08.2008 - 3 Sa 1112/07 -).

    Der Vortrag zu der Zusammensetzung der Herrn E. unterstellten Mitarbeiter nach ihrem Geschlecht ist hierfür nicht ausreichend (vgl. LAG N., 07.08.2008 - 3 Sa 1112/07, juris).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht