Rechtsprechung
   LAG Rheinland-Pfalz, 18.09.2007 - 3 Sa 267/07   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2007,12895
LAG Rheinland-Pfalz, 18.09.2007 - 3 Sa 267/07 (https://dejure.org/2007,12895)
LAG Rheinland-Pfalz, Entscheidung vom 18.09.2007 - 3 Sa 267/07 (https://dejure.org/2007,12895)
LAG Rheinland-Pfalz, Entscheidung vom 18. September 2007 - 3 Sa 267/07 (https://dejure.org/2007,12895)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2007,12895) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • Justiz Rheinland-Pfalz

    § 241 Abs 2 BGB, § 626 Abs 2 BGB, § 823 BGB, § 1004 BGB, Art 1 Abs 1 GG
    Zur Entfernung einer Abmahnung aus der Personalakte und zur Ausschlussfrist für den Ausspruch der Abmahnung

  • Judicialis

    Verhaltenspflicht des Arbeitnehmers

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Unbegründete Klage auf Entfernung einer Abmahnung aus der Personalakte bei Ausdruck von Missachtung und Störung des Betriebsfriedens durch ungehöriges Verhalten bei der Vorstellung eines neuen Teammodells

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Verpflichtung des Arbeitgebers zum Entfernen einer den Arbeitnehmer in seinen Rechten verletzenden Abmahnung aus der Personalkte des Arbeitnehmers; Rechtmäßigkeit der Erteilung einer Abmahnung wegen "Verletzung des Betriebsfriedens" und "Verletzung der ...

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • ArbG Düsseldorf, 17.05.2010 - 12 Ca 927/10

    Abmahnung

    Nach dem Verhältnismäßigkeitsgrundsatz, der als Übermaßverbot zur Vermeidung schwerwiegender Rechtsfolgen bei nur geringfügigen Verstößen zu verstehen ist, hat der Arbeitgeber im Rahmen der ihm zustehenden Handlungs- und Meinungsfreiheit als Gläubiger zunächst selbst zu entscheiden, ob er ein Fehlverhalten des Arbeitnehmers zum Anlass einer Abmahnung nehmen will (LAG Rheinland-Pfalz 18.09.2007 - 3 Sa 267/07).

    Erst bei mehrmonatigem Zuwarten wird das sogenannte Zeitmoment für eine Verwirkung als erfüllt erachtet (LAG Düsseldorf 23.02.1996 - 17 Sa 1168/95, LAGE BGB § 611 Abmahnung Nr. 45; LAG Berlin 26.03.2004 - 6 Sa 2490/03, ZTR 2004, 548; LAG Rheinland-Pfalz 18.09.2007 - 3 Sa 267/07).

  • LAG Rheinland-Pfalz, 08.04.2008 - 3 Sa 442/07

    Zu den Gründen für die Auflösung eines Arbeitsverhältnisses auf Antrag des

    Das diesbezügliche Abmahnungsentfernungsbegehren des Klägers ist letztlich erfolglos geblieben (Urteil des LAG Rheinland-Pfalz vom 18.09.2007 - 3 Sa 267/07 -).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht