Rechtsprechung
   OLG Stuttgart, 02.02.1981 - 3 Ss (23) 953/80   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1981,1875
OLG Stuttgart, 02.02.1981 - 3 Ss (23) 953/80 (https://dejure.org/1981,1875)
OLG Stuttgart, Entscheidung vom 02.02.1981 - 3 Ss (23) 953/80 (https://dejure.org/1981,1875)
OLG Stuttgart, Entscheidung vom 02. Februar 1981 - 3 Ss (23) 953/80 (https://dejure.org/1981,1875)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1981,1875) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Maßgeblichkeit des Gesamtumsatzes bei Abgabe von Betäubungsmitteln an Dritte; Wertung eines teilweisen Schweigens zu Ungunsten des Angeklagten

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW 1981, 1223 (Ls.)
  • MDR 1981, 691
  • NStZ 1981, 272
  • StV 1981, 172
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • BGH, 26.05.1992 - 5 StR 122/92

    Nachteilige Schlüsse gegen den Angeklagten, wenn dieser in einem anderen

    Das Oberlandesgericht Stuttgart (NStZ 1981, 272) hat in einem vergleichbaren Fall die Verwertbarkeit der Auskunftsverweigerung verneint.
  • OLG Jena, 27.06.2011 - 1 SsRs 90/11

    Gerichtliches Ordnungswidrigkeitenverfahren: Nichtbehandlung eines Beweisantrages

    Im Übrigen kann ein Urteil selbst dann auf dem durch Nichtverbescheidung eines Beweisantrages gegebenen Verfahrensverstoß beruhen, wenn der Beweisantrag nach Sachlage mit einer rechtsfehlerfreien Begründung hätte abgelehnt werden können, der Antragsteller aber durch die unterbliebene Mitteilung der Ablehnungsgründe in seiner Prozessführung behindert worden ist (vgl. OLG Frankfurt StV 1981, 172).
  • LG Mannheim, 15.09.2020 - 7 Qs 20/20

    Durchsuchung, Anfangsverdacht, vage Verdachtsgründe, Geltendmachung des

    Zudem widerspräche dies dem Grundsatz, dass das Schweigen eines Angeklagten auch in einem früheren Verfahrensabschnitt - nicht zu dessen Ungunsten verwertet werden darf (vergleiche Bertheau/Ignor in Löwe-Rosenberg, StPO, 27. Aufl. 2017, § 55, Rn. 28; OLG Stuttgart, Beschluss vom 02.02.1981 - 3 Ss (23) 953/80; beides zitiert nach juris).
  • KG, 03.03.2009 - 1 Ss 524/08
    Denn ein Austausch von Ablehnungsgründen durch das Revisionsgericht bzw. deren Nachbesserung etwa in den Gründen des angefochtenen Urteils ist grundsätzlich ausgeschlossen (vgl. BGH MStZ 1991, 286; OLG Frankfurt StV 1981, 172 [OLG Stuttgart 02.02.1981 - 3 Ss (23) 953/80]; OLG Düsseldorf, a.a.O.; Eisenberg, a.a.O. Rdnr. 323; Meyer-Goßner, a.a.O., § 244 Rdnr. 86; Gollwitzer a.a.O.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht