Rechtsprechung
   OLG Hamm, 23.02.2006 - 3 Ss OWi 39/06   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2006,7061
OLG Hamm, 23.02.2006 - 3 Ss OWi 39/06 (https://dejure.org/2006,7061)
OLG Hamm, Entscheidung vom 23.02.2006 - 3 Ss OWi 39/06 (https://dejure.org/2006,7061)
OLG Hamm, Entscheidung vom 23. Februar 2006 - 3 Ss OWi 39/06 (https://dejure.org/2006,7061)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2006,7061) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (11)

  • verkehrslexikon.de

    Feststellung der Rechtskraft einer Voreintragung und zum Absehen vom Regelfahrverbot wegen zweier Geschwindigkeitsüberschreitungen

  • IWW
  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Absehen von der Verhängung eines Fahrverbotes; Lästigkeiten bei der Berufsausübung und sonstigen Verrichtungen des täglichen Lebens als zwangsläufige Folgen jedweden Fahrverbots; Erleidung erheblicher finanzieller Einbußen durch das Fahrverbot; Überschreitung der nach ...

  • Judicialis

    BKatV § 4

  • rewis.io
  • RA Kotz

    Fahrverbot - bloße Lästigkeit bei der Berufsausübung

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BKatV § 4
    Fahrverbot; Absehen; Begründung; berufliche Gründe; Existenzgefährdung; Unannehmlichkeiten

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang

  • AG Essen - 47 OWi 455/05
  • OLG Hamm, 23.02.2006 - 3 Ss OWi 39/06
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • AG Neuruppin, 30.10.2017 - 82.1 OWi 67/17

    Geschwindigkeitsüberschreitung: Absehen von der Anordnung eines Regelfahrverbots

    Dem Fahrverbot immanente Erschwernisse und Unannehmlichkeiten beruflicher oder sonstiger Art, wie sie jeden vergleichbaren Betroffenen ebenso treffen würden, sind dabei als selbstverschuldet hinzunehmen (OLG Hamm Beschl. v.23.2.06, 3 Ss OWi 39/06).
  • AG Neuruppin, 29.10.2017 - 82.1 OWi 67/17
    Dem Fahrverbot immanente Erschwernisse und Unannehmlichkeiten beruflicher oder sonstiger Art, wie sie jeden vergleichbaren Betroffenen ebenso treffen würden, sind dabei als selbstverschuldet hinzunehmen (OLG Hamm Beschl. v.23.2.06, 3 Ss OWi 39/06).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht