Rechtsprechung
   BGH, 13.07.1977 - 3 StR 226/77   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1977,1501
BGH, 13.07.1977 - 3 StR 226/77 (https://dejure.org/1977,1501)
BGH, Entscheidung vom 13.07.1977 - 3 StR 226/77 (https://dejure.org/1977,1501)
BGH, Entscheidung vom 13. Juli 1977 - 3 StR 226/77 (https://dejure.org/1977,1501)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1977,1501) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Jurion

    Offensichtlicher Schreibfehler in einer dienstlichen Erklärung des entscheidenden Richters - Verbotene Doppelverwertung von Strafzumessungstatsachen

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    StGB § 46 Abs. 1, Abs. 3
    Strafbemessung: Strafschärfende Wertung des Leugnens eines Angeklagten

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (14)  

  • BGH, 30.06.1982 - 2 StR 226/82

    Hochsitz - § 226 StGB aF (§ 227 StGB nF), Gefahrzusammenhang, Eingreifen eines

    Der Bundesgerichtshof hat wiederholt betont, von einem leugnenden Angeklagten sei nicht zu erwarten, daß er Reue an den Tag lege, weil er damit seine Verteidigungsposition gefährden müßte (BGH, Beschlüsse vom 13. Juli 1977 - 3 StR 226/77 - 4. November 1980 - 1 StR 373/80 - und 2. Juli 1981 - 1 StR 178/81 -).
  • BGH, 06.08.1986 - 3 StR 243/86

    Strafbarkeit wegen Körperverletzung mit Todesfolge - Voraussetzungen für eine

    Diese Erwägung läßt die Befürchtung begründet erscheinen, das Schwurgericht könne dem Angeklagten ein Verhalten in der Hauptverhandlung straferschwerend zur Last gelegt haben, das dieser für angezeigt hielt, um die von ihm eingenommene Verteidigungsposition (UA S. 41/42) nicht zu beeinträchtigen (vgl. BGH, Beschlüsse vom 18. Mai 1977 - 3 StR 156/77, vom 13. Juli 1977 - 3 StR 226/77, vom 4. November 1980 - 1 StR 373/80, vom 2. Juli 1981 - 1 StR 178/81).
  • BGH, 25.03.1981 - 3 StR 61/81

    Verurteilung wegen Handels mit Betäubungsmitteln - Einsatz eines V-Mannes -

    Ein Verhalten des Täters nach der Tat, insbesondere im Ermittlungs- und Strafverfahren gegen ihn, kann strafschärfend nur wirken, wenn es trotz der ihm zustehenden Verteidigungsfreiheit auf Rechtsfeindschaft, seine Gefährlichkeit und die Gefahr künftiger Rechtsbrüche hinweist oder andere mit der Tat zusammenhängende ungünstige Schlüsse auf seine Persönlichkeit zuläßt (vgl. zur fehlenden Unrechtseinsicht oder Reue: BGHSt 1, 103, 104 f; 1, 105, 106 f; BGH NJW 1955, 1158; BGH, Urteil vom 16. November 1976 - 4 StR 127/76; Beschluß vom 13. Juli 1977 - 3 StR 226/77; Beschluß vom 16. Juni 1978 - 4 StR 144/78; Beschluß vom 9. Mai 1979 - 2 StR 198/79; Beschluß vom 10. Juni 1980 - 1 StR 56/80; zur Unterlassung des leugnenden Angeklagten, den durch die Tat angerichteten Schaden wiedergutzumachen: BGHSt 5, 238 f [BGH 08.01.1954 - 2 StR 602/53]; BGH, Urteil vom 13. Januar 1977 - 1 StR 567/76; zur Benennung von Zeugen: BGH MDR 1980, 240; Beschluß vom 12. Dezember 1979 - 3 StR 442/79; zur Beseitigung von Tatspuren: BGH NJW 1971, 1758; BGH, Urteil vom 12. Juli 1977 - 1 StR 305/77; Urteil vom 17. April 1980 - 4 StR 116/80; zur Flucht eines Angeklagten: BGH, Beschluß vom 30. März 1977 - 3 StR 75/77; Beschluß vom 24. November 1978 - 2 StR 616/78.
  • BGH, 09.06.1982 - 2 StR 249/82

    Wertungsfehler im Rahmen der Strafzumessung bei Vergewaltigung

    Eine derartige Gemütsregung hätte als Eingeständnis gewertet werden können und damit seine Verteidigungsposition gefährdet (ständige Rechtsprechung, u.a. Urteil vom 13. Januar 1977 - 1 StR 567/76 - unterbliebene Schadenswiedergutmachung -, Urteil vom 16. November 1976 - 4 StR 127/76 - keine Unrechtseinsicht - und Beschluß vom 13. Juli 1977 - 3 StR 226/77 - Fehlen von Einsicht und Reue -).
  • BGH, 04.11.1980 - 1 StR 373/80

    Straferschwerende Berücksichtigung, sofern die Angeklagten weder Einsicht noch

    Sie konnten deshalb, ohne ihre Verteidigungsposition zu gefährden, keine Reue zeigen (vgl. BGH, Beschlüsse vom 13. Juli 1977 - 3 StR 226/77 - und vom 16. Juni 1978 - 4 StR 144/78 - BGHSt 1, 105; 5, 238, 239; BGH MDR 1980, 240).
  • BGH, 30.05.1984 - 2 StR 211/84

    Gefährliche Körperverletzung durch Einsatz eines Messers zur Verhinderung des

    Der Bundesgerichtshof hat wiederholt betont, von einem leugnenden Angeklagten sei nicht zu erwarten, daß er Reue an den Tag lege, weil er damit seine Verteidigungsposition gefährden müßte (BGH, Beschlüsse vom 13. Juli 1977 - 3 StR 226/77 -, vom 4. November 1980 - 1 StR 373/80 - und vom 2. Juli 1981 - 1 StR 178/81).
  • BGH, 20.06.1979 - 3 StR 200/79

    Ablehnung einer Strafaussetzung zur Bewährung wegen fehlender Reue eines

    Von einem leugnenden Angeklagten kann Einsicht und Reue füglich nicht erwartet werden; er kann solche Gemütsregungen nicht an den Tag legen, will er seine Verteidigungsposition nicht gefährden (BGH, Beschluß vom 13. Juli 1977 - 3 StR 226/77 - mit Nachweisen).".
  • BGH, 27.04.1979 - 3 StR 125/79

    Anforderungen an die Prüfung eines Rücktritts von einem Totschlagsversuch -

    Ergänzend ist zu bemerken: Die Verwertung des Umstands, daß der Angeklagte keinerlei Reue gezeigt hat, als Strafschärfungsgrund begegnet Bedenken, da der Angeklagte sich durch Reuebekundungen in Widerspruch mit seinem Verteidigungsvorbringen gesetzt haben würde (vgl. BGH, Beschluß vom 13. Juli 1977 - 3 StR 226/77; ständige Rechtsprechung).
  • BGH, 04.12.1979 - 5 StR 739/79

    Erwartung des Vorliegens von Einsicht und Reue bei einem leugnenden Angeklagten

    Von einem leugnenden Angeklagten kann aber Einsicht und Reue nicht erwartet werden; er kann solche Gemütsregungen nicht an den Tag legen, will er seine Verteidigungsposition nicht gefährden (BGH, Beschl. v. 13.07.1977 - 3 StR 226/77 - bei Spiegel in DAR 1978, 150).
  • BGH, 24.01.1979 - 3 StR 514/78

    Aufhebung eines Strafausspruchs wegen Kindesmissbrauchs im Revisionsverfahren -

    Von einem leugnenden Angeklagten kann aber die Bekundung von Reue und Einsicht nicht erwartet werden; denn er kann, wenn er seine Verteidigungsposition nicht gefährden will, solche Gemütsregungen nicht zu erkennen geben (BGH, Beschluß vom 13. Juli 1977 - 3 StR 226/77 - ständige Rechtsprechung).
  • BGH, 16.08.1978 - 3 StR 305/78

    Strafschärfende Berücksichtigung der fehlenden Bekundung von Einsicht und Reue

  • BGH, 02.08.1978 - 3 StR 256/78

    Strafschärfende Berücksichtigung fehlender Einsicht und Reue bei einem leugnenden

  • BGH, 16.06.1978 - 4 StR 144/78

    Vorliegen eines minder schweren Falles - Beurteilung fehlender Bekundung von Reue

  • BGH, 21.09.1977 - 3 StR 285/77

    (Beihilfe zum) betrügerischen Bankrott - Tatvorsatzes bzgl. der Überschuldung

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht