Rechtsprechung
   BGH, 14.11.2018 - 3 StR 464/18   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2018,42717
BGH, 14.11.2018 - 3 StR 464/18 (https://dejure.org/2018,42717)
BGH, Entscheidung vom 14.11.2018 - 3 StR 464/18 (https://dejure.org/2018,42717)
BGH, Entscheidung vom 14. November 2018 - 3 StR 464/18 (https://dejure.org/2018,42717)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2018,42717) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

  • HRR Strafrecht

    § 177 Abs. 8 StGB
    Verhältnis der verschiedenen Tatbestandsvarianten beim schweren sexuellen Missbrauch

  • IWW

    § 349 Abs. 2 StPO, §§ ... 177 Abs. 8 Nr. 1, Nr. 2a, 52 StGB, § 224 StGB, § 177 Abs. 8 StGB, § 265 StPO, § 177 Abs. 5 Nr. 1, Abs. 8 Nr. 1 Alternative 2, Nr. 2a StGB, § 52 Abs. 1 Alternative 2 StGB, § 473 Abs. 4 StPO

  • openjur.de
  • bundesgerichtshof.de PDF
  • Wolters Kluwer

    Bewertung der verschiedenen Strafschärfungsgründe als unterschiedliche Begehungsformen eines einzigen sexuellen Übergriffs i.R.d. besonders schweren sexuellen Nötigung durch Gewaltanwendung

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Bewertung der verschiedenen Strafschärfungsgründe als unterschiedliche Begehungsformen eines einzigen sexuellen Übergriffs i.R.d. besonders schweren sexuellen Nötigung durch Gewaltanwendung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • BGH, 13.02.2019 - 2 StR 301/18

    Vornahme von sexuellen Handlungen unter Ausnutzung des Überraschungsmoments bei

    Dies gilt beispielsweise bei einer Körperverletzung durch mehrere Schläge, einer Beleidigung durch mehrere Schimpfworte (MüKo-StGB/von Heintschel-Heinegg, aaO, § 52 Rn. 105 mwN), bei der Vornahme von mehreren sexuellen Handlungen an oder vor einem Kind bei derselben Gelegenheit (BGH, Urteil vom 18. Mai 1951 - 1 StR 156/51, BGHSt 1, 168, 170 f.), einer gefährlichen Körperverletzung mittels einer Waffe bei einem hinterlistigen Überfall und einem schweren räuberischen Diebstahl, bei dem mehrere Qualifikationsalternativen realisiert werden (BGH, Beschluss vom 24. März 1994 - 4 StR 656/93, juris Rn. 10 ff., 16), sowie auch bei der kumulativen Verwirklichung mehrerer Strafschärfungsgründe des § 177 Abs. 8 StGB, die als unterschiedliche Begehungsformen eines einzigen sexuellen Übergriffs zu werten sind (BGH, Beschluss vom 14. November 2018 - 3 StR 464/18, juris Rn. 2).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht